TV-Klassiker kehrt zurück

"Am laufenden Band": Comeback mit Jörg Pilawa

+
So eröffnete Rudi Carrell vor 40 Jahren die erste Sendung vom "Laufenden Band".

Hamburg - „Am laufenden Band“ war die erfolgreichste TV-Show der 70er-Jahre. Genau 40 Jahre nach der ersten Folge präsentiert Jörg Pilawa - vorerst einmalig - das Comeback des Fernsehklassikers.

Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag in Hamburg mit. Anlass für die Sendung am 20. Dezember (20.15 Uhr) im NDR Fernsehen sei Carrells Geburtstag: Der 2006 gestorbene legendäre Showmaster aus den Niederlanden wäre am 19. Dezember 80 Jahre alt geworden. „Am laufenden Band“ von Radio Bremen lief von 1974 bis 1979 samstagabends in der ARD.

Wie einst sollen vier Teams zu kreativen und amüsanten Spielen antreten. Im Finale geht es dann um Preise am laufenden Band - auch das berühmte Fragezeichen ist wieder dabei. Als Kandidaten treten diesmal prominente Paare an, etwa Schauspieler Ben Becker mit seiner Tochter und Komiker Oliver Pocher samt Vater.

Jörg Pilawa.

„Mit der Show bin ich aufgewachsen“, erklärte Pilawa. „Rudi Carrell war damals für mich einfach der Größte - und auch heute würde ich sagen: Rudi Carrell, einer der ganz Großen in der Unterhaltung“, meinte er und betonte: „Es ist eine Ehre, durch diese Show zu führen.“ Ehrengast der Sendung werde Carrells Tochter Annemieke sein.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Kommentare