Im Museum MuSa in Salò

Ausstellungs-Besucher beschädigt Hitler-Gemälde mit Schraubenzieher

Mit einem Schraubenzieher hat ein Mann in einem italienischen Museum am Gardasee ein Gemälde von Adolf Hitler attackiert.

Rom - Der Täter habe das einem Deutschen gehörende Werk im Museum MuSa in Salò „aus Wut“ beschädigt und sei geflüchtet, berichteten italienische Nachrichtenagenturen am Mittwoch unter Berufung auf das Museum. Das Ölgemälde war Teil der Ausstellung „Museo della Follia. Da Goya a Bacon“, die sich um Kunst und Wahnsinn dreht. Der NS-Diktator habe das Bild einst zur Aufnahmeprüfung der Kunsthochschule in Wien eingereicht. Giordano Bruno Guerri, Direktor des Museums am Gardasee, will das Werk weiterhin der Öffentlichkeit präsentieren: „Unsere Ausstellung wäre nicht komplett, ohne Irrsinn zu zeigen“, zitierte ihn die Nachrichtenagentur Ansa.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Neueste Artikel

Dschungelcamp 2018: Diese Kandidaten ziehen in den Busch

Dschungelcamp 2018: Diese Kandidaten ziehen in den Busch

Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus

Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus

Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea nutzen

Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea nutzen

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Giuliana Farfalla im Dschungelcamp: Holt Transgender-Model die Krone?

Giuliana Farfalla im Dschungelcamp: Holt Transgender-Model die Krone?

GroKo-Fahrplan: Diese Hürden warten noch

GroKo-Fahrplan: Diese Hürden warten noch

Kommentare