Gefahr durch Zinstief: Millionen zittern um Betriebsrenten

Angst um Altersvorsorge

Gefahr durch Zinstief: Millionen zittern um Betriebsrenten

Gefahr durch Zinstief: Millionen zittern um Betriebsrenten

Munich Re steigt wegen US-Drucks aus Iran-Geschäft aus

München (dpa) - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re zieht sich wegen der US-Sanktionen gegen den Iran aus seinen Geschäften in der Islamischen Republik zurück. "Wir steigen da aus", sagte Vorstandschef Joachim Wenning. "Wir haben in den USA mehr zu verlieren als wir im Iran zu gewinnen haben."
Munich Re steigt wegen US-Drucks aus Iran-Geschäft aus

Kfz-Versicherungen werden erstmals seit Jahren billiger

Alljährlich im Herbst wechseln Millionen Autofahrer auf der Jagd nach günstigen Tarifen ihre Kfz-Versicherung. Und das hat sich offensichtlich gelohnt: Die Policen sind günstiger geworden.
Kfz-Versicherungen werden erstmals seit Jahren billiger

Allianz Leben steigert Kundenzahl auf über zehn Millionen

Stuttgart (dpa) - Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz hat die Zahl der Neukunden noch einmal stärker steigern können als im Vorjahr.
Allianz Leben steigert Kundenzahl auf über zehn Millionen

Allianz von Katastrophen verschont

Versicherungen sind von den Naturgewalten abhängig: Schwere Stürme und Erdbeben belasten die Bilanzen. 2017 war für die ganze Branche eine Katastrophe - dieses Jahr sieht freundlicher aus.
Allianz von Katastrophen verschont

Rückversicherer blicken auf 2018

Auch Versicherungen haben Versicherungen. Einmal im Jahr treffen sich diese sogenannten Rückversicherer und loten mit ihren Kunden die Verträge für das kommende Jahr aus. Eins steht fest: An Geld mangelt es der Branche nicht.
Rückversicherer blicken auf 2018
Debeka-Versicherung erwartet 2018 Wachstum in allen Sparten
Koblenz (dpa) - Trotz Minizinsen und zunehmender gesetzlicher Anforderungen rechnet die Debeka-Versicherung mit einem sehr erfolgreichen Jahr 2018. "Wir wachsen in allen Sparten. Wir erwarten gute Ergebnisse", sagte der neue Vorstandschef Thomas Brahm (54) der Deutschen Presse-Agentur.
Debeka-Versicherung erwartet 2018 Wachstum in allen Sparten

Stürme und Gewitter: Doppelt so viele Schäden für Allianz

München (dpa) - Herbststürme und Unwetter haben die Kosten der Allianz Deutschland für Katastrophenschäden 2017 deutlich nach oben getrieben.
Stürme und Gewitter: Doppelt so viele Schäden für Allianz

Bund unter Druck: Hilfe für Dürreversicherung gefordert

Die Dürre hat große Schäden verursacht, der Staat soll helfen. Helfen könnte auch eine Dürreversicherung, doch die haben nur ganz wenige deutsche Bauern - weil der Staat dabei nicht hilft.
Bund unter Druck: Hilfe für Dürreversicherung gefordert

Flut in Kolumbien schadet Munich Re

Das Versicherungsgeschäft ist chronisch wetterabhängig, vor allem Stürme und Fluten kosten immense Summen. Der Munich Re macht zudem seit Jahren ein Preiskampf zu schaffen. Doch es soll aufwärts gehen.
Flut in Kolumbien schadet Munich Re

Munich Re will sich aus Kohlegeschäft zurückziehen

Versicherungen brauchen wenig Energie - aber die Energiebranche braucht Versicherungen. Die Branche will ein sauberes Image - und wird von Umweltinitiativen unter Druck gesetzt. Nach der Allianz kündigt ein weiteres großes Unternehmen den Kurswechsel an.
Munich Re will sich aus Kohlegeschäft zurückziehen

Lebensversicherungskunden können auf höhere Zinsen hoffen

Um die hohen Versprechen der Vergangenheit inmitten der Niedrigzinsen abzusichern, müssen Lebensversicherer einen Kapitalpuffer aufbauen. Das nagt an der Verzinsung des Altersvorsorgeklassikers. Für Entlastung könnte nun eine geplante Änderung sorgen.
Lebensversicherungskunden können auf höhere Zinsen hoffen

Allianz steckt Großschäden locker weg

Großschäden und Unwetter bedeuten für Versicherungen ein schlechtes Geschäft. Die Allianz hat diese gestiegenen Belastungen im zweiten Quartal unerwartet gut weggesteckt. Zu verdanken hat sie das einer US-Tochter.
Allianz steckt Großschäden locker weg

2018 bislang nur geringe Schäden durch Naturkatastrophen

Das Wetter interessiert jeden - auch die Versicherungen. Denn die Unternehmen müssen wissen, wieviel Geld sie für Naturkatastrophen einkalkulieren müssen. In diesem Jahr fällt die Bilanz bisher vergleichsweise glimpflich aus.
2018 bislang nur geringe Schäden durch Naturkatastrophen

Generali will Millionen Lebensversicherungsverträge abstoßen

Das Zinstief setzt Lebensversicherungen unter Druck. Manche Unternehmen wollen bestehende Verträge, die noch hoch verzinst sind, daher loswerden. Jetzt zieht der Versicherungsriese Generali die Reißleine.
Generali will Millionen Lebensversicherungsverträge abstoßen