Duell der Erzrivalen 

Nach brisantem Derby FCK gegen Waldhof: Polizei zieht Bilanz!

+
Der Polizei-Einsatz am Sonntag hat rund 440.000 Euro kostet.

Kaiserslautern – Nach dem mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim zieht die Polizei eine überwiegend positive Bilanz.

  • Nach dem Derby 1. FC Kaiserslautern gegen SV Waldhof zieht die Polizei Bilanz
  • Laut der Mitteilung hat sich das Einsatzkonzept bewährt.
  • Während der Partie ist auf beiden Seiten Pyro-Technik gezündet worden.

Update vom 3. September: Wie das rheinland-pfälzische Innenministerium auf Nachfrage der FAZ mitteilt, betragen die Kosten für den Polizei-Einsatz am Sonntag rund 440.000 Euro. Darin sind die Kosten der Bundespolizei und weiterer Sicherheitskräfte noch nicht einberechnet. Demnach kostet das Spiel den Steuerzahler rund 400.000 Euro mehr als sonst bei einer Partie in Kaiserslautern üblich.

Auch interessant: Spektakuläre Choreografien bei Waldhof Mannheim gegen Hansa Rostock

Nach Derby gegen FCK: Waldhof-Fans laufen über Gleise

Update vom 2. September: Nach dem Derby 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Waldhof Mannheim kommt es noch zu einem weiteren Zwischenfall. Der ereignet sich auf der Bahnstrecke zwischen Mannheim und Ludwigshafen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei aus Karlsruhe auf MANNHEIM24-Anfrage mitteilt, befinden sich die Waldhof-Fans am Abend gerade auf dem Heimweg, als ihr Zug auf der Konrad-Adenaue-Brücke stoppen und warten muss. Wie lange die SVW-Anhänger im Zug festsitzen ist nicht bekannt - für manche der Zuginsassen wohl zu lange!  

Denn plötzlich steigen etwa 100 Waldhof-Fans aus dem Zug aus und schließen ihre Rückreise nach Mannheim mit einem Gang über die Gleise ab! Damit niemand verletzt wird, muss die Strecke zwischen 17:45 Uhr und 18:20 Uhr gesperrt werden. Betroffen sind die Verbindungen zwischen Mannheim und Waldhof sowie Mannheim und Ludwigshafen. 

Hinter den Kulissen des SV Waldhof Mannheim gibt es indes Unruhen. Gleich drei Präsidiumsmitglieder sind zurückgetreten. So reagieren die Fans und Präsident Bernd Beetz. Nach den Präsidiums-Querelen beim SV Waldhof folgt die überraschende Wende!

FCK gegen SV Waldhof: Etwa 6.000 SVW-Fans in Kaiserslautern

Die Polizei hat nach dem Derby 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Waldhof Mannheim Bilanz bezogen. Bei der brisanten Partie der beiden verfeindeten Fangruppen sind mehrere Hundert Beamte im Einsatz gewesen. „Das Einsatzkonzept hat sich bewährt. Es blieb bei diesem brisanten Spiel weitgehend friedlich“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Fast 37.000 Zuschauer sind am Sonntag ins Fritz-Walter-Stadion gekommen - davon etwa 6.000 Waldhof-Anhänger. Bei deren Anreise kommt es zu Verzögerungen, weil die Züge verspätet in Kaiserslautern eingetroffen sind. Die Polizei hat die beiden Fangruppen vor und nach dem Spiel strikt getrennt. Auf dem Weg zum Stadion kommt es auf Seiten der Waldhof-Fans zum Einsatz von Pyrotechnik und Böllern. Die Polizei kann die Verursacher ermitteln. 

FCK gegen SV Waldhof: Pyro-Technik und Rauchbomben auf beiden Seiten 

Ermittelt wird auch gegen einen Waldhof-Fan, der einen Polizisten mit einem Fußtritt leicht verletzt. Während dem Spiel haben sowohl FCK- als auch Waldhof-Anhänger Rauchbomben und Pyrotechnik gezündet. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei haben Ermittlungen aufgenommen. 

Fotos vom Derby FCK gegen SV Waldhof Mannheim

Neben dem Polizeipräsidium Westpfalz leitet auch die Bundespolizei mehrere Strafverfahren wegen Beleidigung und des Zündens von Pyrotechnik ein. Nach der Drittliga-Partie verlassen die Fangruppen der beiden Vereine zeitversetzt das Stadion. 

FCK gegen SV Waldhof: Polizei zieht Bilanz

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich die große Mehrheit der Fußballbegeisterten an die Regeln hielt und den Anweisungen der Polizei Folge leistete. Ein Lob gilt insbesondere den Verantwortlichen beider Vereine, die vor dem Derby in einem gemeinsam verfassten offenen Brief an die Fangemeinde klarstellten, dass Hass und Gewalt keinen Platz im Fußball haben und damit zur Deeskalation der zuvor aufgeheizten Stimmung beitrugen“, resümiert die Polizei.

pol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare