Mit Präsidium

Möglicher SVW-Investor Beetz stellt seine Pläne vor

+

Mannheim – In den vergangenen Wochen ist es ruhig um den potenziellen Waldhof-Investor Bernd Beetz geworden. Am Montag will er sich nun erstmals öffentlich erklären.

Ende April hat es beim SV Waldhof nur ein Thema gegeben: Die Posse um den Investor Bernd Beetz (WIR BERICHTETEN).

Zunächst hat das Präsidium in Abwesenheit des Aufsichtsrats öffentlich erklärt, dass Bernd Beetz den SVW künftig unterstützen soll. Dieser Alleingang hat für hitzige Diskussionen innerhalb des Vereins gesorgt - die Folge: Waldhof-Präsident Steffen Künster lässt sein Amt derzeit ruhen und bei der nächsten Mitgliederversammlung, die „aus formalen Gründen“ vom 7. Juni auf Mitte Juli verschoben worden ist, wird wahrscheinlich ein neuer Präsident gewählt wird.

Beetz selbst hat sich zu diesem Thema öffentlich noch nicht geäußert. Nun will der Unternehmer seine Pläne aber erstmals präsentieren. Wie der Verein im Auftrag von Interimspräsident Klaus-Rüdiger Geschwill mitgeteilt hat, wird der Heidelberger sich am Montag, 6. Juni, in einer Presserunde vorstellen und seine Beweggründe für sein mögliches Engagement nennen. 

In seiner Vorstellung soll es unter anderem um folgende Punkte gehen:

• Nachhaltiges Konzept zur Schaffung professioneller stabiler Strukturen (finanziell, personell, organisatorisch, medial & sportlich), um auf einer gesicherten Basis innerhalb von ca. 3 Jahren den SV Waldhof Mannheim 07 in den professionellen Fußball zu führen.

• Förderung und Ausbau einer wertvollen, positiv besetzten Marke SV Waldhof Mannheim sowie Stärkung des Spitzensport-Standorts Mannheim auch für Fußball.

Neben Bernd Beetz wird auch sein Sohn Christian Beetz sowie die Präsdiumsmitglieder Klaus-Rüdiger Geschwill, Klaus Hafner sowie Alexander Rudnick anwesend sein.

>>> OB Kurz empfängt SV Waldhof im Rathaus

>>> SVW-Coach Kenan Kocak lässt Zukunft offen

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare