1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof: Große Enttäuschung und Schiri-Frust nach Pleite gegen Viktoria Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Marcel Seegert (re.) kann einige Entscheidungen von Schiedsrichter Max Burda nicht verstehen.
Marcel Seegert (re.) kann einige Entscheidungen von Schiedsrichter Max Burda nicht verstehen. © PIX-Sportfotos/Lukas Adler

Mannheim - Nach der Niederlage gegen Viktoria Köln herrscht große Ernüchterung bei den Verantwortlichen des SV Waldhof Mannheim. Die Stimmen zum Spiel:

Der SV Waldhof Mannheim hat am Dienstag eine seiner schwächsten Leistungen in der laufenden Saison gezeigt. Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Viktoria Köln haben sich die Blau-Schwarzen ungewohnt ideenlos und offensivschwach präsentiert. Lediglich Joseph Boyamba (34.) und Gerrit Gohlke (78.) hatten zwei gute Chancen auf einen Treffer. Den hat letztlich David Philipp 37 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit erzielt.

PartieSV Waldhof Mannheim - Viktoria Köln 0:1 (0:0)
Tor0:1 Philipp (46.)
SchiedsrichterMax Burda (Berlin)

SV Waldhof enttäuscht gegen Viktoria Köln – Stimmen zur Niederlage

„Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht“, stellt Waldhof-Trainer Patrick Glöckner nach Abpfiff gegenüber Magenta Sport ernüchtert fest. „Bis auf Standardsituationen haben wir uns keine zwingenden Torchancen erspielt, was für uns eigentlich außergewöhnlich ist“, zeigt sich der 45-Jährige ratlos.

Der SV Waldhof Mannheim verliert gegen Viktoria Köln.
Der SV Waldhof Mannheim verliert gegen Viktoria Köln. © PIX-Sportfotos/Lukas Adler

Die Leistung überrascht umso mehr, da der SVW die Chance hatte, vorübergehend auf Platz zwei zu klettern. „Eigentlich ist es eine gute Situation, dass man sowas erreichen kann. Man möchte das auch erreichen. Letztendlich hat man an den Situationen gesehen, dass wir auf dem Platz viele schlechte Entscheidungen getroffen haben“, so Glöckner.

SV Waldhof: Große Enttäuschung und Schiri-Frust nach Pleite gegen Viktoria Köln

Auch Kapitän Marcel Seegert hadert vor allem mit der Leistung in der ersten Halbzeit. „Das war teilweise zu lethargisch und zerfahren durch die ganzen Zweikämpfe.“ Laut dem SVW-Kapitän hat Schiedsrichter Max Burda dabei mit seinen Entscheidungen keine unwesentliche Rolle gespielt. „Es gab Schiedsrichter-Aktionen, wo ich sage: Ok, das muss ich nicht verstehen. Bei uns wird direkt die Gelbe Karte gezückt, andersrum nicht. Man hat gemerkt, dass auch Unruhe im Stadion entstanden ist.“ Nach dem Seitenwechsel hat sich die Unruhe der 500 Zuschauer dann in Frust umgewandelt. (mab)

Auch interessant

Kommentare