Auswärtsspiel beim dreifachen DDR-Meister  

Waldhof-Verteidiger Seegert: „Wir sind eine geile Truppe und können in Magdeburg gewinnen!“ 

+
Abwehrchef Marcel Seegert (l.) und Cheftrainer Bernhard Trares (r.) auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg.

Mannheim-Waldhof - Nach zwei Punkten aus den ersten beiden Spielen folgt das schwere Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg. Am Alsenweg zeigt man sich gelassen und optimistisch. 

Für den SV Waldhof Mannheim steht in der 3. Liga die erste englische Woche der Saison auf dem Programm. Am kommenden Mittwoch (31. Juli/19 Uhr) treffen die Buwe in der MDCC-ARENA auf den Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg. Zunächst gilt es aber, das vergangene Heimspiel gegen die Emsländer aus Meppen zu rekapitulieren. Gleichsam wie viele Zuschauer im Carl-Benz-Stadion fühlt sich auch Innenverteidiger Marcel Seegert bei der Analyse des ersten Heimspiels zwiegespalten: „Ich sehe es weder äußerst positiv noch negativ. Es war mehr drin. In den ein oder zwei entscheidenden Momente hätten wir ein Tor machen können, dann wäre das Spiel anders gelaufen. Meppen war allerdings echt stark, das muss man auch anerkennen.“

SV Waldhof Mannheim: Seegert will beim 1. FC Magdeburg gewinnen  

Ungeachtet des mageren 0:0-Unentschiedens gegen lange Zeit in Unterzahl spielende Meppener will der 25-Jährige vor allem das Positive hervorheben und zeigt sich begeistert von den Waldhof-Fans: „Es war eine mega Choreo! Es ist echt schön, die Fans wieder auf der OST zu haben.“ 

Zugleich richtet Seegert den Blick nach vorne und kündigt für das Gastspiel beim 1. FC Magdeburg an: „Wir sind eine geile Truppe und wenn einer für den anderen alles raushaut, können wir dort auch gewinnen.“

SV Waldhof Mannheim: Trares sieht den 1. FC Magdeburg unter Zugzwang 

Waldhof-Chefcoach Bernhard Trares sieht den Absteiger aus Magdeburg noch in der Findungsphase und nach den vielen Abgängen noch nicht gänzlich gefestigt. Mit lediglich einem Punkt aus zwei Spielen steht der ehemalige Europapokalsieger massiv unter Druck, „daheim gegen einen Aufsteiger gewinnen zu müssen“, so der Trainer.  

Aus dieser Situation Kapital zu schlagen, wird nun die Aufgabe der Mannschaft sein. Nicht in den Bus nach Sachsen-Anhalt einsteigen, wird Waldhof-Neuzugang Arianit Ferati. „Er ist leider immer noch krank und wird erst am Donnerstag zur Mannschaft stoßen“, teilt der 53-jährige Coach mit und fasst abschließend die Ausgangslage folgendermaßen zusammen: 

Wir sind formell der Underdog. Wir wollen uns jetzt gut regenerieren und dann mit einem geschlossenen Auftreten das Spiel selbstbewusst angehen. Das ist ein Spiel, bei dem eine Mannschaft ihr ganzes Herz und ihre Leidenschaft zeigen kann.“

MANNHEIM24 berichtet am Mittwoch im Live-Ticker. Zudem kannst Du die Partie beim kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport verfolgen.

esk 

Quelle: Mannheim24

Kommentare