Nach Umbruch im Sommer

Boyamba, Verlaat und Co.: So schlagen sich die Neuzugänge des SV Waldhof

Einige Waldhof-Neuzugänge, wie Außenspieler Marcel Costly (2.v.r.) haben voll eingeschlagen.
+
Einige Waldhof-Neuzugänge, wie Außenspieler Marcel Costly (2.v.r.) haben voll eingeschlagen.

Der SV Waldhof hat in der aktuellen Saison zwölf Neuzugänge vorgestellt. Einige Spieler haben direkt eingeschlagen, andere brauchen noch Anlaufzeit. So schlagen sich Verlaat, Boyamba und Co.:

  • Der SV Waldhof Mannheim hat zur neuen Saison zwölf Spieler verpflichtet.
  • Wie schlagen sich die Neuzugänge? MANNHEIM24 zieht ein erstes Fazit.
  • Mehr News zum SVW findest Du auf unserer Übersichtsseite.

Der SV Waldhof Mannheim hat im Sommer einen gewaltigen Umbruch vollzogen. Insgesamt 14 Spieler haben den Klub verlassen, zwölf Profis sind neu dazugekommen. Entgegen einiger Befürchtungen hat die von Sportchef Jochen Kientz umformierte Mannschaft wenig Eingewöhnungszeit benötigt: Nach neun Spieltagen und teils spektakulären Auftritten befindet sich das Team von Trainer Patrick Glöckner auf dem elften Platz und hat bei einem Spiel weniger lediglich vier Zähler Rückstand auf Rang drei. Einige Neuzugänge haben direkt eingeschlagen, andere brauchen jedoch noch Anlaufzeit. MANNHEIM24 zieht ein erstes Fazit:

Verlaat, Boyamba und Co.: So schlagen sich die Neuzugänge des SV Waldhof Mannheim

Joseph Boyamba: In der Vorbereitung ist Jochen Kientz lange auf der Suche nach einer ,1a-Lösung‘ im Sturm gewesen - diese scheint er in Boyamba gefunden zu haben. Der Ex-Kapitän von Borussia Dortmunds zweiter Mannschaft hat sich als echter Volltreffer erwiesen und in neun Einsätzen (meist als Joker) bereits sechs Tore erzielt.

Joseph Boyamba hat bereits sechs Treffer für den SVW erzielt.

Jesper Verlaat: Aufgrund einer Reizung im Rückenbereich hat der Neuzugang vom SV Sandhausen erst am fünften Spieltag beim Auswärtsspiel in Wiesbaden (1:0) sein Drittliga-Debüt für die Mannheimer gefeiert - und ist prompt ein wichtiger Faktor für den ersten Sieg der Saison gewesen. Bislang hat sich der Niederländer als die erhoffte Verstärkung in der Abwehr erwiesen und gegen Magdeburg bereits sein erstes Saisontor erzielt.

Jan-Christoph Bartels: Zunächst als dritter Torwart verpflichtet, hat sich der 21-Jährige nach dem Muskelfaserriss von Markus Scholz gegen Timo Königsmann als Nummer eins durchgesetzt. Der gebürtige Wiesbadener offenbart zwar ab und an noch Probleme beim Torwartspiel, hat sich jedoch auch schon mit einigen starken Paraden als wichtiger Rückhalt erwiesen.

Hamza Saghiri: Aufgrund des Ausfalls von Vize-Kapitän Marco Schuster hat sich der Neuzugang von Fortuna Köln früh als Stammspieler beweisen dürfen - und überzeugende Auftritte abgeliefert. Durch die Mischung aus Aggressivität und Spielintelligenz erweist sich Saghiri als äußerst unangenehmer Gegenspieler.

Rafael Garcia: Der 27-Jährige ist quasi im Doppelpack mit seinem Trainer aus Chemnitz nach Mannheim gewechselt. Nach Anlaufschwierigkeiten hat der pfeilschnelle Linksaußen zuletzt beim 4:1-Sieg gegen Ingolstadt mit einem Tor und einer Vorarbeit erstmals seine Qualitäten unter Beweis gestellt.

Anton Donkor: Bei Carl Zeiss Jena noch als Linksaußen oder Mittelstürmer eingesetzt, ist der gebürtige Göttinger beim SVW als Linksverteidiger umfunktioniert worden. Mit seinen überfallartigen Sprints sorgt Donkor vor allem offensiv für mächtig Unruhe im gegnerischen Sechzehner. Nach anfänglichen Unsicherheiten hat sich auch seine Defensivarbeit von Spiel zu Spiel verbessert.

Anton Donkor hat überzeugende Auftritte als Linksverteidiger abgeliefert.

Marcel Costly: Der 24-Jährige ist bislang sowohl auf der offensiven Außenbahn als auch rechts im Mittelfeld im System mit Dreierkette zum Einsatz gekommen. Seine Torgefahr hat Costly bereits mit zwei Treffern sowie zwei Vorlagen unter Beweis gestellt.

Dominik Martinovic: Mit sieben Scorerpunkten (vier Tore, drei Vorarbeiten) aus den ersten neun Spielen liest sich die Bilanz des Stürmers mehr als ordentlich. Einziges Manko: Martinovic hätte seine Torausbeute durchaus noch weiter ausbauen können - dennoch ein starker Saisonstart.

Onur Ünlücifci: Der wendige Mittelfeldspieler ist noch nicht ganz in Mannheim angekommen. Für ihn hat es in der laufenden Saison noch zu keinem Startelf-Einsatz gereicht, allerdings ist er zuletzt auch von muskulären Problemen zurückgeworfen worden.

Anthony Roczen: Der Angreifer ist am letzten Tag des Sommer-Transferfensters nach Mannheim gekommen. Aktuell laboriert der 21-Jährige noch an den Folgen eines Innenbandrisses, weshalb er wohl erst zur Rückrunde für die Blau-Schwarzen auflaufen wird.

Gillian Jurcher: Vor vier Wochen zum SVW gewechselt, hat es für Jurcher, der aufgrund mangelnder Spielpraxis in den letzten Monaten noch herangeführt wird, bislang zu drei Kurzeinsätzen gereicht. Allerdings hat der Ex-Saarbrücker dabei auch schon mit einem Treffer sein Potenzial unter Beweis gestellt.

Manfred Osei Kwadwo: In der letzten Saison beim 1. FC Magdeburg unter Vertrag, ist der Offensivmann erst in der vergangene Woche zum SVW gewechselt. Womöglich steht er am kommenden Wochenende in Zwickau erstmals im Kader.

Emmanuel Kouadio: Der Rechtsverteidiger ist von der zweiten Mannschaft hochgezogen worden. Bislang stand er zweimal im Profikader, für einen Drittliga-Einsatz hat es noch nicht gereicht. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare