Remis in Chemnitz

SV Waldhof zurück auf der Bühne Profifußball: Warum der Auftakt Lust auf mehr macht

+
Die Spieler des SV Waldhof feiern nach dem 1:1 gegen Chemnitz mit den mitgereisten Fans.

Chemnitz – Der SV Waldhof Mannheim startet mit einem 1:1 in die neue Saison. Warum das Auftaktspiel beim Chemnitzer FC Lust auf mehr gemacht hat:

Wir fahren in den Osten“, haben Fans und Spieler nach dem Drittliga-Aufstieg des SV Waldhof Mannheim skandiert. Am Sonntag (21. Juli) ist es dann so weit gewesen. Der frühere Bundesligist tritt zum Start der 3. Liga auswärts beim Chemnitzer FC an. Nach 16 langen Jahren, in denen die Gegner Steinbach, Walldorf oder Spielberg hießen, präsentiert sich Mannheim wieder auf der bundesweiten Fußball-Bühne.

Sportlich - so sind sich nach der Partie fast alle Beteiligten einig - haben sich die Waldhöfer zum Auftakt gut präsentiert. Trotz der großen Personalsorgen und des dünnen Kaders spielt das Team von Trainer Bernhard Trares eine starke erste Halbzeit und geht durch Maurice Deville in der 22. Minuten völlig verdient in Führung. Das erste Waldhof-Tor im Profifußball seit Enrico Kern 2003.

SV Waldhof Mannheim hat Bock auf die 3. Liga

Auch wenn es nach einer durchwachsenen zweiten Halbzeit letztlich nur zu einem insgesamt leistungsgerechten 1:1 reicht, die Drittliga-Premiere des SVW ist gelungen - und vor allem macht sie Lust auf mehr. Aus der jahrelangen Sehnsucht nach der 3. Liga ist bei den Anhängern nun große Vorfreude bzw. Neugier auf die neue Liga samt neuer Gegner geworden.

Deutlich wird dies auch am lautstarken Support der über 1.000 mitgereisten Fans. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fasst im Auswärtsblock ein Banner mit der Aufschrift „unbreakable“ die vergangenen 16 Jahre im Amateurfußball zusammen. Jetzt steht der Klub aus dem Mannheimer Norden nach langer Zeit wieder in einer Reihe mit anderen Traditionsvereinen wie 1860 München, Duisburg oder Kaiserslautern.

SV Waldhof Mannheim kann 3. Liga bereichern

Mannheim ist schon fast die Sport-Hauptstadt in Deutschland. Auch wir wollen unseren Teil beitragen“, hat Waldhof-Trainer Trares zuletzt im MANNHEIM24-Interview deutlich gemacht. Am kommenden Spieltag kehrt der Profifußball dann auch ganz ‚offiziell‘ in die Quadratestadt zurück. Dann ist der SV Meppen zu Gast im Carl-Benz-Stadion. „Wir können mit der Leistung zufrieden sein und können darauf aufbauen. Nächste Woche fahren wir dann einen Sieg ein“, gibt sich Torschütze Deville selbstbewusst.

Der SV Waldhof hat zweifelsfrei eine schwierige und vor allem lange Saison vor sich, der Auftakt zeigt aber: Der SVW hat Bock auf die 3. Liga und kann diese auch bereichern!

Fotos vom Auftakt: Waldhof mit Punkteteilung in Chemnitz

nwo

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare