SVW feiert spektakulären Sieg gegen Duisburg

MSV-Coach Lieberknecht: „Ziehe den Hut vor der Leistung des SV Waldhof“ – Sorgen um Scholz

+
Der SV Waldhof feiert einen 4:3-Heimsieg gegen den MSV Duisburg.

Im Spitzenspiel der 3. Liga schlägt der SV Waldhof Mannheim den MSV Duisburg denkbar knapp. Nach der Partie ist Duisburg-Trainer Thorsten Lieberknecht voll des Lobes für die Leistung der Blau-Schwarzen:

2:0, 2:3, 4:3! Diese Partie war nichts für schwache Nerven. Der SV Waldhof Mannheim feiert einen spektakulären Heimsieg im Spitzenspiel gegen den MSV Duisburg, schiebt sich somit in der Tabelle bis auf den vierten Platz vor.

„Man kann heute auf beide Mannschaften stolz sein, es war ein hochattraktives Spiel für die Zuschauer", erklärt SVW-Coach Bernhard Trares. „Meiner Mannschaft kann ich heute keinen großen Vorwurf machen, letztendlich war es ein super Spiel", findet auch Duisburg-Trainer Thorsten Lieberknecht: „Ich ziehe den Hut vor der Leistung des SV Waldhof."

SV Waldhof gewinnt Spitzenspiel gegen MSV Duisburg 

Dorian Diring (18.) eröffnet den Torreigen nach 18 Minuten, kurz darauf erhöht Valmir Sulejmani (26.) mit einem Distanz-Hammer auf 2:0. Dann der Schock: Bei einem Rückpass bleibt Markus Scholz im Rasen hängen. Der Waldhof-Torhüter hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt mehrere Monate aus.

Moritz Stoppelkamp (29.) nutzt das zum Anschlusstreffer aus, danach herrscht Aufregung: Ein Waldhof-Betreuer hat offenbar in Richtung der Duisburg-Bank gerufen, Stoppelkamp hätte den Ball ins Toraus spielen sollen. „Es war einfach ein Missverständnis", erklärt Trares und fährt fort: „Wer darüber diskutiert, den verstehe ich nicht. Selbstverständlich muss der Spieler in so einer Situation den Ball ins Tor schießen." 

Fotos vom Waldhof-Heimsieg gegen Duisburg! 

„Erst einmal Gute Besserung, es ging alles sehr schnell", blickt Stoppelkamp auf die Szene zurück: „Ich habe erst gedacht, er hätte sich verschätzt, denke aber, dass die Mannheimer in diesem Moment genauso reagiert hätten." Bestätigt auch Sulejmani: „Ich bin ehrlich, ich hätte den auch reingemacht."

Der gerade erst eingewechselte Timo Königsmann muss kurz darauf direkt hinter sich greifen: Nach einer Flanke köpft Vincent Vermeij (34.) zum 2:2-Ausgleich ein. „Ich habe mich von Anfang an sicher gefühlt, da war auch das Tor nach einer Minute egal", erklärt Königsmann. 

SV Waldhof gewinnt Tor-Spektakel gegen Duisburg: Sulejmani und Seegert bringen Carl-Benz-Stadion zum Beben

Nach dem Seitenwechsel geht es ähnlich spektakulär weiter: Erst dreht Duisburg durch Yassin Ben Balla (59.) die Partie, doch die Mannheimer geben nicht auf und werden für ihren Aufwand belohnt: Sulejmani (70.) und Seegert (74.) bringen mit ihren Treffern in der Schlussphase das Carl-Benz-Stadion zum Beben. 

„Wir sind einfach drangeblieben, haben Gas gegeben und uns nicht einschüchtern lassen. Wir sind halt immer für ein Tor gut, das hat uns schon in der letzten Saison ausgezeichnet", erklärt Doppel-Torschütze Sulejmani abschließend.

mab

Quelle: Mannheim24

Kommentare