1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Großer Waldhof-Frust nach bitterem Remis gegen Verl – „Kotzt mich an“

Erstellt:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der SV Waldhof gibt mit der letzten Aktion des Spiels den Sieg beim SC Verl aus der Hand. Entsprechend groß ist der Frust bei den Mannheimern nach Abpfiff gewesen: 

Vom Spielverlauf hat an diesem Sonntag (7. August) eigentlich alles für einen Erfolg des SV Waldhof über den SC Verl gesprochen. Beim Stand von 1:1 bekommen die Mannheimer in der Nachspielzeit einen Elfmeter zugesprochen, den Alexander Rossipal zum vermeintlichen Siegtreffer verwandelt.

PartieSC Verl – SV Waldhof Mannheim 2:2 (1:0)
SC VerlThiede - Ochojski (46. Wolfram), Mikic, Stöcker, Stellwagen - Corboz, Sapina, Sessa (87. Klann), Grodowski - Probst (73. Zografakis), Akono (66. Pululu)
SV Waldhof MannheimM. Behrens - Riedel, Gohlke (25. Sommer), M. Seegert, Rossipal - Russo, Höger, Ekincier (66. Kother), Bahn (82. Sohm), Taz (66. Winkler) - Martinovic
Tore1:0 Probst (41.), 1:1 Russo (51.), 1:2 Rossipal (90./FE.), 2:2 Corboz (90.)
SchiedsrichterSteven Greif (Gotha)

Großer Waldhof-Frust nach Last-Second-Ausgleich gegen Verl – „Kotzt mich an“

Mit der letzten Aktion des Spiels kann Verl in der 95. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Mael Corboz schließlich doch noch ausgleichen und somit den SVW-Traumstart verhindern. „Wir dürfen niemals mit dem Abpfiff das 2:2 bekommen. Da müssen wir einfach viel cleverer sein. Das ist bodenlos und kotzt mich an“, ärgert sich Dominik Martinovic nach Abpfiff am Magenta-Sport-Mikro.

„Wenn du hintenraus so den Ausgleich kassierst, ist das natürlich bitter. Aber irgendwie sollte es heute so sein“, fügt Waldhof-Trainer Christian Neidhart an, der vor allem mit dem Auftritt seines Teams im ersten Durchgang nicht zufrieden gewesen ist. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und waren im letzten Drittel sehr unentschlossen“, analysiert der 53-Jährige.

SC Verl – SV Waldhof
SC Verl – SV Waldhof © Dünhölter/PIX-Sportfotos

SV Waldhof verpasst Sieg beim SC Verl

Eduard Probst (41.) bringt Verl vor der Pause verdient in Führung. „Wir haben wir uns für die zweite Halbzeit dann viel vorgenommen und es auch gut gemacht“, so Martinovic. Stefano Russo (51.) kurz nach dem Seitenwechsel und Rossipal können die Partie letztlich drehen, ehe Corboz für den dramatischen Schlusspunkt sorgt.

Für Waldhof geht es bereits am kommenden Mittwoch (10. August/19 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Erzgebirge Aue weiter. (mab)

Auch interessant

Kommentare