Nach Punktabzug

Waldhof wehrt sich! Berufung gegen DFB-Urteil eingelegt

+
Der SV Waldhof Mannheim legt Berufung gegen das DFB-Urteil ein.

Mannheim-Waldhof – Jetzt ist es offiziell: Der SV Waldhof Mannheim wird den Punktabzug wegen der Fan-Ausschreitungen in der Relegation nicht akzeptieren!

Der SV Waldhof Mannheim wehrt sich!

Nachdem die Waldhöfer wegen der Fan-Ausschreitungen in der Relegation gegen den KFC Uerdingen mit drei Minuspunkten, einer 40.000 Euro Geldstrafe und weiterer Auflagen belegt worden sind, hat der Verein nun Berufung eingelegt.

Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

Das hat der SVW am Mittwoch (11. Juli) mitgeteilt. „Nachdem am vergangenen Donnerstag das DFB-Sportgericht den SV Waldhof mit einem drei Punkte Abzug und einer Geldstrafe von 40.000€ belegt hat, haben die Blau-Schwarzen heute gegen das Urteil fristgerecht Berufung eingelegt“, heißt es von Vereinsseite.

Der DFB hat am SV Waldhof ein Exempel statuiert und hat erstmals in der Verbandsgeschichte einen Verein für das Fehlverhalten der Fans mit einem Punktabzug belegt.

Ursprünglich sind gegen den Viertligisten ein Strafantrag über neun Punkte Abzug und eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro beantragt worden. Die Mannheimer haben dem nicht zugestimmt und sich vor allem gegen den Punktabzug gewehrt. Nach den Krawallen und dem Abbruch des Aufstiegs-Rückspiel hat das DFB-Sportgericht die Partie mit 2:0 für den KFC Uerdingen gewertet, der in die 3. Liga aufgestiegen ist.

Angesichts der Straf-Reduzierung hat SVW-Geschäftsführer Markus Kompp nach dem Urteil von „einem kleinen Teilerfolg“ gesprochen. „Prinzipiell halte ich die Entscheidung aber für falsch, mit einem Punktabzug in den Spielbetrieb einzugreifen“, so Kompp.

>>> Kommentar: Warum der Punktabzug für den SV Waldhof das falsche Signal ist

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare