Abbrennen mehrerer Rauchtöpfe

Nach Derby gegen Waldhof: Auch FCK kassiert Geldstrafe!

+
Die FCK-Fans zündeln beim Derby gegen den SV Waldhof.

Derby mit Folgen! Nach dem SV Waldhof Mannheim ist nun auch der 1. FC Kaiserslautern zu einer Geldstrafe verdonnert worden. Das hat der DFB am Montag mitgeteilt. 

  • DFB verhängt erneute Geldstrafe gegen den SV Waldhof Mannheim.
  • Grund sind Vorfälle, die sich beim Heimspiel gegen Rostock und im Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern ereignet haben.
  • Waldhof-Präsident Bernd Beetz reagiert mit einer ungewöhnlichen Maßnahme.
  • Auch der FCK wird bestraft.

Update vom 2. Dezember: Auch der 1. FC Kaiserslautern ist vom DFB mit einer Geldstrafe belangt worden. Wie das DFB-Sportgericht am Montag mitteilt, muss der FCK 6.440 Euro zahlen. Der Grund: FCK-Anhänger haben beim Derby gegen den SV Waldhof Mannheim am 1. September „mindestens acht Rauchtöpfe“ gezündet. Außerdem ist ein großes Banner mit unsportlichem Inhalt gezeigt worden. Der Drittligist hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Nach Derby gegen FCK: DFB bestraft SV Waldhof Mannheim

Der SV Waldhof Mannheim ist binnen weniger Tage erneut vom DFB-Sportgericht verurteilt worden. Geahndet wurden dieses Mal zwei Vorfälle während der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern am 1. September, welche nun eine Strafe in Höhe von 7.925 Euro zur Folge haben. Der SV Waldhof hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Wegen Vorfällen im Derby beim FCK: SV Waldhof muss erneut Geldstrafe zahlen

Während und nach dem Derby ist es zum Abbrennen von mehreren Rauchtöpfen, was in der 2. Spielminute zu einer Spielunterbrechung von über einer Minute geführt hat, gekommen. Einer der Rauchtöpfe wurde hierbei auf das Spielfeld geworfen

Außerdem wurde in der 7. Minute ein Banner gezeigt, welches ein unsportliches Verhalten nach DFB-Rechts- und Verfahrensordnung darstellt. Diese Vorschriften dienen insbesondere der Einhaltung der sportlichen Fairness und dem gegenseitigen Respekt.

SV Waldhof vom DFB zu erneuter Geldstrafe verdonnert

„Die kürzlich erhaltenen Geldstrafen belasten den SV Waldhof natürlich", sagt SVW-Geschäftsführer Markus Kompp.  „Wir hoffen, dass wir zukünftig diese Strafen vermeiden und das Geld sinnvoller investieren können.“

„Die nun erhaltene Strafe ärgert uns natürlich. Ich möchte deshalb an mein Angebot zur Spende an die Jugendabteilung des Vereins erneuern. Dort ist das Geld sicherlich sinnvoller investiert als in Verbandsstrafen“, erinnert Waldhof-Präsident Bernd Beetz an sein am letzten Freitag getätigtes Versprechen.

mab/pm

DFB verhängt Geldstrafe gegen Waldhof - Beetz reagiert mit ungewöhnlicher Maßnahme

Erstmeldung vom 22. November: Das Heimspiel gegen den F.C. Hansa Rostock hat für den SV Waldhof Mannheim Folgen. Aufgrund zweier Vorfälle hat der DFB den Drittligisten zu einer Geldstrafe von 15.150 Euro verurteilt. Der SV Waldhof hat dem Urteil zugestimmt, das somit rechtskräftig ist.

Vor und während der Partie am 29. September sind mehrere Rauchtöpfe abgebrannt worden, was zu einer Spielunterbrechung von zwei Minuten geführt hat. Zudem ist in der 52. Minute auf der OST-Tribüne ein bengalisches Feuer gezündet worden.

DFB verhängt Geldstrafe gegen den SV Waldhof Mannheim

Darüber hinaus ist ein Polizist beim Verlassen der OST-Tribüne von hinten attackiert worden. Dabei hat er sich eine Kopfverletzung zugezogen. „Die getätigten Handlungen schaden dem SV Waldhof natürlich sehr. Insbesondere das Anwenden von körperlicher Gewalt ist nicht hinnehmbar. Wir bedauern diese Vorfälle zutiefst“, sagt Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp, der erst kürzlich seinen Vertrag verlängert hat

Waldhof-Präsident Bernd Beetz reagiert mit einer ungewöhnlichen Maßnahme. „Wir wünschen uns, dass unsere Fans ein Gefühl für die Tragweite solcher Aktionen bekommen. Ich habe mich daher entschlossen, der Jugend des SV Waldhof, 15.150 Euro zu spenden, wenn es zu keinen Pyroeinsatz und Übergriffe in den nächsten 4 Heimspielen kommt“, so Beetz. 

In Zukunft darf gewaltbereiten Fans die Ausreise zu Spielen im Ausland untersagt werden. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Frankfurt hervor. Ein Waldhof-Fan hatte aufgrund einer untersagten Reise Schadensersatz und Schmerzensgeld gefordert.

nwo

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare