Investor-Zoff

Nach Aufsichtsrat-Rücktritt: Präsidium „überrascht“

+
Klaus Hafner ist einer der drei Präsidiumsmitglieder.

Mannheim-Waldhof – Das Chaos beim SV Waldhof geht in die nächste Runde! Nach dem Rücktritt des Aufsichtsrats reagiert das Präsidium um Interimspräsident Geschwill überrascht.

Der Zoff zwischen den Verantwortlichen des SV Waldhof nimmt immer absurdere Formen an.

Nachdem das Präsidium um Interimspräsident Klaus-Rüdiger Geschwill am Freitagmorgen verkündet hat, dass sich am Montag der potenzielle Investor Bernd Beetz öffentlich vorstellen möchte, hat abgesehen von Markus Ritzmann der komplette Aufsichtsrat sein Amt niedergelegt

Der Grund: Die Aufsichtsratsmitglieder fühlten sich nicht ausreichend informiert bzw. „getroffene Vereinbarungen“ sind offenbar nicht eingehalten worden.

Nun hat sich das Präsidium zu diesen Vorwürfen geäußert. Die abgegebenen Begründungen seien „nicht nachvollziehbar“, so die Präsidiumsmitglieder, die den Rücktritt des Aufsichtsrat „überrascht zur Kenntnis“ genommen haben. 

„Der Aufsichtsrat war über das Pressegespräch informiert. In einer gemeinsamen Sitzung des Aufsichtsrats mit dem Präsidium am 28.05.2016 wurde der Aufsichtsrat darüber in Kenntnis gesetzt, dass Herr Beetz in der Woche ab dem 06.06.2016 zu einem Pressegespräch einladen werde. Der Aufsichtsrat hat die Vorstellung von Herrn Beetz ausdrücklich begrüßt“, heißt es weiter.

Darüber hinaus sei der Aufsichtsrat bei mehreren Gesprächen mit Bernd Beetz dabei gewesen, zuletzt am 4. Mai. „Die Umsetzung des Mannheimer Weges unter Berücksichtigung der in der außerordentlichen Mitgliederversammlung des letzten Jahres festgelegten Rahmenbedingungen, ist dem Präsidium Aufgabe und Ziel“, so das Präsidium um Klaus-Rüdiger Geschwill, Klaus Hafner sowie Alexander Rudnick abschließend.

Ein Ende des Investor-Zoffs scheint wohl noch lange nicht in Sicht zu sein...

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare