1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof mit Millionen-Verlust – Westtribüne wird umbenannt

Erstellt:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der SV Waldhof hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von mehreren Millionen Euro gemacht. Zudem wird die Westtribüne des Carl-Benz-Stadions umbenannt:

Die Westtribüne des Carl-Benz-Stadions wird in Günter-Sebert-Tribüne umbenannt. Dies ist auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des SV Waldhof Mannheim am Montag (28. November) im Kulturhaus Waldhof mit einer klaren Mehrheit entschieden worden. Von insgesamt 155 stimmberechtigten Mitgliedern gab es 144 Zusagen, bei drei Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen.

SV Waldhof mit Millionen-Verlust – Westtribüne wird umbenannt

Sebert hat von 1966 bis 1987 fast 600 Spiele für den SVW absolviert und hat bei den Blau-Schwarzen zudem als Trainer und Sportlicher Leiter gearbeitet. Bereits auf der vergangenen außerordentlichen Mitgliederversammlung Anfang April wurde die Südtribüne in Walter-Pradt-Tribüne umbenannt.

Mit der sportlichen Entwicklung der Spielbetriebs GmbH zeigt sich Präsident Bernd Beetz indes „sehr zufrieden“. Der Klub habe sich in der 3. Liga etabliert. Dennoch steht laut Beetz für das Geschäftsjahr 2021/22 ein Minus von rund 2,5 Millionen Euro zu Buche.

Am Montag fand die Mitgliederversammlung des SV Waldhof statt.
Am Montag fand die Mitgliederversammlung des SV Waldhof statt. © PIX-Sportfotos/Michael Ruffler

Waldhof-Mitgliederversammlung: Matthias Findeisen ins Präsidium berufen

Mit Matthias Findeisen (118 Zusagen, 13 Enthaltungen, eine Nein-Stimme), der zuständig für die Jugendarbeit sein wird, ist neben Beetz, Horst Seyfferle (zuständig für die Abteilungen und Vize-Präsident), Birgit Loewer-Hirsch (zuständig für Inklusion) und Tobias Schmidt (zuständig für den Rechtsbereich) zudem ein neues Mitglied ins Präsidium gewählt worden.

Da „Anpfiff ins Leben e.V.“ ab dem kommenden Sommer aus der Jugendarbeit aussteigen wird, gibt es eine Finanzlücke von 350.000 Euro. Hierfür hat Vize-Präsident Horst Seyfferle nun ein Konzept präsentiert, bei dem ein Teil der Aufgaben das Ehrenamt einnehmen soll. (mab)

Auch interessant

Kommentare