Der 47-Jährige setzt beim VfB Stuttgart gerne auf Talente

Volles Risiko beim VfB: Kader-Macher Mislintat geht für Transfers All-in

Der Sportdirektor des VfB Stuttgart Sven Mislintat
+
Volles Risiko beim VfB: Kader-Macher Mislintat geht für Transfers All-in

VfB Stuttgart: Sven Mislintat zeigt mit seinen Verpflichtungen immer wieder den Mut auf unerfahrene Spieler zu setzen.

Es war kein leichter Transfersommer für die Fußball-Vereine. Die Corona-Krise sorgte für heftige finanzielle Schieflagen und Ungewissheit. Auch beim VfB Stuttgart musste Sportdirektor Sven Mislintat auf Schnäppchen-Neuzugänge setzen. Damit kann der Kader-Macher des Aufsteigers aber eigentlich ganz gut umgehen.

VfB Stuttgart gegen Schalke 04: So gibt‘s die Partie live im TV und Stream

Steckbrief zu Sven Mislintat
Geboren: 5. November 1972 (Alter 47 Jahre), Kamen
AusbildungRuhr-Universität Bochum
Bisherige Stationen:VfB Stuttgart (Sportdirektor 2019 - )
FC Arsenal (Scout, 2017–2019)
Borussia Dortmund (Scout, 2006–2017)

Der 47-Jährige hat Übung darin sich auch die Suche nach Talenten zu begeben. Spieler, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen, aber ihr Potential aufblitzen lassen. Doch bei einem solchen Transfer geht Mislintat immer auch volles Risiko - All-in. gegenüber dem DFL-Magazin erklärt er: „Das Risiko mit noch reifenden Spielern, das wir in Stuttgart bewusst in Kauf nehmen, ist, dass du nicht weißt, ob sie sechs Monate oder zwei Jahre brauchen, um sich zu entwickeln.“

VfB Stuttgart und die Endo-Verpflichtung

Einer dieser bewussten Glücksgriffe für den VfB Stuttgart ist Wataru Endo. Der Japaner ist ein gutes Beispiel dafür, wie es laufen kann. Aktuell sorgt der Mittelfeldspieler für einen absoluten Liga-Bestwert und ist beim Aufsteiger nicht wegzudenken. Bei der Verpflichtung des 27-Jährigen bewies Sven Mislintat durchaus viel Geduld ...und seine ganze Erfahrung.

Das schreckt Mitbewerber ab

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat

Endo war mit 17 Jahren bereits in Japans erster Liga als Innenverteidiger unterwegs. Viele waren allerdings der Meinung er sei zu klein dafür. AUCH Mislintat war der Meinung, packte ihn aber gedanklich bereits ins defensive Mittelfeld. Er behielt den Spieler im Auge.

Wataru Endo sorgt beim VfB Stuttgart für Ordnung und Struktur.

Nach Endos Wechsel zum VV St. Truiden in Belgien gingen dessen Werte in den Keller, Interessenten winkten ab und Stuttgarts Kader-Macher freute sich - DENN: „Manche Spieler trage ich jahrelang mit mir im Kopf herum. Wenn ich von einem Spieler grundsätzlich überzeugt bin, freue ich mich über ein paar schwache Spiele von ihm. Das schreckt Mitbewerber ab.“

VfB Stuttgart: Junge Truppe mit Top-Start in die Bundesliga

Beim VfB Stuttgart setzt Sven Mislintat zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlspeger nicht erst in der Corna-Krise auf junge, entwicklungsfähige Spieler. Bereits in der 2. Liga kamen für den Aufstieg die Youngster zum Zug - nicht ohne Folgen, wie er im DFL-Interview verrät: „So verlief unser Aufstieg im vergangenen Jahr auch holprig.“

Der Start in die Bundesliga ist der jungen Truppe des VfB gut gelungen. Spieler wie Silas Wamangituka, Tanguy Coulibaly oder Sasa Kalajdzic zeigen ihr Potential. Auch am Freitagabend gegen Schalke 04 (20.30 Uhr/ echo24.de-Live-Ticker) wird die Mannschaft wieder Vollgas geben. Mislintat freut‘s, denn er weiß auch: Am Ende steht dann der Mut. Der Mut, einen Spieler zu verpflichten. Denn eine Sicherheit, dass er einschlägt, existiert nicht.“

Kommentare