Der Stürmer bekommt vom Trainer 35 bis 40 Prozent

Gonzalez-Comeback beim VfB in Berlin? Matarazzo gibt ein Options-Update

VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez ist voll im Training. So stehen die Chancen fürs Hertha-Spiel.

• VfB Stuttgart bleibt entspannt beim Gonzalez Transfer-Thema.
• Gonzalez hat sich in der Vorbereitung verletzt.
• Einsatz gegen Hertha BSC Berlin möglich.

VfB Stuttgart: Gonzalez-Comeback in Berlin? Matarazzo gibt ein Options-Update

Update vom 16.Oktober: Lässt der VfB Stuttgart jetzt Nicolas Gonzalez von der Leine? Der Offensiv-Mann des Aufsteigers ist nach seiner Verletzungspause wieder zurück auf dem Platz. Doch reicht's schon für das Spiel gegen die Hertha am Samstag (15.30 Uhr/ Live-Ticker)?

VfB Stuttgart gegen Hertha: So gibt‘s die Partie live im TV und Stream

Steckbrief zu Nicolas Gonzalez:

Geboren: 

6. April 1998,
 Belén de Escobar,

Größe:

1,80 Meter

Gewicht: 

72 Kilogramm

Aktuelles Team: 

VfB Stuttgart (Stürmer),
Argentinische Nationalmannschaft (Stürmer)

Trainer Pellegrino Matarazzo machte schon vor dem Leverkusen-Spiel klar, für ihn wird der Angreifer " voraussichtlich eine Option sein gegen die Hertha". Und am Donnerstag gab's beim VfB Stuttgart ein Options-Update zu Gonzalez: "Nico ist voll ins Training integriert. Ist eine Frage der Fitness und wird in jedem Fall auf der Bank sitzen können." 

Wie groß sind die Chancen auf die VfB-Startelf für den Argentinier eigentlich? Matarazzo: "Wir werden noch ein Gespräch haben ...aktuell wurde ich es auf 35 bis 40 Prozent schätzen." Ein Nicolas Gonzalez bei 100 Prozent wäre für den Coach allerdings definitiv ein Startelf-Thema. Seine Qualitäten unverzichtbar: "Er ist zielstrebig, frech und ist mit seinem Tempo nur schwer zu greifen für seine Gegenspieler. Er hat dazu auch die Disziplin zu verteidigen - fit ist er immer eine Option." 

Als einsatzbereit gilt auf jeden Fall Sasa Kalajdzic. Der Stuttgarter Sturm-Turm wird wohl gegen die Hertha wieder von Beginn an auf dem Platz stehen. Doch davor wird der Ösi-Angreifer von Matarazzo noch ins Bett geschickt ...ausgeschlafen kann er dann beim kontrollierten Offensiv-Spektakel in Berlin mitwirken. 

Gonzalez gibt Gas - VfB Stuttgart hofft auf Comeback!

Update, 09. Oktober: Der VfB Stuttgart hatte am Freitag eine lockere Trainingseinheit. Klar, tags zuvor gewannen die Schwaben im Testspiel gegen den SC Freiburg mit 3:0 - eine starke Vorstellung! Aber: Nicht alle ließen es langsam angehen. Nicolas Gonzalez legte richtig los. 

Während die Kollegen eine halbe Stunde liefen, sprang der Argentinier, dessen Wechsel-Wunsch nicht erhört wurde, über Hürden, sprintete und schoss auf Mini-Tore. Gonzalez gibt Gas für's Comeback!

Der Top-Stürmer der vergangenen Saison fehlt dem VfB Stuttgart aufgrund eines Bündelrisses in der Hüftmuskulatur, den er sich in der Vorbereitung zuzog. Das Training auf dem Platz allein, reicht ihm wohl nicht, denn er schwitzte laut "Bild" im Anschluss noch im Kraftraum weiter. 

Aber: Ob er beim nächsten Liga-Spiel in einer Woche bei Hertha BSC dabei ist, ist offen. Selbst wenn er fit ist, stellt sich jedoch die Frage, ob Pellegrino Matarazzo seinen argentinischen Nationalspieler einsetzt und dafür den Bubi-Sturm auseinanderreißt, denn der war an den ersten drei Spieltagen eine Tor-Garantie (acht Tore).

VfB Stuttgart: Gonzalez von Coach eingeplant für Hertha-Spiel! Alles entspannt

Update vom 2. Oktober: Es klingt nicht nach einem Abgang von Nicolas Gonzalez, wenn man Trainer Pellegrino Matarazzo vor der Partie des VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/ Live-Ticker) reden hört. Der Coach plant nach überstandener Verletzung MIT dem Argentinien-Angreifer für das Spiel gegen Hertha BSC Berlin.

VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen: So gibt's die Partie live im TV und Stream 

Matarazzo erklärt am Donnerstag: "Er wird voraussichtlich eine Option sein gegen die Hertha." Also kein Transfer mehr? Der VfB-Coach: "Ich plane mit Nico Gonzalez, bis ich nicht mehr mit ihm planen kann."

Bereits der Sportdirektor des VfB Stuttgart, Sven Mislintat machte in den vergangenen Tagen immer wieder deutlich, dass ein Wechsel von Gonzalez eher unwahrscheinlich ist ...NICHT nur durch die Verletzung des Stürmers. Laut bild.de soll sich auch die gewünschte Ablösesumme von 20 Millionen Euro nochmal etwas verändert haben. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Enfocado para lo que se viene...!!

Ein Beitrag geteilt von Nico Gonzalez (@nicoigonzalez) am

Satte 35 Millionen Euro sollen Interessenten auf den Tisch legen für Nicolas Gonzalez, damit der VfB Stuttgart jetzt ins Grübeln kommt. Gegenüber der Stuttgarter Nachrichten macht der Kader-Macher zudem klar, es sei "kein Angebot kommen, das uns aus wirtschaftlichen Gründen derart reizen könnte, über einen Verkauf nachzudenken"

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Und Mislintat ist sich sicher, der Offensivspieler kann die aktuelle Lage gut einschätzen: "Das sehr Angenehme an der Situation ist, dass Nico auch ganz genau weiß, was er an uns hat, und ebenfalls sehr gelassen mit seiner Situation umgeht." 

Auch bei Flügelspieler Erik Thommy und Maximilian Philipp von Russland-Klub Dynamo Moskau hat sich ein angedachtes Leih-Geschäft wohl zerschlagen.  

VfB Stuttgart: Ist Nicolas Gonzalez vom Transfer-Tisch? So ist der Stand

Update vom 1. Oktober: Ist das Transfer-Thema Nicolas Gonzalez jetzt vom Tisch beim VfB Stuttgart? Wohl noch nicht ganz. Bis zum 5. Oktober könnte der Argentinien-Angreifer noch den Abflug machen. Doch der 22-Jährige ist durch seine Verletzung (Bündelriss in der Hüftmuskulatur) ein bisschen raus aus dem Blickfeld andere Klubs.

Eine Hüftverletzung setzt Nicolas Gonzalez beim VfB Stuttgart außer Gefecht.

Zuletzt soll, laut Stuttgarter Nachrichten, der VfL Wolfsburg seine Fühler noch nach Nicolas Gonzalez ausgestreckt haben. Bei einem 15 Millionen-Angebot soll der VfB Stuttgart allerdings dankend abgewunken haben. Sollte also bis Montag kommender Woche kein verlockendes Angebot mehr ins Haus flattern, wird der Angreifer weiter beim Aufsteiger seine Tore machen.

VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen: So gibt's das Spiel live im TV und Stream 

Gegen Bayer Leverkusen wird Gonzalez allerdings auch noch fehlen. Ob es dann am Samstag (Live-Ticker bei echo24.de), 3. Oktober, schon für Erik Thommy für ein Kader-Comeback reichen wird, bleibt abzuwarten. Nach seinem Ellenbogenbruch stand zumindest Anfang der Woche wieder auf dem Platz. Ob er auch in Zukunft überhaupt beim VfB Stuttgart spielen wird, scheint weiter ungeklärt. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichtet, soll es mehrere Interessenten geben. 

Nächster Verletzung-Schock  - So reagiert der VfB auf den Gonzalez-Ausfall 

Update vom 8. September: So hatte man sich die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison beim VfB Stuttgart sicher nicht vorgestellt. Statt Auftakt-Freude herrscht bei den Schwaben das Verletzungs-Pech. Jüngst hat es auch noch Top-Stürmer Nicolas Gonzalez erwischt.

Obwohl der argentinische Nationalspieler mehrere Wochen ausfällt, denkt man beim VfB Stuttgart jedoch nicht daran einen Ersatz zu verpflichten. Dabei gäbe mitMichy Batshuayi vom FC Chelsea oder Silvere Ganvoula  vom VfL Bochum durchaus interessante Alternativen.

"Es ist bitter, dass fast alle, die gerade ausfallen, Offensivspieler sind", erklärte der Sportdirektor des VfB Stuttgart, Sven Mislintat der dpa. "Genau für diese Phasen haben wir die noch gesunden Jungs wie Borna Sosa, Tanguy Coulibaly und Darko Churlinov, die allesamt Flügel oder Wingbacks spielen können, und Hamadi Al Ghaddioui und Sasa Kalajdzic für das Zentrum." 

Zudem sei es "wirtschaftlich sehr unvernünftig" jetzt noch einen Ersatz für Gonzalez zu verpflichten. Aber: Ob das nur gepokert ist? VfB-Sportdirektor Mislintat wird wohl dennoch Augen und Ohren offen halten und bei interessanten Optionen zweimal überlegen.

Nächster Schock für den VfB Stuttgart: Top-Stürmer fällt wochenlang aus!

Update, 07. September: Nächster Schock beim VfB Stuttgart: Jetzt hat es auch noch Top-Stürmer Nicolas Gonzalez erwischt! Der Argentinier musste nach einem Zusammenprall beim Testspiel gegen Racing Strasbourg ausgewechselt werden. Aber was ist genau passiert? Gonzalez zog am Ende der ersten Halbzeit in den Strafraum und krachte mit seinem Gegenspieler zusammen. Statt Elfmeter gibt es aber das Tor, denn Daniel Didavi fasste sich ein Herz und ballert das Ding in die Maschen. 

Die Freude hielt nur kurz, denn: Das Spiel gegen die Franzosen wurde wirklich zum Härtetest. Der VfB Stuttgart gewinnt am Ende 4:2, verliert aber Nicolas Gonzalez! Nun ist klar: Der wechselwillige Stürmer wird dem VfB mehrere Wochen fehlen. Sportdirektor Sven Mislintat: "Das ist eine bittere Nachricht für Nico und natürlich auch für uns, weil Nico in unseren Planungen für die anstehende Saison eine wichtige Rolle spielt." Zum einen will der argentinische Nationalspieler wechseln, zum anderen ist er gerade in Hochform und traf gegen den HSV, gegen Bielefeld und auch gegen Strasbourg. 

Die Ausfallzeit beträgt wohl vier bis sechs Wochen. Der Grund: Ein Bündelriss in der Hüftmuskulatur. Mislintat bewahrt die Ruhe: "Wir haben großes Vertrauen in die Spieler in unserem Kader, die in den kommenden Wochen Nicos Position übernehmen werden." Mateo Klimowicz wird das zumindest nicht sein, denn auch er hat sich verletzt und fällt aus. Vielleicht schlägt der VfB Stuttgart nun doch nochmal auf dem Transfermarkt zu. Eine Sturm-Option wäre wohl ein alter Bekannter aus Liga zwei.

VfB Stuttgart: Kann Captain Castro den Gonzalez-Abgang verhindern? 

Update, 02. September: Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen und hat einen Wechselwunsch geäußert. Bitter, denn der Stürmer ist in der Vorbereitung bestens aufgelegt und traf beim Helden-Cup sowohl gegen Bielefeld als auch beim Sieg gegen den HSV, dort sogar doppelt. 

Während Gonzalez die Tore schießt, wurde TeamkollegeGonzalo Castro zum neuen VfB-Kapitän ernannt. Als Kapitän stellte er sich am Mittwoch den Fragen der Presse - und äußerte sich neben seiner Rolle auch zum Thema "möglicher Gonzalez-Abgang". Aber: Kann "Gonzo" bei Gonzalez überhaupt Einfluss nehmen

Gonzalo Castro ist der neue Kapitän beim VfB Stuttgart.

Klar ist: Die beiden haben einen guten Draht zueinander, was vor allem durch die Sprache bedingt ist. Castro: "Ich habe im ersten Jahr viel für ihn übersetzt im Training und bei Besprechungen." Castro spricht fließend Spanisch, Gonzalez ist Argentinier - passt. Castro: "Ich kann ihn nur ermutigen hier zu bleiben, weil er wichtig ist für uns. Man hat gesehen, wie er sich entwickelt hat." 

Aber Castro macht sich nichts vor. Über Gonzalez sagt er: "Er ist sehr jung, ist Nationalspieler, klar ist da bei vielen Vereinen Interesse da - das ist ja kein Geheimnis." Und im Profi-Geschäft ist der Neu-Kapitän ebenfalls lange genug, um zu wissen: "Letztendlich wird es seine Entscheidung sein und die des Vereins - ob er bleiben will oder nicht, ob er gehen darf oder nicht." Immerhin ist sich Castro sicher, dass der Argentinier bis zum Schluss alles für den VfB Stuttgart geben wird.

VfB Stuttgart: Gonzalez-Gerüchte, Gelassener Trainer und Verwunderung in England

Update vom 1. September: Es fühlt sich an wie ein Transfer-Hinweis ...das Foto von Nicolas Gonzalez bei seinem England-Besuch bei Kicker-Kumpel Mac Allister von Brighton & Hove Albion. Hatte der Briten-Klub zuletzt doch Interesse angemeldet am Stürmer des VfB Stuttgart. 

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Ganz entspannt bei all den Gerüchten um Nicolas Gonzalez bleibt VfB-Coach Pellegrino Matrazzo. Der 42-Jährige plant weiter mit dem Argentinien-Angreifer. Gegenüber dem SWR erklärt er: "Ja, ich plane mit Nico. Er ist komplett eingebunden, im Training und in Testspielen." 

Gibt's jetzt die Ablöse-Millionen für Maffeo? Mallorca-Interesse für den VfB-Profi

Ganz konkrete Anfragen und ernsthafte Angebote scheinen weiter nicht beim VfB Stuttgart angekommen zu sein. Daher ist für den Trainer klar: "Deswegen ist er so lange eingeplant, bis man mit ihm nicht mehr planen kann."

Auch in England ist aufgefallen, dass man beim VfB Stuttgart keine Rücksicht auf einen möglichen Wechsel nimmt. So heißt es in einem Bericht auf wearebrighton.com: "Es gibt eine kleine Tatsache, die einen Deal in Zweifel zieht. Gonzalez spielte 24 Stunden vor der Veröffentlichung des Fotos durch Mac Allister in Brighton für Stuttgart ...Wenn Nicholas Gonzalez einen Schlag abbekommen hätte, hätte er sich von seiner Chance in der Premier League mit Brighton zu spielen verabschieden können"

Und auch Gerüchte um einen Talente-Neuzugang gibt es wieder. Die Spanien-Presse spricht von einem VfB-Interesse für einen 21-Jährigen vom FC Barcelona. Auch soll ein England-Profi durchaus im Blickfeld von Sportdirektor Sven Mislintat gelandet sein. 

VfB Stuttgart: Pikantes Gonzalez-Foto aufgetaucht - Wechselgerüchte angeheizt!

Update, 31. August: Drei Tore beim Helden-Cup gegen den HSV und Bielefeld, Lob von ganz oben - und jetzt ein Bild aus England! Über Nicolas Gonzalez wird in diesen Tagen viel gesprochen. Der wechselwillige Argentinier beim VfB Stuttgart zeigt sich in den Testspiel in bester Torlaune und in den freien Tagen der Profis auf Fotos in den Sozialen Medien, die seinen Wechselwunsch durchaus unterstreichen. 

Nachdem VfB-Coach Pellegrino Matarazzo den Profis mit Abschluss den Trainingslagers bis Dienstag frei gegeben hatte, setzte sich Gonzalez in den Flieger, düste nach England und besuchte seinen Kollegen Alexis Mac Allister. Mit seinem Landsmann spielte Gonzalez früher bei den Argentinos Juniors, inzwischen kickt Mac Allister in der Premier League bei Brighton & Hove Albion Football Club.

Nicolas Gonzalez postetet die Story von Alexis Mac Allister bei sich in der Story auf Instagram.

Da durchaus offensichtlich ist, dass Gonzalez in die Premier League will, ist das Foto durchaus interessant. Allerdings liegt dem VfB Stuttgart wohl kein Angebot aus Brighton vor, wie die "Stuttgarter Nachrichten" berichten. Aber Interesse wurde schon vor einigen Tagen wohl bekundet. Heißt: Es bleibt ein ganz normales Foto zweier Freunde... das durchaus ebenso abgespeichert wird bei den Scouts, wie die Leistungen des Argentiniers in den letzten Wochen.

VfB Stuttgart: Drohender Gonzalez-Abgang! VfB-Boss spricht über den Stürmer!

Update vom 28. August: Neuverpflichtungen soll es beim VfB Stuttgart aktuell keine geben! Könnte sich aber ändern, sollte Nicolas Gonzalez am Ende eben doch den Abflug machen bei den Schwaben. Immerhin scheint das Thema Leeds United vom Tisch (Update vom 27. August). Jetzt hat sich VfB-Boss Thomas Hitzlsperger zum Stürmer geäußert. 

VfB Stuttgart gegen Bielefeld: Testspiel live im TV und Stream - alle Infos

Bis Oktober könnte Nicolas Gonzalez noch seine Koffer packen beim VfB Stuttgart. Das Transfer-Zittern um Stuttgarts Torjäger wird sich also noch etwas hinziehen. Mit Traum-Toren, wie gegen den Hamburger SV aus 60 Metern, bleibt er zudem im Blickfeld anderer Vereine. 14 Treffer in der Aufstiegs-Saison steuerte der Argentinier zum Erfolg bei. 

Gegenüber bild.de kommt der Vorstandschef des VfB Stuttgart ins Schwärmen: "Der Junge hat einfach noch einen Schritt nach vorne gemacht im Vergleich zu den letzten Spielen der Zweitliga-Saison. Wenn er jeden Tag das Beste gibt, ist genau das das Ergebnis." 

VfB Stuttgart: So reagiert Hitzlsperger auf das Fan-Verbot der Politik

Der 38-Jährige weiß auch, was diese Entwicklung bedeutet. Beim SWR erklärt er: "Wir können uns nur glücklich schätzen, dass er noch bei uns ist. Wenn er noch lange da ist, dann würde ich mich auch sehr freuen." Freuen würde man sich beim VfB Stuttgart am Ende allerdings wohl auch über eine Millionen-Ablöse ...um die 20 Millionen Euro sollten es schon sein!

Taxiarchis Fountas könnte nochmal als Gonzalez-Alternative interessant werden. 

Stress macht man sich beim VfB Stuttgart allerdings aktuell nicht. Ob Sportdirektor Sven Mislintat bereist eine mögliche Gonzalez-Alternative im Blick hat bleibt sein Geheimnis. Bei Griechen-Stürmer Taxiarchis Fountas sollen derzeit andere Teams die Nase vorne haben.Zudem gibt es bei ihm für Rapid Wien Transfer-Ärger. 

VfB Stuttgart: Gonzalez-Thema durch für Leeds? Spanien-Stürmer verpflichtet

Update vom 27. August: Damit dürfte sich Leeds United wohl aus dem Transfer-Rennen um Nicolas Gonzalez verabschiedet haben. Der England-Klub holt sich Rodrigo vom FC Valencia für den Sturm. Der Platz für den Argentinier ist damit wohl weg. Hat der VfB eine satte Millionen-Ablöse verpasst?

Zuletzt hatte Sportdirektor Sven Mislintat erklärt, es habe "ernste Gespräche und Annäherungen" gegeben. DOCH: "Das hat sich aber nie so dargestellt, dass es für Nico oder für uns interessant geworden wäre." (Update vom 24. August)

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Anders als für den VfB, war es wohl für den FC Valencia und Rodrigo interessant genug. Der Spanien-Klub bedankt sich via Twitter bei seinem Stürmer für seinen Einsatz und seine Bemühungen in den letzten sechs Saisons, in denen er in 220 Spielen 59 Tore schoss und dabei half, den Pokal zu gewinnen. 

Laut verschiedener Meldungen aus Spanien soll Leeds United rund 30 Millionen Euro zahlen. Dazu könnte die Summe mit verschiedenen Zusätzen noch auf 40 Millionen Euro anwachsen - klingt jedenfalls sehr interessant! 

Doch anders als der VfB Stuttgart steckt der FC Valencia tief in einer finanziellen Krise. Mit Ferran Torres (23 Millionen Euro zu Manchester City), Dani Parejo (Villareal) und Francis Coquelin (6,5 Mio. Euro zu Villarreal) wurden bereits mehrere Leistungsträger und Spitzenverdiener abgegeben. Diesen Verkaufsdruck hat man beim Aufsteiger nicht. Und Gonzalez macht weiter gute Werbung in eigener Sache - Traumtor im Test gegen den Hamburger SV.

Auch bei Pablo Maffeo bleibt Sportdirektor Sven Mislintat weiter entspannt. Nach dem Aufstiegs-Drama in der Nachspielzeit für Leih-Klub FC Girona und dem Nicht-Aufstieg, müssen die Ablöse-Millionen für den Abwehrspieler jetzt woanders herkommen. Ein erstes Angebot lehnte der VfB Stuttgart bereits ab

VfB Stuttgart: Gonzalez und Leeds! Mislintat über Gerüchte und Gespräche

Update vom 24. August: Der Abgang von Nicolas Gonzalez beim VfB Stuttgart scheint wohl weiter nur eine Frage der Zeit. Oder? Immerhin sollen inzwischen  zwei England-Klubs sehr interessiert sein. Leeds United und auch Brighton & Hove Albion haben ihren Wunsch auf einen Transfer des Angreifers bekundet. Jetzt äußert sich auch Sportdirektor Sven Mislintat zu den Gerüchten.

VfB Stuttgart gegen Hamburger SV: Live! Testspiel kostenlos im TV - alle Infos!

Der Kader-Macher nimmt dabei Bezug auf "sehr viele heiße Gerüchte zu Beginn". Gegenüber dem Kicker erklärt er, mit Leeds sei es "sogar sehr konkret geworden". Zwar habe es keine schriftliche oder überhaupt ein verhandelbares Angebot gegeben, ABER: "Es gab ernste Gespräche und Annäherungen. Das hat sich aber nie so dargestellt, dass es für Nico oder für uns interessant geworden wäre."

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Heißt: Das Thema Leeds United liegt auf Eis oder das Interesse ist komplett geschmolzen. Mislintat macht aber deutlich, sollte ein Angebot kommen und es deckt sich mit den Erwartungen des VfB Stuttgart, werde man entsprechend reagieren: "Wenn am 1. Oktober jemand kommt und für Nico oder einen anderen Spieler eine Fabelsumme von 30 Millionen Euro plus auf den Tisch legt - wer soll so etwas ablehnen? Wir gehören nicht dazu." ...ernsthaft rechnen mag der 47-Jährige damit aber aktuell nicht! 

Gibt's einen Plan B für Maffeo? Ronaldo-Klub mit Interesse am VfB-Profi!   

Einen Plan B braucht der VfB Stuttgart derzeit für Pablo Maffeo. Der Spanier steht nach seiner Leihe zum FC Girona erstmal wieder beim Aufsteiger im Kader. Die erhofften fünf Millionen Ablöse sind nach dem Aufstiegs-Drama in der Nachspielzeit gegen den FC Elche futsch. Die Kaufplicht ist für den Spanien-Klub durch den Nicht-Aufstieg hinfällig! Immerhin:Der Ronaldo-Klub soll Interesse haben!

VfB Stuttgart: Gonzalez und die Briten! Nächster England-Klub klopft an!

Update vom 19. August: Während Leeds United wohl noch mit einem Angebot für Nicolas Gonzalez zögert, soll sich ein weiterer England-Klub um den Angreifer des VfB Stuttgart bemühen. Und hier ist man wohl bereits einen Schritt weiter.

Laut der Zeitung The Guardian soll jetzt auch Brighton & Hove Albion Gonzalez im Visier haben. Dem Bericht nach haben die Verantwortlichen auch bereits Kontakt zum VfB Stuttgart aufgenommen: "...es wird jedoch davon ausgegangen, dass Brighton bereits Kontakt mit Stuttgart aufgenommen hat, um eine mögliche Gebühr für den Spieler zu besprechen..."!

Infos zu Brighton & Hove Albion:

Stadion: 

Falmer Stadium

Trainer: 

Graham Potter

Kapazität: 

30.750

 Liga: 

Premier League (Platz 15 - 2019/2020)

Ort: 

Brighton and Hove, Vereinigtes Königreich

VfB im Testspiel gegen Mainz 05: Heute kostenlos im Live-Stream - alle Infos!

Es bleibt abzuwarten, ob der Insel-Klub die gewünschten Ablöse-Millionen auf den Tische legen kann. Thomas Hitzlsperger machte zuletzt klar, der VfB Stuttgart kommt nur ins Grübeln, wenn die Kohle stimmt (Update vom 13.August). Und auch diese Tatsache ist in England durchaus angekommen. The Guardian schreibt dazu: "...obwohl Stuttgarts Sportdirektor Thomas Hitzlsperger letzte Woche sagte, dass Gonzalez nicht billig sein wird. Sein Vertrag läuft 2023 aus".

VfB-Boss Thomas Hitzslperger macht klar, wer Gonzalez haben möchte, der muss tief in die Tasche greifen!

Und Nicolas Gonzalez ist nicht der einzige Profi des VfB Stuttgart, der es auf die Wunschzettel einiger europäischer Klubs geschafft hat. Auch an die Türe von Orel Mangala sollen zahlreiche Vereine bereits vorsichtig angeklopft haben. Zuletzt gab es Gerüchte um einen Champions League-Klub aus Italien

Das Wichtigste der Woche zusammengefasst: VfB Stuttgart kompakt vom 17. bis 21. August!

VfB Stuttgart: Hitzlsperger mit Ablöse-Klartext zu Gonzalez! Leeds zögert!

Update vom 13. August: Während der VfB Stuttgart wohl noch immer kein offizielles Angebot für Nicolas Gonzalez vorweisen kann, ein möglicher Abgang des Angreifers aber weiter im Raum steht, legt VfB-Boss Thomas Hitzlsperger in der Ablöse-Frage nochmal deutlich nach! 

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Der Vorstandsvorsitzende des VfB Stuttgart erklärt im Rahmen einer Video-Pressekonferenz, wenn der Aufsteiger Transfer-Gelder einnehmen möchte, dann könne es nur durch einen der Top-Spieler sein. UND Hitzslperger macht klar: "Wenn man Qualität in dieser Form abgibt, dann muss man sie auch wieder adequat ersetzen." 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Enfocado para lo que se viene...!!

Ein Beitrag geteilt von Nico Gonzalez (@nicoigonzalez) am

Für den Fall eines Gonzalez-Abflugs heißt das im Klartext: "Wenn es bei Nico dazu kommen sollte, dann brauchen wir jemanden, der Tore schießt. Er hat sich sehr gut entwickelt in den vergangenen Jahren. Bei ihm ist daher durchaus vorstellbar, dass Klubs bereit sind sehr viel auszugeben ...und das MÜSSEN sie auch. Wenn wir uns entschließen ihn abzugeben dann muss es sehr teuer sein." 

VfB Stuttgart: Top-Test gegen Olympique Marseille! Im Free-TV und Live-Stream

Nicolas Gonzalez gibt aktuell beim VfB Stuttgart weiter Vollgas im Training. 

In England soll weiter bei Leeds United großes Interesse für Nicolas Gonzalez da sein. Auch wenn zuletzt über Unstimmigkeiten im Insel-Klub über einen Transfer des VfB-Stürmers berichtet wurde(Update vom 10. August). Laut leeds-live - einem United nahen Portal - soll Gonzalez einen Wechsel an die Elland Road befürworten. 

Auf die mögliche Transfer-Kohle für Nicolas Gonzalez wird der VfB Stuttgart also sicher noch warten müssen. Zittern muss man beim Aufsteiger ab Donnerstag, 13. August, um die Maffeo-Millionen. Pablo Maffeo steht mit dem FC Girona in den Aufstiegs-Play-offs! Die Ablöse-Gelder für Chadrac Akolo lassen ebenfalls wohl noch auf sich warten. Derweil droht dem Kicker sogar das Amiens-Aus! 

Einnahmen würden dem VfB Stuttgart aber auf jedem Fall gut tun - DENN: Weiter Spiele ohne Zuschauer sind laut Thomas Hitzlsperger ein Millionen-Schaden! 

VfB Stuttgart: Leeds zögert mit Gonzalez-Angebot! Darum könnte es scheitern

Update vom 10 August: Denn sie wissen nicht was sie wollen! Auf der Insel herrscht beim Thema Nicolas Gonzalez Uneinigkeit! Will Leeds United jetzt das 20-Millionen-Angebot an den VfB Stuttgart abgeben oder nicht? 

An der Elland Road trägt Leeds United die Heimspiele aus. 

Stadion: 

Elland Road

Manager:

Leeds United (seit 2018)

Trainer:

Marcelo Biesla

Name:

Leeds United; Association Football Club

Vorsitzender:

Andrea Radrizzani

VfB Stuttgart im Test gegen Sandhausen: So lief der Hitze-Kick! 

Zuletzt meldete der Mirror (Update vom 7. August), dass ein entsprechendes Ablöse-Angebot für den VfB Stuttgart vorbereitet wird. Jetzt berichtet der Kicker, es könnte alles ganz anders kommen. DENN: Laut dem Bericht soll man sich in der Chefetage des England-Klubs nicht sicher sein mit Gonzalez! 

Während Leeds-Coach Marcelo Bielsa den Argentinien-Angreifer des VfB unbedingt haben möchte, kommt von der Vereinsführung Gegenwind. Der Stürmer der Schwaben sei wohl zu unbeständig in der Leistung. Der Kicker schreibt, die Klubspitze hätte gerne einen gestandenen Profi, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen. 

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Sollte man sich beim VfB Stuttgart bereits auf das satte Millionen-Angebot gefreut haben, muss jetzt auch hier um einen möglichen Geldsegen gebangt werden. Bereits bei Millionen-Flop Pablo Maffeo hängt die Ablöse-Kohle noch immer am seidenen Faden. Angesichts der klammen Kassen keine guten Aussichten ...auch wenn Sportdirektor Sven Mislintat zuletzt betont hatte, man müsse Nicolas Gonzalez auch NICHT zwangsläufig abgeben! 

VfB Stuttgart: Kommt das Millionen-Angebot? Leeds will Gonzalez unbedingt! 

Update vom 7. August: Passiert ist noch immer NICHTS beim VfB Stuttgart und Nicolas Gonzalez. Und während Coach Pellegrino Matarazzo hoffnungsvoll davon ausgeht, dass der Argentinien-Angreifer beim Aufsteiger bleibt und Sportdirektor Mislintat glücklich ist mit der professionellen Einstellungen des Stürmers regt sich was in England!

Leeds-Coach Marcelo Bielsa soll ein Auge auf Nicolas Gonzalez geworfen haben.

Premier League-Aufsteiger Leeds United sendet Signale! Optimismus macht sich breit auf der Insel. Laut einem Bericht des Mirror soll Leeds-Coach Marcelo Bielsa eine knapp 22 Millionen Euro-Attacke (20 Millionen Pfund) auf den Stürmer des VfB Stuttgart planen. 

Steckbrief zu Marcelo Bielsa: 

Geboren: 

21. Juli 1955, Rosario, Argentinien

Manager:

Leeds United (seit 2018)

Bisherige Stationen:

2017 OSC Lille
2016 Lazio Rom
2014-2015 Olympique Marseille

Titel: 

Argentinischer Meister 1991 und 1992
mit den Newell’s Old Boys,

Argentinischer Meister 1998 mit
Vélez Sarsfield

Goldmedaille bei den Olympischen Spielen
2004 mit Argentinien

Demnach soll der 65-Jährige unbedingt einen Angreifer verpflichten in diesem Sommer. Und Nicolas Gonzalez soll alle Eigenschaften haben, "um die höchste Spielklasse im Sturm zu erobern". Wie der Mirror schreibt soll Bielsa "zuversichtlich" sein, dass sich Leeds United gegen die anderen europäischen Top-Klubs durchsetzen kann im Kampf um den VfB-Kicker. 

VfB Stuttgart plant für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Gerade die Tatsache, dass mit Marcelo Bielsa ein argentinischer Trainer auf der Leeds-Bank sitzt, soll dem England-Klub einen Vorteil verschaffen. Beim VfB Stuttgart wird man gespannt auf das erste Millionen-Angebot warten. 

Der Aufsteiger wird am Samstag (11 Uhr), 7. August, im ersten Testspiel in der Vorbereitung gegen den SV Sandhausen aber in wohl in jedem Fall mit Nicolas Gonzalez auflaufen. Wer dabei allerdings die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen wird ist noch offen. Die Kapitän-Suche läuft auf Hochtouren - die Fans sind sich im echo24.de-Voting aber bereits ziemlich sicher! 

VfB Stuttgart gegen SV Sandhausen kostenlos im Live-Stream - Infos

VfB Stuttgart: Gibt Gonzalez weiter Gas? So sehen's  Mislintat und Matarazzo

Update vom 6. August: Noch hat sich im Transfer-Fall Nicolas Gonzalez wohl nichts getan. Für den Argentinien-Angreifer sind noch keine konkreten Angebote beim VfB Stuttgart eingegangen. Beim Trainingsauftakt war der Offensiv-Mann jedenfalls voll dabei. 

Abteilung Attacke beim VfB: So könnte es für die Offensive laufen!

VfB-Boss Hitzlsperger mit Ablöse-Ansage zu Gonzalez: Leeds zögert mit Angebot!

Und wie! Laut Bild-Zeitung zeigte sich der 22-Jährige von seiner besten Seite. Er war demnach konzentriert und hatte reichlich Spaß mit seinen Kollegen ...von Abschied war NICHTS zu spüren! Sorgen um eine mangelhafte Einstellung bei Gonzalez macht sich der Kader-Macher des VfB Stuttgart nicht. Sven Mislintat erklärt bei bild.de: "Ich mache mir bei Nico keine Sorgen. Wenn er am 6. Oktober noch hier ist, wird er genauso gut Fußball spielen wie vorher auch."

VfB Stuttgart plant für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Coach Pellegrino Matarazzo kümmert sich derweil nicht um Wechsel-Gerüchte. Für den 42-Jährigen zählt nur der aktuelle Stand beim VfB Stuttgart, wie er beim Start in die Vorbereitung erklärte: "Aktuell ist Nico bei uns, und es ist wichtig, dass wir alles wissen. Wenn sich irgendetwas verändert, dann wird es so sein." Er gehe zudem davon aus, "dass er bei uns bleibt". 

Diese Sicht auf das Transfer-Thema rund um Nicoals Gonzalez könnte der VfB-Coach auch aus einigen Gesprächen mit seinem Stürmer gewonnen haben. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga und vor dem Trainingsauftakt soll es durchaus einen Austausch zwischen Spieler und Trainer gegeben haben. Matarazzo: "Aber da war nichts erwähnenswert. Ich schätze Nico als Spieler, aber auch als Mensch und gebe ihm gerne meine Gedanken weiter." 

Dagegen stehen natürlich die offen geäußerten Gonzalez-Gedanken über eine Abschied vom VfB Stuttgart. Es wird sich zeigen, ob noch entsprechende Millionen-Angebote beim Aufsteiger ins Haus flattern und wie dann beide Parteien damit umgehen werden. Verkaufs-Druck haben die Schwaben aber nicht. Mislintat: "Wir gehen mit solchen Themen ganz entspannt um. Wir müssen nicht verkaufen."

Derweil gibt es auch Gerüchte um zahlreiche mögliche Alternativen für die Offensive. So soll mit Peter Olayinka von Slavia Prag soll ein 24-Jähriger Stürmer ins Visier des Aufsteigers gerückt sein. Auch ein 19-Jähriges Offensiv-Talent vom FC Arsenal könnte bei den Schwaben auf dem Zettel stehen. 

VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez vor Abgang? Das sagt Mislintat! 

Update, 03. August: Der VfB Stuttgart und Nicolas Gonzalez könnten in diesem Sommer noch etwas öfters in den Transfergerüchten auftauchen, denn: Der Stürmer will wechseln, der VfB Stuttgart braucht Geld und Interessenten soll es aus Italien, England, Spanien und Deutschland geben. Und VfB-Sportdirektor Sven Mislintat erklärte nun in einem Interview gegenüber "Sport1": "Natürlich bekommen wir die Gerüchte um Nicolas Gonzalez mit. Wir sehen schon die Möglichkeit, dass uns jemand so viel Geld bietet, dass wir über einen Verkauf nachdenken müssen." Während es auf dem Platz wieder los geht, wird im Hintergrund weiter kräftig gebastelt.

Zwischen 15 und 20 Millionen Euro soll die Summe betragen, die den VfB Stuttgart schwach werden lässt. Und das bei einem Marktwert von neun Millionen Euro laut "transfermarkt.de". Aber: Für den VfB Stuttgart ist Gonzalez zum Top-Torjäger geworden mit 14 Toren in der abgelaufenen Saison. Einen Abgang müssten die Schwaben auch kompensieren, wozu Geld dringend nötig wäre. Mislintat: "Wenn heute einer käme und uns bietet, was in der heutigen Zeit unverantwortlich wäre abzulehnen, verkaufen wir und entwickeln oder addieren Ersatz."

VfB Stuttgart: So ist der Stand bei Gonzalez und dem BVB!

Nachdem Interessenten lange Zeit aus Italien, England und Spanien kamen, soll nun auch in der Bundesliga der Name Gonzalez durchaus in Kaderplanungen gefallen sein. So soll neben Hertha BSC Berlin auch Mislintats Ex-Verein Borussia Dortmund ein Auge auf den Argentinier geworfen haben. Mislintat: "Wir haben bisher kein konkretes Zeichen aus Dortmund bekommen. Wenn sie sich mit der richtigen Einstiegssumme melden, dann setzen wir uns an einen Tisch." 

Im ersten Training war Nicolas Gonzalez beim VfB Stuttgart wie gewohnt auf dem Platz.

Bei einem internationalen Topklub stehen die Chancen Gonzalez zu halten, trotz Vertrag bis 2023, eher gerin. Und klar ist für Mislintat auch: "Wenn es die am Ende für einen Verkauf notwendige Win-Win-Situation gibt, haben der Spieler und wir als Klub einen guten Job gemacht." 

Die Aussagen des VfB-Sportdirektors klingen jedoch auch nicht so, als sei ein Abgang von Gonzalez schon entschieden. Und das obwohl der Spieler in einem Interview einen ausdrücklichen Wechselwunsch geäußert haben soll. Dieses Transferthema wird wohl wirklich noch eine Weile in der Gerüchteküche brodeln...

VfB Stuttgart: Gonzalez-Gerüchteküche - diese Bundesliga Klubs sollen dran sein

Update vom 30. Juli: Jetzt nehmen die Wechsel-Gerüchte um Nikolas Gonzalez immer mehr Fahrt auf. Der Argentinien-Angreifer des VfB Stuttgart wird mit immer Vereinen in Verbindung gebracht. Zuletzt machte Sportdirektor Sven Mislintat deutlich, dass es AUCH Interessenten aus der Bundesliga gibt. Jetzt könnte klar sein, wer da an der Tür klopft.

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Wie die Stuttgarter Nachrichten schreiben soll es sich um gleich zwei Vereine aus der Fußball-Bundesliga handeln - Borussia Dortmund und Hertha BSC Berlin! Eine offizielle Anfrage gab's aber auch von diesen beiden Klubs bisher wohl nicht, wie Mislintat in dem Bericht erklärt rechnet er aber definitiv mit Anfragen: "Es würde mich nicht wundern, wenn wir im Laufe der Transferperiode konkrete Anfragen für Nicolas Gonzalez bekommen würden." 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

‼️‼️

Ein Beitrag geteilt von Nico Gonzalez (@nicoigonzalez) am

Rund 20 Millionen könnte der Gonzalez-Transfer dem VfB Stuttgart in die Kassen spülen. Geld, mit dem der Aufsteiger wohl auch zwingend rechnet - DENN: Nach der Verpflichtung Kobel und Anton ist die Transfer-Kohle erstmal weg! 

VfB-Stadion: Noch mehr Millionen als geplant! So hat die Stadt entscheiden!

Um die Ablöse von Pablo Maffeo muss man beim VfB weiter Zittern. Die rund fünf Millionen Euro sind alles andere als sicher zu verplanen. Mit dem FC Girona geht es für Millionen-Flop Maffeo erstmal noch in die Aufstiegs-Play-offs in Spanien. Bitter auch - bei einem möglichen Mega-Millionen-Wechsel vom Ex-VfB-Abwehrspieler Ozan Kabak von Schalke zum FC Liverpool, ginge Stuttgart leer aus - es fehlt eine bestimmte Klausel im Vertrag! 

Top-Stürmer des VfB Stuttgart will wechseln! Bleibt Gonzalez in der Bundesliga?

Update, 29. Juli: Bisher kamen die Interessenten an Nicolas Gonzalez vor allem aus Italien und aber auch aus England. Nun könnte es passieren, dass der VfB Stuttgart seinen Top-Stürmer an einen künftigen Liga-Konkurrenten abgeben muss. 

Sportdirektor Sven Mislintat: "Ich sehe sowohl aus Italien als auch aus England ernsthaftes Interesse kommen, auch von einem Club aus Deutschland." Hoppla, bleibt Gonzalez also in Deutschland? Die Chance ist da, auch wenn er seine Absicht zu wechseln nicht korrigieren wird. Und: Es wird wohl noch eine Weile dauern. Mislintat: "Eine konkrete Anfrage gab es noch nicht." 

Für den VfB Stuttgart wäre ein Verkauf des wechselwilligen Argentiniers ein finanzieller Segen. Rund 15 bis 20 Millionen könnte der Abgang bringen. Nach den Verpflichtungen von Pascal Stenzel, Torwart Gregor Kobel und von Hannovers Verteidiger Waldemar Anton sowie der Leihe von Konstantinos Mavropanos hat der VfB Stuttgart sein Transferbudget wohl ein paar Millionen Euro überschritten.

VfB Stuttgart und ein Gonzalez-Abgang: Jetzt mischt auch ein England-Klub mit!

Update vom 23. Juli: Das Interesse an Nicolas Gonzalez ist groß. Zahlreiche internationale Top-Klubs sollen den Offensivspieler des VfB Stuttgart im Visier haben. Bisher kamen die Gerüchte besonders aus Italien und Spanien - JETZT meldet sich ein England-Klub im Rennen um Gonzalez an.

Premiere-League-Aufsteiger Leeds United soll laut verschiedener Medienberichte ein gesteigertes Interesse am Argentinien-Angreifer des VfB Stuttgart haben. So schreibt sportslens.com unter Berufung auf TyC Sports, dass  sich Leeds-Coach Marcelo Bielsa einige argentinische Spieler anschaue und Gonzalez einer seiner Favoriten sei.

Leeds-Coach Marcelo Bielsa soll ein Auge auf Nicolas Gonzalez geworfen haben.

Der Wechsel vom VfB Stuttgart zu Leeds United könnte für den 22-Jährigen durchaus Sinn machen - Mit Trainer Bielsa würde er auf einen argentinischen Landsmann treffen, der zudem von 1998 bis 2004 Trainer der argentinischen Fußballnationalmannschaft war. 

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Neben dem Abgang vom Gonzalez würde auch Pablo Maffeo ein paar zusätzliche Ablöse-Millionen in die Stuttgarter Kassen spülen...wenn der FC Girona den Aufstieg schafft! Das Geld könnte Sportdirektor Sven Mislintat unter anderem gut in den Anton-Wechsel von Hannover 96 investieren! 

VfB Stuttgart: Wer schnappt sich Gonzalez? Neue Interessenten im Rennen!

Update, 19. Juli: Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen, das steht fest. Aber: Wohin soll die Reise für den argentinischen Nationalspieler gehen? Bisher galt der AC Mailand als Favorit und auch der SSC Neapel sowie aus der spanischen Primera Division soll Valencia Interesse bekundet haben. Aber: Nun kommen weitere Interessenten hinzu. 

Wie der "Kicker" berichtet, soll sich das Interesse aus Spanien doch noch gering halten, dafür aber AC Mailand und SSC Neapel Konkurrenz aus der eigenen Liga bekommen. So gilt auch Atlanta Bergamo als mögliches Transferziel von Gonzalez und ein neuer Top-Favorit auf die Verpflichtung des wechselwilligen Stürmers sei Inter Mailand

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo und Sportdirektor Sven Mislintat haben keine Eile, denn der Vertrag von Nicolas Gonzalez geht bis 2023.

Gut für den VfB Stuttgart, denn wenn wirklich beide Mailänder Klubs den Argentinier haben wollen, könnte das schon aus Rivalität zu einem Wettbieten führen. Da der VfB Gonzalez erst ab mindestens 15 Millionen Euro verkaufen will, laut Sportdirektor Sven Mislintat, spielt das den Schwaben durchaus in die Karten. Und auch die 15 Millionen Euro könnten als Grenze nach der jüngsten Marktwertsteigerung (um 1,8 Millionen Euro) nochmal angehoben werden.

VfB Stuttgart: Gonzalez steigert Marktwert - Transfer kann dauern!

Update, 15. Juli: Nicolas Gonzalez ist eine der spannendsten Personalien beim VfB Stuttgart aktuell. Der Argentinier hat selbst den Stein ins Rollen gebracht, als er in einem Interview vor wenigen Tagen sagte, er wolle wechseln. Bitter für den VfB auf den ersten Blick, denn schließlich ist Gonzalez der Top-Torjäger bei den Schwaben (14 Tore). Aber: Der VfB Stuttgart hat keinen Druck, kann die Sache ganz gemütlich angehen lassen. Anders als in der Abwehr, wo es aktuell gleich zwei Griechen in der Gerüchteküche gibt.

Sportdirektor Sven Mislintat äußerte bereits, dass der VfB wohl erst ab einem Angebot von mindestens 15 Millionen Euro gesprächsbereit sei. Kein Wunder, denn zum einen hat der argentinische Nationalspieler noch einen Vertrag bis 2023, zum anderen ist der Marktwert von Gonzalez gerade stark angehoben worden. Laut "transfermarkt.de" ist Gonzalez Wert um 1,8 Millionen Euro auf neun Millionen Euro gestiegen. Damit zählt Gonzalez zu den Spielern mit dem größten Zuwachs in der zweiten Liga. 

In Italien wird noch bis Anfang August gespielt. Der AC Mailand und der SSC Neapel gelten als Interessenten bei Stuttgarts Gonzalez.

Ob nun auch der VfB Stuttgart den Einstiegspreis anhebt? Mislintat und Co. werden sich noch etwas Zeit lassen können, denn in den großen europäischen Ligen wird derzeit noch gespielt. Spanien wird an diesem Wochenende fertig, England die Woche darauf und Italien sogar erst Anfang August. Heißt: Erst dann werden die Klubs wissen, was gebraucht wird und wie viel Geld ihnen wirklich zur Verfügung steht - und was sie für Gonzalez zahlen können. 

Gerade weil das größte Interesse (Mailand, Neapel) wohl aus Italien kommt, kann sich der Wechselwunsch für Gonzalez noch etwas ziehen. Gut für den VfB Stuttgart: Der Argentinier steht zum Saisonbeginn möglicherweise in Liga und Pokal noch zur Verfügung. Schlecht für den VfB Stuttgart: Die Gonzalez-Millionen können erst spät eingeplant werden für möglichen Ersatz.

VfB Stuttgart: Gonzalez will wechseln - Interesse aus Italien und Spanien? 

Update, 14. Juli: Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hat sich auch schon dazu geäußert (Update 13. Juli). Aber: Wer blättert die Millionen auf den Tisch? Zum einen wird der VfB wohl erst bei rund 15 Millionen schwach, was doppelt so viel ist, wie Gonzalez laut transfermarkt.de aktuell an Marktwert aufweist. 

Dazu kommt, dass Gonzalez zwar nun 14 Tore in der Zweitliga-Saison geschossen hat, aber davon acht in den letzten Spielen. Heißt auch: Zuvor waren es nur sechs, letzte Saison in der Bundesliga sogar nur zwei. In einer Top-Liga hat er sich noch nicht bewiesen. Ein argentinischer Nationalspieler sollte mehr leisten, gab auch Hansi Müller zu bedenken. Also Gonzalez will weg, der VfB braucht Geld - wer ist der Deckel zum Topf?

Schon seit längerer Zeit schwirrt AC Mailand als italienischer Top-Klub in der Gerüchteküche umher. Die Rossoneri dürften sich über das Interview von Gonzalez gegenüber des italienischen Internetportals tuttomercatoweb.com durchaus gefreut haben. Alleine sollen sie demnach aber nicht sein, denn der Argentinier soll auch das Interesse vom SSC Neapel und dem spanischen Erstligisten FC Valencia geweckt haben.

Die ersten Angebote könnten also demnächst auf dem Tisch des VfB-Sportdirektors liegen. Ob mit oder ohne Anfrage: Mislintat kann ganz entspannt an die Sache rangehen. Gonzalez hat einen Vertrag bis 2023.

VfB Stuttgart: Gonzalez will weg! Das sagt Mislintat zu möglichem Wechsel

Update, 13. Juli, 16.45 Uhr: Nun hat sich auch der VfB Stuttgart zur Hammer-Meldung von Nicolas Gonzalez geäußert! Der argentinische Stürmer will weg, so viel ist klar. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: "Nico ist ein wichtiger Spieler für uns und steht beim VfB langfristig unter Vertrag." Bis 2023 ist Gonzalez an den VfB gebunden, dennoch würde der VfB ihn bei einem lukrativen Angeboten ziehen lassen. Mislintat: "Uns liegt aber keine Anfrage oder ein Kauf-Angebot eines anderen Clubs für ihn vor."

Für Sven Mislintat ist klar: Wenn Gonzalez geht, dann nur bei einem lukrativen Angebot!

Wenn ein solches Angebot vorliegt, hat Mislintat eine Bedingung: "Ein solches Angebot müsste finanziell außerordentlich reizvoll gestaltet sein, damit wir uns damit beschäftigen würden." Nach den letzten Spielen könnte solch ein Angebot für Gonzalez durchaus schnell auf dem Tisch landen.

VfB Stuttgart: Gonzalez hat genug - Top-Stürmer will weg!

Update, 13. Juli: Reisende soll man nicht aufhalten, heißt es. Diese Weisheit dürfte nun auch beim VfB Stuttgart gelten, denn Top-Stürmer Nicolas Gonzalez will den Verein wohl verlassen. "Es war eine schöne Zeit in Deutschland, aber nun habe ich mich entschieden: Ich möchte gehen, brauche eine Luftveränderung", so Gonzalez gegenüber dem italienischen Internetportal "tuttomercatoweb.com". 

In der abgelaufenen Spielzeit erzielte Gonzalez 14 Treffer. Acht davon schoss er in den neun Spielen nach der Corona-Pause. Am Ende stand der Aufstieg und die neue Herausforderung "Bundesliga". Die nimmt Gonzalez wohl nicht an, sagt: "Ich möchte Stuttgart verlassen." Der Klub sei informiert und er bereit für ein neues Kapitel in seiner Karriere, heißt es. 

Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart wohl verlassen.

Wohin geht es für Gonzalez und was bedeutet es für den VfB Stuttgart?

Welcher neue Schritt das sein soll, ist noch nicht klar. Gonzalez wurde zuletzt mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht, was auch zu dem italienischen Medium passen würde. Allerdings ist fraglich, ob es für das Oberhaus in Europa reicht. Beim VfB Stuttgart blühte der Argentinier zuletzt zwar auf, blieb aber ansonsten sehr schwankend. 

Auch VfB-Ikone Hansi Müller hatte diese Woche harte Worte für Gonzalez gefunden: "Insgesamt zeigt er als argentinischer Nationalspieler nicht das, was man erwarten darf." Richtig überzeugt, hat Gonzalez selten - und die Transfer-Einnahmen (Marktwert 7,2 Mio Euro) dürften dem VfB Stuttgart Spielraum geben, auf der Suche nach einem echten Knipser.

Ciao Gonzalez! Steht der VfB-Topstürmer vor dem Abschied?

Update, 07. Juli: Und täglich grüßt... Es brodelt wieder in der Gerüchteküche. Mitten auf dem Herd und mal wieder heiß gekocht: Nicolas Gonzalez! Der Argentinier vom VfB Stuttgart ist nach der Corona-Pause so richtig durchgestartet. In neun Spielen gelangen dem schnellen Stürmer acht Treffer - ein Topwert! Damit hatte Gonzalez durchaus einen kräftigen Anteil am Aufstieg des VfB. 

VfB Stuttgart vor ungewisser Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Schon vor der Pause traf Gonzalez zwar unregelmäßig, aber dennoch sechsmal. Das Problem: Der Argentinier bringt schwankende Leistungen. Mal Chancentod, mal unscheinbar, mal Held und GOALzalez. Fakt ist: Wenn er mal aufdreht, ist er kaum zu bremsen, weshalb immer wieder große Vereine aus dem Ausland ein Auge auf ihn werfen. Angebissen hat aber noch keiner - bis jetzt...

So ausgelassen feierte Nicolas Gonzalez den Aufstieg des VfB Stuttgart, an dem er maßgeblichen Anteil hatte.

Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, waren vor der Corona-Pause bei jedem Heimspiel Scouts aus Italien im Stadion des VfB Stuttgart. Das Objekt der Begierde: Nicolas Gonzalez! Steht der 22-Jährige nun auf dem Zettel des AC Milan? Zur Zeit gönnt sich der Angreifer - wie auch die Kollegen - einen Kurzurlaub

Für die kommende Saison könnte der Argentinier auch häufiger im Sturm-Zentrum auftauchen. Corona hat auch beim VfB Stuttgart für eine Kohle-Krise gesorgt. Der Transfer-Etat ist geschrumpft. Auf eine Gomez-Alternative wurde Sportdirektor Sven Mislintat sogar unter bestimmten Umständen verzichten. 

Quelle: echo24.de

Rubriklistenbild: © Weller/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare