Der beste VfB seit 2011

VfB Stuttgart gegen Hertha BSC: Wow! So etwas gab es lange nicht mehr!

Durch den Sieg 0:2 Sieg in Berlin hat der VfB nach den ersten vier Bundesligaspielen schon sieben Punkte auf dem Konto. Das ist der beste Saisonstart seit 9 Jahren.

Die Ausgangslage schien eindeutig vor der Saison: Für den VfB Stuttgart war der Klassenerhalt das klare Ziel. Die Berliner wollten, auch mithilfe der Millionen von Investor Lars Windhorst, die Europapokalplätze angreifen. Die Realität auf dem Platz sah am Samstag dann aber deutlich anders aus.

VfB Stuttgart gegen Hertha BSC: Erste Hälfte - mehrere Möglichkeiten

Es dauerte nur 8 Minuten, bis es im Berliner Olympiastadion zum ersten Mal gefährlich wurde. Der quirlige Tanguy Coulibaly konnte sich in seinem Startelfdebüt auf der linken Seite durchsetzen, in die Mitte Flanken und den Kopf von Stürmer Sasa Kalajdzic finden. Der Kopfball des Österreichers landete aber nur am Pfosten. Sein Abwehrkollege Marc Oliver Kempf machte es eine Minute später dann besser. Nach einer Freistoßflanke von Daniel Didavi stand der Innenverteidiger völlig blank und konnte ungestört zum 1:0 einköpfen. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Große Chancen erspielte sich der VfB in der ersten Hälfte zwar nicht mehr, ließ aber auch hinten kaum etwas anbrennen.

Die zweite Hälfte startete ähnlich wie die erste. Wieder fand eine Coulibaly-Flanke den Kopf von Sasa Kalajdzic, der den Ball knapp neben den Pfosten setzte (47.). Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe der VfB die Vorentscheidung herbeiführen konnte. Gonzalo Castro konnte im Mittelfeld den Ball erobern und kam nach mehreren Stationen selbst wieder an den Ball. Der Kapitän fasste sich aus 20 Metern ein Herz und jagte den Ball zum 2:0 ins Berliner Tor. An diesem Zwischenstand änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

VfB Stuttgart gegen Hertha BSC: Nach vier Spieltagen schon 7 Punkte auf dem Konto

„Wir haben diszipliniert gespielt und gekämpft“, fasste Stürmer Sasa Kalajdzic die Partie zusammen. „Wenn es mal spielerisch nicht läuft, dann muss man über die Basics kommen. Das haben wir getan. Wenn wir immer 100 Prozent geben, sollte man uns nicht unterschätzen.“

VfB Stuttgart: Wie lange fehlt Anton dem VfB? Coach Matarazzo hat eine kleine Hoffnung

Damit hat der VfB Stuttgart nach vier Spieltagen schon 7 Punkte auf dem Konto. Das letzte Mal, als die Stuttgarter so gut in eine Bundesliga-Saison starten konnten, war im Jahr 2011. Oder anders gesagt: Vor 15 (!) Trainern. Der aktuelle Coach Pellegrino Matarazzo will aber noch nicht zu viel Euphorie aufkommen lassen: „Dass wir in der Bundesliga angekommen sind, hat man nach den ersten drei Spielen schon gesehen. Jetzt sind wir einen Sieg weiter und nicht mehr. Das heißt: Beide Füße auf dem Boden lassen, gut arbeiten und im nächsten Spiel auch gut performen.“

Gegen den 1. FC Köln wird der VfB zum ersten Mal in dieser Saison als Favorit in ein Spiel gehen. Köln konnte bisher noch keinen einzigen Punkt einfahren. Doch diese Ausgangslage hat nichts zu bedeuten. Das dürfte spätestens seit dem Spiel in Berlin klar sein.

Von Dennis Bayer

Rubriklistenbild: © Andreas Gora

Mehr zum Thema

Kommentare