Jetzt noch gegen Darmstadt

VfB Stuttgart so gut wie aufgestiegen: Liga-Restprogramm der Top-Teams

VfB Stuttgart: Noch ein Spiel, dann ist es fix! Der VfB hat den Aufstiegskampf so gut wie entschieden.

VfB Stuttgart muss weiter Siegen. 
Hamburger SV erneut ins straucheln geraten.
Heidenheim ist Außenseiter im Aufstiegsrennen.

VfB Stuttgart vor dem letzten Spiel mit eineinhalb Beinen in der ersten Liga

Der Re-Start in die 2. Fußball-Bundesliga war für den VfB Stuttgart eine echte Achterbahnfahrt. Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo stolpert durch den Aufstiegskampf. In den verbleibenden Partien hat der Favorit mächtig Druck. Matarazzo: "Die Corona-Pause hat uns nicht gut getan." 

Restprogramm VfB Stuttgart: 

• 30. Spieltag / VfB Stuttgart – VfL Osnabrück (0:0) - Partie zum Nachlesen im Live-Ticker
• 31. Spieltag / Karlsruher SC – VfB Stuttgart (2:1) - Partie zum Nachlesen im Live-Ticker
• 32. Spieltag / VfB Stuttgart – SV Sandhausen (5:1) Partie zum Nachlesen im Live-Ticker
• 33. Spieltag / 1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart (0:6) Partie zum Nachlesen im Live-Ticker 
• 34. Spieltag / VfB Stuttgart – SV Darmstadt 98 (28. Juni) 

VfB Stuttgart erwartet "Team der Stunde":

So unberechenbar ist Sandhausen

VfB Stuttgart: Bielefeld ist vorzeitig Meister der zweiten Liga!

Arminia Bielefeld hat sich bereits am 32. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 den Zweitliga-Meistertitel gesichert. Abschalten dürfen sie dennoch nicht - immerhin mischen sie durch die Partien gegen den Karlsruher SC und dem FC Heidenheim noch mit im Aufstiegs- und Abstiegskampf! 

Arminia Bielefeld steht als Aufsteiger fest.

Restprogramm Bielefeld:

• 30. Spieltag / Arminia Bielefeld - 1. FC Nürnberg (1:1) 
• 31. Spieltag / SV Sandhausen  - Bielefeld (0:0) 
• Nachholspiel / Arminia Bielefeld - Dynamo Dresden (4:0)
• 32. Spieltag / Arminia Bielefeld - SV Darmstadt 98 (1:0) 
• 33. Spieltag / Karlsruher SC  - Arminia Bielefeld (3:3) 
• 34. Spieltag / Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim (28. Juni) 

VfB Stuttgart: Konkurrent Hamburg strauchelt weiter - Niederlage im direkten Duell gegen Heidenheim

Der Hamburger SV kommt, wie der VfB Stuttgart, nach dem Re-Start weiter nicht in Tritt. Auch bei den Hanseaten geht die Angst um vor dem NICHT-Aufstieg! Coach Dieter Hecking fährt daher in den verbleibenden Spielen eine klare Linie: "Es geht nicht darum, wer irgendwann mal gut performt hat. Es geht auch nicht um Einzel-Schicksale, darauf nehme ich keine Rücksicht." 

Schluss mit Lustig: Coach Dieter Hecking nimmt ab sofort keine Rücksicht mehr auf Einzelschicksale beim HSV. 

Restprogramm Hamburger SV:

• 30. Spieltag / Hamburger SV – Holstein Kiel (3:3) 
• 31. Spieltag / Dynamo Dresden – Hamburger SV (0:1) 
• 32. Spieltag / Hamburger SV – VfL Osnabrück (1:1) 
• 33. Spieltag / 1. FC Heidenheim – Hamburger SV (2:1) 
• 34. Spieltag / Hamburger SV – SV Sandhausen 98 (28. Juni) 

Der 1. FC Heidenheim könnte am Ende der lachende Dritte werden im Kampf um den Aufstieg. Der FC lauert und macht Druck. Beim VfB Stuttgart hat man die Gefahr durchaus im Blick. Für VfB-Sportdirektor Sven Mislintat ist klar: "Rein psychologisch können sie nur gewinnen und Hamburg und Stuttgart können nur verlieren." 

Restprogramm 1. FC Heidenheim: 

• 30. Spieltag / Hannover 96 – 1. FC Heidenheim (2:1) 
• 31. Spieltag / 1. FC Heidenheim – Jahn Regensburg (4:1) 
• 32. Spieltag / SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Heidenheim (0:0) 
• 33. Spieltag / 1. FC Heidenheim – Hamburger SV (2:1) 
• 34. Spieltag / 1. FC Heidenheim – Hamburger SV (28. Juni) 

Quelle: echo24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare