Vertrag läuft beim VfB Stuttgart nur noch bis 2021

Al Ghaddioui komplett raus beim VfB: So lange fällt der Stürmer jetzt aus

Hamadi Al Ghaddioui vom VfB Stuttgart
+
Hamadi Al Ghaddioui kommt derzeit nicht zum Zug beim VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Jetzt kommt es knüppeldick für Hamadi Al Ghaddioui - raus aus dem Kader und dann auch noch eine lange Verletzungspause.

  • Hamadi Al Ghaddioui spielt seit Sommer 2019 beim VfB Stuttgart.
  • Al Ghaddiouis Vertrag läuft noch bis 30.06.2021.
  • Aktuell ist der Stürmer selten im Einsatz beim VfB.

Update vom 19. November: Raus! AUS! Läuft nicht für Hamadi Al Ghaddioui. Der Stürmer des VfB Stuttgart steht aktuell in der zweiten Reihe beim Aufsteiger. Trainer Pellegrino Matarazzo forderte zuletzt mehr Einsatz vom 30-Jährigen im Training - daraus wird jetzt definitiv nix mehr.

VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim: So gibt‘s die Partie live im TV und Stream

Streckbrief zu Hamadi Al Ghaddioui
Geboren: 22. September 1990, Bonn
Größe: 1,90 Meter
Gewicht: 90 Kilogramm
Aktuelles Team VfB Stuttgart (#18 / Stürmer)

Al Ghaddioui fällt mit Schambeinentzündung bis mindestens JANUAR definitiv aus beim VfB Stuttgart, wie der Trainer vor der Partie gegen die TSG Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr/ im echo24.de-Live-Ticker) auf der Pressekonferenz am Donnerstag erklärt. Damit wird Tanguy Coulibaly zur ersten Option nach Sasa Kalajdzic und Nicoals Gonzalez.

Sollten beide Stürmer nach ihren Länderspielen nicht bereit sein für einen Derby-Einsatz, könnte der Youngster bereit stehen. Matarazzo: „Wenn sich beide nicht gut fühlen, dann gibt‘s immer noch die Möglichkeit Tanguy als Spitze einzusetzen.“ Überhaupt muss man beim VfB Stuttgart gegen Hoffenheim mit Flexibel-Taktik starten - die Corona-TSG macht‘s nicht leicht!

Kuriose Transfer-Statistik: VfB-Stürmer Al Ghaddioui, das ewige Schnäppchen!

Update, 17. November: Hamadi Al Ghaddioui kam im Sommer 2019 von Jahn Regensburg zum VfB Stuttgart, nachdem er in Liga zwei elf Tore schoss und sechs Vorlagen gab. Beim VfB schaffte er es - zumeist als Joker - auf acht Treffer und vier Vorlagen in seinem ersten Jahr. Aber: In dieser Saison ist der Stürmer noch außen vor.

Die jungen Wilden machen das Rennen im Angriff - und das aktuell gar nicht schlecht. Für Al Ghaddioui ist derzeit kein Platz, eine Verletzung (Schambeinreizung) lässt auch eine Rückkehr in naher Zukunft als unwahrscheinlich erscheinen. Bei einem Blick auf den Mega-Kader, der zwar der drittbilligste (80,35 Mio Euro), aber nunmal auch der größte Kader (34 Spieler) in der Bundesliga ist, könnte ein Wechsel im Winter für Al Ghaddioui Sinn ergeben.

Hamadi Al Ghaddioui kommt in der Vorsaison auf acht Treffer beim VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Kurioses Detail bei den bisherigen Wechseln von Hamadi Al Ghaddioui!

Geht der Stürmer, stellt sich die Frage: Bekommt der VfB Stuttgart für ihn genug Geld? Und: Schafft Mislintat das, was vor ihm noch keinem gelungen ist, und verkauft Al Ghaddioui zum Marktwert-Preis? Der Marktwert liegt aktuell bei 675.000 Euro, laut „transfermarkt.de“. Aber Al Ghaddioui ist ein ausgewiesenes Schnäppchen!

Der Marktwert wurde bei keinem der Wechsel bislang bezahlt! So wechselte der 1,93-Meter-Mann zunächst ablösefrei, dann vom BVB II zu den Sportfreunden Lotte für 40.000 Euro und vorn dort nach Regensburg für 75.000 Euro (Marktwert jeweils 225.000 Euro). Auch der VfB Stuttgart zahlte „nur“ 300.000 Euro und damit deutlich unter den 850.000 Euro, die Al Ghaddioui im Sommer 2019 hätte kosten sollen.

Da Al Ghaddiouis Vertrag noch bis Ende der Saison läuft und aktuell die Corona-Krise herrscht, scheint es ein sehr schwieriges Unterfangen zu werden, ihn nicht unter Wert zu verkaufen. Mislintat muss tief in die Trickkiste greifen, um sein eigenes Schnäppchen in einen gewinnbringenden Transfer zu verwandeln.

Update, 15. November: Auch DAS noch! Es läuft nicht für Hamadi Al Ghaddioui beim VfB Stuttgart. Nachdem Aufstieg ist die Euphorie verflogen, denn: Der Stürmer, der in der zweiten Liga noch als Joker glänzte und zweitbester Torschützer nach Nicolas Gonzalez, der aktuell mit Lionel Messi für Argentinien spielt, war, kommt er in der Bundesliga noch nicht wirklich zum Zug.

Und jetzt der nächste Rückschlag für den 30-Jährigen! Der VfB Stuttgart teilte auf Twitter mit, dass der Stürmer verletzt sei. Aufgrund einer Schambeinentzündung fällt Hamadi Al Ghaddioui bis auf Weiteres aus. Übrigens genauso wie Talent Momo Cissé, der muskuläre Probleme im Adduktorenbereich hat.

Al Ghaddioui im Abseits beim VfB: Das fordert Matarazzo jetzt vom Angreifer

Update vom 5. November: Das klingt nach Motivations-Loch! Leistungstief! Beim VfB Stuttgart spielt Hamadi Al Ghaddioui bisher keine große Rolle in der Bundesliga. Andere Offensivspieler sorgen für Höhepunkte beim Aufsteiger. Hat sich der Stürmer aufgegeben?

VfB Stuttgart gegen Frankfurt: So gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Beim Pressegespräch des VfB Stuttgart vor dem Spiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/ Im echo24.de-Live-Ticker) gibt Trainer Matarazzo auf echo24.de-Nachfrage einen kleinen Einblick in die Gefühlslage von Al Ghaddioui: „Ihm fehlt etwas der Glaube daran, dass er reinkommen kann ...und damit dann auch einfach mal im Training angreift.“

Alle Spieler, die in den Kader wollen, sollen es auch zeigen.

Pellegrino Matarazzo, Trainer des VfB Stuttgart

So wird‘s nix mit einem Einsatz für den 30-Jährigen. Für den VfB-Coach ist klar: „Alle Spieler, die in den Kader wollen, sollen das auch zeigen - eben auch im Training.“ Matarazzo fordert „Energie, Tore und auch Assists“ in den Einheiten unter der Woche: „Auch die Ausstrahlung ist wichtig.“

JETZT gibt‘s vom 42-Jährigen den Angriffs-Befehl für Hamadi Al Ghaddioui: „Wir haben in den letzten Wochen Gespräche darüber geführt - und es war in dieser Woche deutlich besser. Er hat besser trainiert als zuvor. Irgendwann wird er wieder eine Option sein.“ Fürs Wochenende wird‘s wohl aber noch nicht reichen für einen großen Einsatz beim VfB Stuttgart. Pellegrino Matarazzo: „Man wird sehen.“

Ob es für Philipp Förster nach seinem Mini-Debüt gegen Schalke auch gegen die Eintracht wieder ein paar Minuten auf dem Feld geben wird ist auch noch offen. Der Mittelfeld-Mann war jedenfalls schon überglücklich über seine Einwechslung beim VfB Stuttgart.

Bankdrücker und Kader-Aus: Al Ghaddioui kein Faktor mehr beim VfB?

Der VfB Stuttgart legt einen guten Start in die Fußball-Bundesliga hin. Auch nach dem sechsten Spieltag bleibt ein durchaus überzeugender Eindruck des Aufsteigers. Gar nicht läuft‘s dagegen bei Hamadi Al Ghaddioui. Der Stürmer scheint derzeit für Trainer Pellegrino Matarazzo kein Faktor zu sein.

VfB Stuttgart: Mola-Misere geht weiter! Einsatz weiter fraglich

Nach dem 6. Spieltag kommt der Stürmer des VfB Stuttgart auf schlappe 21 Minuten Einsatz-Zeit. Dreimal wurde der 30-Jährige eingewechselt - Freiburg (78. Minute), Mainz (87. Minute) und Hertha BSC Berlin (87. Minute). In der 2. Liga waren es noch 28 Einsätze und 1.386 Minuten auf dem Feld. JETZT ist er zum Bankdrücker geworden. Gegen Schalke hat ihn Coach Matarazzo sogar aus dem Kader gestrichen. Eine Verletzung ist nicht bekannt. Auf echo24.de-Nachfrage gab es am Dienstag keine Aussage zur Personalie Hamadi Al Ghaddioui.

VfB Stuttgart: Trainer setzt auf andere Spieler - es wird eng für Al Ghaddioui

In der Startelf schien zuletzt Sasa Kalajdzic gesetzt zu sein. Der Stuttgarter Sturm-Turm kommt aber in der vergangenen Partien nur schwer ins Spiel - hängt oft ohne Chance in der Luft. Auf Schalke kam für den Ösi-Angreifer Nicolas Gonzalez zur Pause ins Team.

Die Chance für Hamadi Al Ghaddioui? Schwer vorstellbar. Da stehen die Zeichen derzeit eher auf weitere Chancen für den Ösi-Stürmer oder auf einen Startelf-Einsatz von Gonzalez. Nach dem Schlake-Spiel erklärte der Trainer des VfB Stuttgart den Argentinien-Angreifer als bereit für die Startelf: „Er hatte viele tiefe Laufwege, ist gut angelaufen und hat das Tor gemacht. Nico ist fit für die Startelf.“

Kommentare