Nach Kantersieg beim FC Schalke 04 

Nagelsmann will erneut in die Königsklasse: „Glaube, dass wir den vierten Platz haben können!"

+
Julian Nagelsmann will die TSG Hoffenheim noch in die Champions League führen. 

Nach dem Kantersieg beim FC Schalke 04 ist für die TSG Hoffenheim im Kampf um die internationalen Plätze noch alles drin. Selbst die erneute Teilnahme an der Champions League hält Julian Nagelsmann für möglich: 

Die TSG Hoffenheim setzt ihre Aufholjagd fort und nimmt weiter Kurs auf Europa. Der deutliche 5:2-Sieg beim FC Schalke 04 ist bereits der vierte Erfolg in Serie. „Es war insgesamt ein großartiges Spiel“, freut sich Andrej Kramaric und erinnert an seine Worte aus der Vergangenheit: „Vor ein paar Wochen hatte ich gesagt, dass wir sehr guten Fußball spielen können - jetzt schaffen wir das.“

Effektive Hoffenheimer schlagen Schalke: „Haben bei jeder Gelegenheit zugeschlagen!"

Gegen die Königsblauen ist Hoffenheim vor allem eines: gnadenlos effektiv! Die einzigen beiden Torschüsse in der ersten Halbzeit durch Ishak Belfodil (25.) und Andrej Kramaric (45.) landen im Netz. „Wir haben den Gegner bei jedem Tor sehr gut gelockt und dann im richtigen Zeitpunkt zugeschlagen“, erklärt Nadiem Amiri

Selbst der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Daniel Caligiuri (60.) bringt die Kraichgauer nicht aus dem Konzept: Innerhalb von 15 Minuten erhöhen Adam Szalai (65.), Amiri (73.) und Belfodil (80.) auf 5:1, Guido Burgstaller (90.) sorgt kurz vor Schluss lediglich für Ergebniskosmetik. Die Hoffenheimer Aufholjagd geht weiter, ein Europa-League-Platz am Saisonende wird somit immer wahrscheinlicher. 

Kramaric will aber mehr: „Natürlich hoffe ich darauf, dass wir noch die Champions League erreichen. Wenn wir so spielen wie zuletzt ist in dieser Spielzeit noch etwas möglich.“ Auch TSG-Coach Julian Nagelsmann hält eine erneute Teilnahme an der Königsklasse für realistisch: „Wenn wir noch viermal gewinnen, glaube ich, dass wir den vierten Platz haben können.“ 

TSG Hoffenheim gewinnt gegen Schalke 04 - Der Spielbericht 

Die TSG 1899 Hoffenheim setzt das nächste dicke Ausrufezeichen im Rennen um die internationalen Plätze. Im Samstag-Abendspiel gewinnen die Kraichgauer mit 5:2 (2:0) bei Vorjahres-Vizemeister Schalke 04 und sichern sich somit den vierten Erfolg in Serie. 

Schalke startet gut, Hoffenheim enorm effektiv

Die TSG übernimmt in den ersten Minuten die Spielkontrolle, Schalke lauert auf Konter. Mit ihrer ersten echten Chance gehen die Kraichgauer in Führung: Ishak Belfodil (25.) setzt sich mit etwas Glück gegen Matija Nastasic durch und zimmert den Ball ins kurze Eck. 

Fotos vom deutlichen TSG-Sieg gegen Schalke 

In der Folge machen die Gastgeber Druck, kommen aber zu keiner echten Gelegenheit. Kurz vor der Pause kann Hoffenheim mit dem zweiten Torschuss erhöhen: Nach einem Zuckerpass von Kerem Demirbay netzt Andrej Kramaric (45.) zum 2:0-Halbzeitstand ein. 

Hoffenheim nimmt Schalke nach der Pause auseinander

Nach dem Seitenwechsel macht Schalke mehr fürs Spiel. Nach einer guten Stunde kommt Breel Embolo gegen Pavel Kaderabek im Strafraum zu Fall, sodass Schiedsrichter Christian Dingert auf den Strafstoß-Punkt zeigt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Daniel Caligiuri (60.)

Die Gäste können jedoch prompt antworten: Nach Flanke von Belfodil stellt der eingewechselte Ádám Szalai den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase fällt Schalke dann auseinander: Nadiem Amiri (73.) und Belfodil (80.) erhöhen auf 5:1, Guido Burgstaller (90.) kann kurz vor dem Ende noch verkürzen. Am kommenden Sonntag (28. April) empfängt die TSG den VfL Wolfsburg

FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim 2:5 (0:2)

Anstoß

Samstag, 20. April um 20:30 Uhr

FC Schalke 04

Nübel - Stambouli , S. Sané , Nastasic - D. Caligiuri , Mascarell , Carls - S. Serdar , McKennie - Burgstaller , Embolo

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Bicakcic , Vogt , B. Hübner (56. Szalai) - Kaderabek , Grillitsch , N. Schulz (70. Brenet) - Amiri , Demirbay (81. Adams) - Belfodil , Kramaric

Tore

0:1 Belfodil (25.), 0:2 Kramaric (45.), 1:2 Caligiuri (60.), 1:3 Szalai (65.), 1:4 Amiri (73.), 1:5 Belfodil (80.), 2:5 Burgstaller (90.)

Schiedsrichter

Christian Dingert (Gries)

Aktualisieren  

Hoffenheim gewinnt gegen Schalke - Der Ticker zum Nachlesen

Schluss in Gelsenkirchen. 

90. Minute: Burgstaller kann noch einmal verkürzen. 

86. Minute: Ein Freistoß von Kramaric landet in der Mauer. 

80. Minute: Jetzt wird es langsam abenteuerlich aus Sicht der Schalker! Belfodil trifft zum 5:1!

73. Minute: 4:1!! Amiri tankt sich durchs Mittelfeld, mit etwas Glück landet der Ball bei Kramaric, der wieder quer auf Amiri legt.

70. Minute: Brenet ersetzt Schulz. 

65. Minute: TOOOOOOOOR FÜR HOFFENHEIM! Die perfekte Antwort - Nach Flanke von Belfodil köpft Szalai zum 3:1 ein. 

60. Minute: Caligiuri tritt an und verwandelt! Die Gastgeber verkürzen. 

59. Minute: Embolo kommt im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Dingert zeigt auf den Punkt - Elfmeter für Schalke. 

57. Minute: Guter Freistoß von Caligiuri, Baumann klärt klasse zur Ecke. 

56. Minute: Erster Wechsel bei Hoffenheim: Szalai ersetzt Hübner.

53. Minute: Freistoß von Caligiuri, der Querschläger von Demirbay landet fast im eigenen Tor - Vogt klärt auf der Linie. 

51. Minute: Stambouli steht im Abseits. 

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. 

Pause in Gelsenkirchen. Schalke spielt hier keinesfalls wie ein Abstiegskandidat und kann mit der TSG mithalten. Hoffenheim kommt offensiv kaum zur Geltung, ist vor dem Tor jedoch eiskalt: Die einzigen beiden Chancen durch Belfodil und Kramaric sitzen. Wir melden uns gleich zurück.  

45. Minute: TOOOOOOOOOR FÜR DIE TSG!!!! Demirbay mit einem Zauberpass auf Kramaric, der eiskalt vor Nübel bleibt. 

41. Minute: Nach kurzer Behandlung geht es für Amiri weiter. 

38. Minute: Amiri stößt beim Anlaufen mit Sané zusammen und bleibt liegen. 

35. Minute: Ecke von Demirbay, die aber keinen Abnehmer findet. 

31. Minute: Demirbay sieht nach einem taktischen Foul die gelbe Karte und fehlt somit im nächsten Spiel gegen Wolfsburg. 

25. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR HOFFENHEIM! Belfodil tunnelt Nastasic mit etwas Glück und zimmert die Kugel ins kurze Eck!

22. Minute: Den anschließenden Freistoß verlängert Burgstaller gefährlich mit der Picke - ganz knapp am Tor vorbei. 

21. Minute: Hübner sieht nach einem Foul an Burgstaller die gelbe Karte.

19. Minute: Auf der Gegenseite zieht Grillitsch aus knapp 20 Metern ab, knapp vorbei. 

18. Minute: Caligiuri prüft Baumann nach einer Ecke - keine Probleme für den TSG-Keeper.

16. Minute: Taktisch geprägte Anfangsphase. Chancen hat es bislang auf beiden Seiten noch nicht gegeben. 

12. Minute: Caligiuri setzt sich über rechts durch, Vogt hat aber aufgepasst. 

10. Minute: Hoffenheim ist noch nicht richtig im Spiel, die Gastgeber stehen in der Defensive bislang kompakt. 

6. Minute: Die TSG übernimmt in den ersten Minuten die Spielkontrolle, Schalke lauert auf Konter. 

3. Minute: Erster Vorstoß über Schulz, dessen Flanke aber keinen Abnehmer findet. 

1. Minute: Die Partie läuft. 

Schalke gegen Hoffenheim - Die Aufstellung 

TSG-Coach Julian Nagelsmann nimmt im Vergleich zum Heimsieg gegen Hertha eine Änderung an seiner Startelf vor: Ermin Bicakcic beginnt für Adam Szalai

FC Schalke 04 gegen TSG Hoffenheim - Der Vorbericht 

Die Formkurve der TSG 1899 Hoffenheim zeigt klar nach oben! Die Kraichgauer haben die letzten drei Partien gewonnen und seit Anfang März nicht mehr verloren. Sogar eine erneute Teilnahme an der Champions League erscheint nicht mehr unrealistisch. Am Samstag reisen die Kraichgauer als Favorit zum abstiegsbedrohten FC Schalke 04.

„Sie sind gezwungen, Spiele zu gewonnen. Sie haben mit dem Stadion und den Fans eine Wucht im Hintergrund. Für uns gilt es, kein emotionales Spiel zuzulassen. Wir müssen ähnlich dominant auftreten, wie in den letzten Spielen“, sagt TSG-Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstag (18. April). 

Schalke 04 gegen TSG Hoffenheim: Wiedersehen mit Huub Stevens

Auf der Trainerbank der Schalker sitzt mit Huub Stevens ein alter Bekannter. Von Oktober 2015 bis Februar 2016 hat der Niederländer die TSG trainiert. Aus gesundheitlichen Gründen hat der Trainerfuchs damals seine Karriere beendet. Julian Nagelsmann hat in der Folge sein erst für Sommer 2016 geplantes Engagement früher angetreten - der Rest ist eine absolute Erfolgsgeschichte.

„Ich freue mich, dass es ihm wieder gut geht und er in der Lage ist, Bundesliga-Trainer zu sein. Einen intensiven Austausch gab es damals nicht, aber wir haben uns einmal länger zum Frühstück getroffen“, so Nagelsmann, der im Sommer zu RB Leipzig wechseln wird.

TSG Hoffenheim gegen Schalke 04 weiter ohne Joelinton

Die Tatsache, dass am Samstag der jüngste auf den ältesten Bundesliga-Trainer trifft, beschäftigt den 31-Jährigen nicht. „Das ist vielleicht medial eine nette Randnotiz, aber das ist nichts, was mich flasht.“

Personell sind bei den Hoffenheimern keine großen Veränderungen zu erwarten. Joelinton fällt weiterhin aus und Lukas Rupp ist wohl ebenfalls noch nicht so weit, um ein Thema für den Kader zu sein. Die Partie wird am Samstag NICHT von Sky übertragen, sondern ist lediglich auf Eurosport zu sehen.

Vor Spiel gegen Schalke - Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann gibt TSG-Fans Versprechen ab

Am Dienstag (16. April) ist Julian Nagelsmann im RNZ-Sportforum zu Gast gewesen. Dort hat sich der 31-Jährige von seiner ganz privaten Seite gezeigt: „Ich war damals nicht leicht zu händeln und eher der ,Zappelphilipp’", gesteht er und fährt mit einer amüsanten Anekdote aus seiner Kindheit fort: „Mit meinem Bruder habe ich im Wohnzimmer immer Football gespielt, einmal bin ich dabei mal mit dem Kopf an den Marmortisch geknallt. Eine Beule an der Stirn erinnert mich heute noch daran.“ 

Warum ihn der frühe Tod seines Vaters geprägt hat und was er den TSG-Fans zum Abschluss seiner Zeit in Hoffenheim versprochen hat, erfährst Du hier

Verlassen Kerem Demirbay und Nico Schulz die TSG Hoffenheim zum Saisonende? 

Unter der Woche sind Transfergerüchte bezüglich zwei Hoffenheimer Leistungsträger aufgekommen: Kerem Demirbay, der bei Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2022 hat, soll in den Fokus des FC Arsenal gerückt sein. 

Demnach hat der 25-Jährige eine Ausstiegsklausel, die zwischen 20 und 30 Millionen Euro liegt. Auch die türkischen Spitzenklubs Besiktas und Galatasaray sollen an einer Verpflichtung Demirbays, der seit 2016 bei der TSG spielt, interessiert sein.

Auch Nico Schulz weckt Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen: Der Außenverteidiger steht offenbar vor einer Einigung mit Borussia Dortmund und kann die Kraichgauer nach der Saison aufgrund einer Ausstiegsklausel, die zwischen 25 und 30 Millionen Euro liegen soll, verlassen.

S04 gegen Hoffenheim - So lief das Hinspiel

Im Duell der ehemaligen Champions-League-Teilnehmer hat es im Hinspiel keinen Sieger gegeben. Andrej Kramaric bringt die Kraichgauer durch einen Handelfmeter zunächst in Führung, kurz darauf kann Schalkes Nabil Bentaleb ebenfalls per Strafstoß zum 1:1-Endstand ausgleichen.

Schalke gegen Hoffenheim: Die Highlights heute im Free-TV und auf DAZN

  • Die Zusammenfassung kannst Du am Samstag ab 22:45 Uhr im aktuellen Sportstudio des ZDF sehen.
  • Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN wird 40 Minuten nach dem Schlusspfiff ein Highlight-Video online stellen.

FC Schalke 04 gegen TSG 1899 Hoffenheim heute im Bundesliga-Radio von Amazon

  • Über Amazon Music kannst Du die Partie im Audio-Stream verfolgen.

FC Schalke 04 gegen TSG Hoffenheim: Den Live-Ticker aus Schalke-Sicht gibt es bei wa.de*

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie FC Schalke 04 gegen TSG 1899 Hoffenheim.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

mab

Quelle: Mannheim24

Kommentare