News-Ticker zur Trainersuche

Kohfeldt über Hoffenheim-Gerücht: „Habe nur mit Werder gesprochen“

Hoffenheim – Florian Kohfeldt wird nicht neuer Trainer der TSG Hoffenheim. Trotz einer miserablen Saison soll Kohfeldt beim SV Werder Bremen bleiben.

  • TSG Hoffenheim: Wird wird neuer Trainer?
  • TSG Hoffenheim: Wunschkandidat Florian Kohfeldt bleibt beim SV Werder Bremen.
  • Hoffenheim-Gerücht: Kohfeldt hat laut eigenen Aussagen nur mit dem SV Werder gesprochen.

Update vom 10. Juli: Am Freitag hat es der SV Werder Bremen nun offiziell gemacht: Florian Kohfeldt wird trotz der Horror-Saison Werder-Trainer bleiben. Der 37-Jährige ist in den vergangenen Tagen mit der TSG Hoffenheim in Verbindung gebracht worden. Laut Kohfeldt hat es aber keine Gespräche mit den Kraichgauern gegeben. „Ich habe nur mit Werder gesprochen - und das sagt eigentlich alles", wird Kohfeldt von der Deichstube* zitiert. Wer neuer Trainer der TSG Hoffenheim wird, ist somit weiterhin offen.

NameFlorian Kohfeldt
Geburtstag5. Oktober 1982 (Alter 37 Jahre)
GeburtsortSiegen
Aktueller VereinSV Werder Bremen

TSG Hoffenheim: Florian Kohfeldt sagt ab - und bleibt Werder-Trainer

Update vom 9. Juli - 14:25 Uhr: Die Entscheidung soll fix sein: Florian Kohfeldt bleibt Trainer des SV Werder Bremen! Das berichten mehrere Medien. Offiziell soll der Verein die Personalie erst am Freitag bekanntgeben. Somit muss sich die TSG Hoffenheim nach einem anderen Trainer umsehen. Die Kraichgauer haben Interesse an einer Verpflichtung Kohfeldts gehabt. Der 37-Jährige hat in Bremen noch einen Vertrag bis 2023.

TSG Hoffenheim: Bleibt Florian Kohfeldt beim SV Werder? Entscheidung heute

Update vom 9. Juli - 12:45 Uhr: Die Entscheidung, ob Florian Kohfeldt Trainer des SV Werder Bremen bleibt oder zur TSG Hoffenheim wechselt, rückt offenbar näher. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll bereits heute Klarheit über die Zukunft des 37-Jährigen herrschen. Demnach wollen Werder und Kohfeldt am Freitag auf einer Pressekonferenz ihre Saisonanalyse der Öffentlichkeit präsentieren.

Florian Kohfeldt (SV Werder) zur TSG Hoffenheim - Geht jetzt alles ganz schnell?

Update vom 8. Juli: Florian Kohfeldt ist momentan eine der spannendsten Personalien im deutschen Fußball: Wechselt der Werder-Trainer tatsächlich zur TSG Hoffenheim? Laut ‚Sport1‘ sollen sich die TSG-Verantwortlichen in den kommenden Tagen mit Kohfeldt treffen. Beim SV Werder ist indes bereits ein möglicher Nachfolger für Kohfeldt im Gespräch.

TSG Hoffenheim: Hat Weder schon einen Kohfeldt-Nachfolger im Blick?

Wie der ‚Sportbuzzer' berichtet, könnte Sandro Schwarz das Traineramt in Bremen übernehmen. Der 41-Jährige ist zu Beginn der Trainersuche auch in Hoffenheim im Gespräch gewesen. Brisante Konstellation: Auch Schwarz ist Klient von Kohfeldt-Berater Marc Kosicke. Von 2017 bis Ende 2019 ist Sandro Schwarz Trainer des FSV Mainz 05 gewesen.

TSG Hoffenheim: Kohfeldt-Entscheidung in dieser Woche?

Update vom 7. Juli - 16:40 Uhr: Auch wenn der SV Werder Bremen doch noch den Klassenerhalt erreicht hat, ist die Zukunft von Trainer Florian Kohfeldt offenbar nicht geklärt. Nach der ‚Bild‘-Zeitung und dem ‚kicker‘ berichtet nun auch ‚Sport1‘ davon, dass die TSG Hoffenheim Interesse an Kohfeldt hat.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt wird bei der TSG Hoffenheim gehandelt.

Demnach wollen sich die Werder-Verantwortlichen am Mittwoch beraten, wie es weitergehen soll. Dann soll auch Kohfeldt-Berater Marc Kosicke dabei sein. Kosicke ist bei der TSG Hoffenheim kein Unbekannter. Schließlich berät er neben Kohfeldt auch den ehemaligen Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann.

TSG Hoffenheim: Interesse an Werder-Trainer Florian Kohfeldt

Update vom 7. Juli - 8:20 Uhr: Hoffenheim-Wunschkandidat Florian Kohfeldt hat am Montagabend mit dem SV Werder Bremen den Klassenerhalt gefeiert, ein anderer Trainer-Kandidat ist indes aus dem Rennen. Michael Schiele hat bestätigt, dass er auch in der kommenden Saison Trainer des frischgebackenen Aufsteigers Würzburger Kickers bleibt.

Mit großer Vorfreude und Leidenschaft wie bisher werden wir uns akribisch auf den Start der 2. Bundesliga vorbereiten. Schon heute fiebern wir dem Bundesliga-Start entgegen, für den ich eines versprechen kann: Eine Kickers-Mannschaft die immer Leidenschaft, Kampf, Wille und Herz zeigen wird", erklärt Schiele auf der Vereinshomepage.

TSG Hoffenheim: Gerücht um Florian Kohfeldt hält sich hartnäckig

Update vom 6. Juli: Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Florian Kohfeldt ein Wunschkandidat der TSG Hoffenheim ist. Wie nun der ‚kicker‘ berichtet, gibt es allerdings noch vier weitere Kandidaten, mit denen sich die TSG beschäftigt. Einer davon soll. Einer davon soll Michael Schiele sein. Der 42-Jährige hat erst am Samstag den Zweitliga-Aufstieg mit den Würzburger Kickers gefeiert.

TSG Hoffenheim: Michael Schiele (Würzburger Kickers) soll Trainerkandidat sein

Schieles Vertrag in Würzburg hat noch bis zum 30. Juni 2021 Gültigkeit. Bereits im vergangenen Sommer hat der gebürtige Heidenheimer auf sich aufmerksam machen können. In der ersten DFB-Pokalrunde hat Würzburg Hoffenheim ins Elfmeterschießen gezwungen. Letztlich haben sich die Kraichgauer durchgesetzt.

Michael Schiele soll ein Trainerkandidat bei der TSG Hoffenheim sein.

Vor seiner Amtszeit in Würzburg war Schiele Co-Trainer von Greuther Fürth und in gleicher Funktion zuvor beim VfR Aalen. Seit Oktober 2017 ist er Cheftrainer der Würzburger Kickers.

TSG Hoffenheim: Gerücht um Florian Kohfeldt (SV Werder) hält sich hartnäckig

Update vom 2. Juli: Die TSG Hoffenheim lässt sich mit der Bekanntgabe des neuen Trainers weiter Zeit. Auch fast eine Woche nach dem Saisonende steht noch nicht fest, von wem die Kraichgauer künftig trainiert werden. Bereits kurz nach der Trennung von Alfred Schreuder ist in der Gerüchteküche der Name Florian Kohfeldt aufgetaucht. Der Trainer des SV Werder Bremen soll angeblich der Wunschkandidat der Kraichgauer sein.

TSG Hoffenheim auf Trainersuche: Kommt Florian Kohfeldt vom SV Werder?

Die Saison 2019/20 ist für Kohfeldt allerdings noch nicht vorbei. Der 37-Jährige hat sich mit dem SV Werder am letzten Spieltag doch noch für die Relegation qualifiziert. In dieser geht es am Donnerstag und Montag gegen den 1. FC Heidenheim, der in der 2. Bundesliga den dritten Platz belegt hat.

Ob ein Wechsel von Kohfeldt zur TSG Hoffenheim tatsächlich realistisch ist, wird sich zeigen. Die Hoffenheimer Trainerfrage bleibt jedenfalls spannend.

TSG Hoffenheim: Manuel Baum und Florian Kohfeldt sollen Trainer-Kandidaten sein

Update vom 26. Juni: Die TSG Hoffenheim hat nach wie vor nicht bekanntgegeben, wer in der kommenden Saison als Trainer an der Seitenlinie stehen wird. Kurz vor dem Saisonfinale gegen Borussia Dortmund brodelt allerdings die Gerüchteküche. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sollen Werder-Trainer Florian Kohfeldt, um den es bereits zu Beginn der Trainersuche ein Gerücht gegeben hat, und Ex-Augsburg-Coach Manuel Baum auf der Wunschliste der TSG stehen.

Baum hat von 2016 bis 2019 den FC Augsburg trainiert und ist seit Juli 2019 beim DFB als Trainer für die U20-Nationalmannschaft verantwortlich. Sein Vertrag ist allerdings erst vor kurzem verlängert worden.

TSG Hoffenheim auf Trainersuche: Das sind mögliche Kandidaten

Update vom 22. Juni: Tim Walter ist offenbar nicht nur bei der TSG Hoffenheim im Gespräch, sondern auch in der 2. Bundesliga. Wie „Sky“ berichtet, soll Walter ein Kandidat beim Hamburger SV sein - sollte der aktuelle Trainer Dieter Hecking den Aufstieg in die Bundesliga nicht schaffen. Demnach sei Walter einer von möglichen Optionen, mit denen sich der HSV beschäftigt. Bei der TSG Hoffenheim gibt man sich in Sachen Trainersuche weiter bedeckt.

Tim Walter zur TSG Hoffenheim? Ex-VfB-Trainer im Gespräch

Update vom 20. Juni: Der ehemalige VfB-Trainer Tim Walter soll wohl ein Trainer-Kandidat bei der TSG Hoffenheim sein. In einem Interview mit dem Magazin „Socrates“ spricht der aktuell vereinslose Fußball-Lehrer über seine Zukunft. „Wenn man auf dem Markt ist, wird der eigenen Name schnell in der Gerüchteküche gehandelt. Auch das habe ich gelernt. Die viel wichtigere Lehre, gerade aus meiner Zeit beim VfB, ist aber: Das sportliche Führungsteam muss perfekt zueinanderpassen, die Vorstellungen sollten sich idealerweise komplett decken. Wer mich verpflichtet, weiß sehr genau, was für einen Trainer er bekommt", so Walter, der im Dezember beim VfB Stuttgart freigestellt worden ist.

TSG Hoffenheim: Kommt Ex-VfB-Trainer Tim Walter?

Update vom 15. Juni: Die TSG Hoffenheim lässt sich bei der Trainersuche nicht in die Karten schauen, dennoch wird nun erste Namen konkret genannt. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Hoffenheim den ehemaligen Mainz-Trainer Sandro Schwarz auf der Liste haben. Der 41-Jährige ist seit November 2019 ohne Verein. „Es geht jetzt nicht darum, einen Bewerbungs-Spruch abzuschicken. Die Situation ist klar: Natürlich fühle ich mich jetzt bereit, wieder eine neue Aufgabe anzutreten“, sagt Schwarz am Sonntag im SWR.

TSG Hoffenheim: Tim Walter und Sandro Schwarz sollen Trainer-Kandidaten sein

Laut dem Portal „Fußball-Transfers“ sollen zudem bereits Gespräche mit dem ehemaligen VfB-Trainer Tim Walter geführt worden sein. Der Bruchsaler soll bereits im vergangenen Jahr ein Kandidat gewesen sein. „Die Namen werden jetzt wechseln, wir nehmen das relativ gelassen", sagt TSG-Manager Alexander Rosen am Montag.

TSG Hoffenheim: Wer wird neuer Trainer?

Erstmeldung vom 9. Juni: Die TSG Hoffenheim ist auf Trainersuche. Nachdem sich der Klub am Dienstag (9. Juni) überraschend von Trainer Alfred Schreuder getrennt hat, hat im Kraichgau die Zukunftsplanung begonnen. Bis zum Saisonende wird das bisherige Trainer-Team um Matthias Kaltenbach, Michael Rechner und Timo Gross mit U19-Trainer Marcel Rapp und Ex-TSG-Profi Kai Herdling erweitert. Manager Alexander Rosen soll das Trainerteam vorübergehend leiten. Hinter den Kulissen soll indes die Suche nach einem Schreuder-Nachfolger forciert werden. HEIDELBERG24 nennt mögliche Kandidaten:

TSG Hoffenheim sucht neuen Trainer: Interne Lösung mit Marcel Rapp?

Nicht nur Spieler werden in Hoffenheim ausgebildet, auch für Trainer-Talente ist die TSG eine attraktive Adresse. Gut möglich, dass die Kraichgauer auf eine interne Lösung setzen und einen Trainer aus der eigenen Akademie hochziehen. Ähnlich sind die Hoffenheimer 2016 auch bei Julian Nagelsmann verfahren, der anschließend große Erfolge in der Bundesliga gefeiert hat.

Ein Top-Kandidat wäre U19-Trainer Marcel Rapp, der sich nun ohnehin bei den Profis beweisen darf. Der 41-Jährige hat im vergangenen Jahr seinen Fußball-Lehrer gemacht und hat mit der U19 der TSG in der Youth League für Furore gesorgt. Eine weitere Option wäre Marco Wildersinn, der bereits seit 2014 erfolgreich die zweite Mannschaft trainiert.

TSG Hoffenheim: Jesse Marsch neuer Trainer? Das spricht für den US-Amerikaner

Eine weitere interessante Lösung wäre Jesse Marsch, der seit dieser Saison erfolgreich Red Bull Salzburg trainiert. Der US-Amerikaner soll Gerüchten zufolge auch bei Borussia Dortmund auf dem Zettel stehen*. Marsch hat in Österreich noch einen Vertrag bis 2022, die deutsche Bundesliga wäre für den 46-Jährigen der nächste logische Schritt. Mit den Salzburgern hat Marsch auch in der Champions League für Furore gesorgt.

Jesse Marsch arbeitet aktuell erfolgreich für Red Bull Salzburg.

Auf der Liste der aktuell verfügbaren Trainer steht der frühere Bayern-Trainer Niko Kovac, der im vergangenen Oktober von Hansi Flick beerbt worden ist. Ob Kovac allerdings tatsächlich ein Kandidat für die TSG Hoffenheim ist, darf bezweifelt werden. Der Kroate hat wohl höhere Ambitionen und wird ähnlich wie Marsch mit dem BVB in Verbindung gebracht.

TSG Hoffenheim: Neuer Trainer gesucht

Als die TSG Hoffenheim im Vorjahr auf Trainersuche gewesen ist, sind Namen wie Marco Rose, Tim Walter oder auch David Wagner im Gespräch gewesen. All diese potenziellen Kandidaten werden in diesem Jahr wohl nicht in der Verlosung sein. Rose arbeitet mittlerweile sehr erfolgreich in Gladbach, Wagner steht beim FC Schalke 04 in der Kritik und Walter ist nach seiner Entlassung beim VfB Stuttgart ohne Verein. Mögliche Kandidaten aus der 2. Bundesliga wären zum Beispiel Kenan Kocak (Hannover 96) und Frank Schmidt (FC Heidenheim), die allerdings beide noch einen Vertrag haben.

Kommt es gar zu einer sensationellen Rückkehr? Ralf Rangnick, der aktuell für Red Bull arbeitet, ist in den vergangenen Monaten beim AC Mailand im Gespräch gewesen. Dass Rangnick wieder als Trainer tätig sein will, ist nicht ausgeschlossen, allerdings ist ein Wechsel zur TSG Hoffenheim unrealistisch. Schließlich hat er den Verein Anfang 2011 im Streit verlassen. Zudem würde Rangnick voraussichtlich deutlich mehr Kompetenzen fordern, um auch hinter den Kulissen die Strippen zu ziehen.

TSG Hoffenheim: Alexander Rosen sucht neuen Trainer

Die Trainersuche wird für Alexander Rosen nicht einfach. Mit Alfred Schreuder hat der Direktor Profifußball im vergangenen Jahr eine überraschende Lösung aus dem Hut gezaubert, die letztlich nicht von Dauer gewesen ist. Der nächste Trainer, der das Ruder übernimmt, hat die Aufgabe, die TSG Hoffenheim in die Zukunft zu führen. Warum die Entscheidung, sich von Schreuder zu trennen, richtig ist, kannst Du hier nachlesen. (nwo) *Ruhr24.de und Deichstube.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Kommentare