TSG-Geschäftsführer Frank Briel spricht Klartext

TSG Hoffenheim vs. FC Bayern: Streit um Top-Talente eskaliert

Hoffenheim – Mega-Zoff zwischen dem FC Bayern München und der TSG Hoffenheim. Auslöser für den Konflikt sind die Transfers von zwei Talenten.

  • Streit zwischen der TSG Hoffenheim* und dem FC Bayern München.
  • FC Bayern hat zwei Talente der TSG verpflichtet - darunter Armindo Sieb.
  • Hoffenheim-Geschäftsführer Frank Briel übt scharfe Kritik.

Eigentlich pflegen die TSG Hoffenheim und der FC Bayern München seit vielen Jahren ein gutes Verhältnis. In den vergangenen Monaten hat dieses allerdings erheblich gelitten. Der Grund: Der FC Bayern hat mit Armindo Sieb* (17) und Mamin Sanyang (17) zwei Talente aus der Nachwuchsakademie der TSG verpflichtet. Hoffenheim-Geschäftsführer Frank Briel hat deshalb nun deutliche Kritik an der Vorgehensweise des Rekordmeisters geübt.

TSG Hoffenheim kritisiert FC Bayern München - Zoff um Talente

Es ist auch unter Solidaritätsaspekten zumindest diskussionswürdig, dass der FC Bayern mit einer dreiviertel Milliarde Euro Umsatz nun das Geschäftsfeld der Talent-Abwerbung derart aktiv betreibt. Das ist aus deren unternehmensstrategischer Sicht vielleicht clever, aber uns tut das schon weh, denn dafür machen wir den Job in der Akademie“, sagt Briel im TSG-Vereinsmagazin „Spielfeld".

Vor allem der Transfer von Armindo Sieb hat für Wirbel gesorgt. Der Youngster soll den Medizincheck ohne Zustimmung der TSG Hoffenheim absolviert haben. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise mit all ihren Einschränkungen und Herausforderungen fehlen mir für so ein Verhalten die Worte“, hat TSG-Sportchef Alexander Rosen bereits im April gegenüber Sport1 deutlich gemacht.

TSG Hoffenheim vs. FC Bayern München: Transfer-Streit eskaliert

In der Vergangenheit sind einige Spieler von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern gewechselt. Die Transfers von Niklas Süle und Sebastian Rudy zum Beispiel sind allerdings deutlich geräuschloser über die Bühne gegangen als nun die Wechsel der beiden Nachwuchstalente.

Die TSG Hoffenheim übt Kritik am FC Bayern München. (Fotomontage)

Brisant: Einem Gerücht zufolge soll die TSG Hoffenheim Interesse an Bayern-Spieler Oliver Batista Meier haben*, der aktuell in der zweiten Mannschaft der Münchner in der 3. Liga spielt. Wer in der kommenden Saison neuer Hoffenheim-Trainer* wird, ist indes noch immer offen. Als Top-Favorit gilt Werder-Coach Florian Kohfeldt*.

TSG Hoffenheim trotzt Corona - Rekord-Umsatz angekündigt

Finanziell wird die TSG Hoffenheim trotz der Corona-Krise ein ordentliches Abschluss-Ergebnis der Saison 2019/20 vorlegen. „Auch die TSG Hoffenheim spürt Corona. Wir erleiden erhebliche Umsatzeinbußen. Wir haben Heimspiele ohne Zuschauer absolvieren müssen, zudem weniger Fernsehgeld als geplant erhalten. Dennoch wird die Spielzeit 2019/2020 eine Rekordsaison bleiben“, kündigt Briel an.

Wir werden die 200-Millionen-Euro-Umsatzschwelle überschreiten, natürlich getrieben durch die hohen Transfererlöse von mehr als 110 Millionen Euro im Sommer vorigen Jahres“, so der TSG-Geschäftsführer weiter. (nwo) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa

Kommentare