Hoffenheim nach Sieg in Köln

TSG-Matchwinner Kramaric warnt: So droht gegen Bayern ein „Schalke-Ergebnis“

Köln – Nach dem Auftaktsieg der TSG Hoffenheim beim 1. FC Köln steht Dreifach-Torschütze Andrej Kramaric im Fokus. Der Kroate legt danach den Finger in die Wunde:

Mit gerade einmal 29 Jahren zählt Andrej Kramaric zweifelsfrei zum Kreis der wichtigsten Spieler in der Geschichte der TSG Hoffenheim. Aktuell befindet sich der Kroate vielleicht sogar in der Form seines Lebens. Beim Saisonauftakt in Köln knüpft er nahtlos an seine Leistungen aus dem Saisonendspurt an und erzielt beim späten 3:2-Auswärtssieg alle drei Tore. Die letzten neun Hoffenheim-Tore in Pflichtspielen gehen allesamt auf das Konto des Vizeweltmeisters, der seit 2016 im Kraichgau spielt.

TSG Hoffenheim gewinnt beim 1. FC Köln - Andrej Kramaric im Fokus

Wie sehr sich Kramaric mit der TSG identifiziert, wird unmittelbar nach dem Last-Minute-Sieg deutlich. Anstatt den Auftakterfolg hervorzuheben, legt der 29-Jährige den Finger selbstkritisch in die Wunde. „Am Ende haben wir mit Glück das dritte Tor gemacht. Das war nicht Hoffenheim, wir müssen besser spielen“, sagt er gegenüber Sky.

Andrej Kramaric erzielt gegen den 1. FC Köln alle drei Hoffenheim-Tore.

In der Tat haben die Hoffenheimer in der zweiten Halbzeit zu nachlässig agiert. Selbst eine Niederlage liegt nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Dominick Drexler (86.) in der Luft. Die von Markus Gisdol trainierten Rheinländer sind in jener Phase das aktivere Team.

Die Selbstkritik des Matchwinners sieht Hoffenheim-Trainer Sebastian Hoeneß grundsätzlich positiv: „Nach dieser zweiten Halbzeit wissen wir, dass wir noch Arbeit vor uns haben. Aber wir dürfen auch die gute erste Halbzeit nicht vergessen.“ Kramaric habe laut Hoeneß „den Unterschied gemacht. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler“.

TSG Hoffenheim: Andrej Kramaric warnt vor Spiel gegen FC Bayern München

Am kommenden Spieltag brauchen die Hoffenheimer eine Leistungssteigerung. Schließlich geht es am Sonntag (27. September/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) gegen den FC Bayern München. „Nächste Woche spielen wir gegen die Bayern. Und wenn wir so spielen, wird es wieder ein Schalke-Ergebnis geben", verweist Kramaric auf den 8:0-Auftaktsieg des Triple-Siegers. (nwo)

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Kommentare