TSG-Coach äußert sich zur Corona-Pause

Schreuder über Bundesliga-Fortsetzung: „Drei Wochen Training notwendig“

Aufgrund der Corona-Krise pausiert die Bundesliga mindestens bis Anfang Mai. Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder hat sich zu einer Fortsetzung der Saison geäußert:

  • Bundesliga-Saison soll Anfang Mai fortgesetzt werden. 
  • Für Alfred Schreuder ist eine Vorbereitungszeit von drei Wochen notwendig. 
  • Schreuder zählt die TSG Hoffenheim in der Corona-Krise zu den gesündesten Klubs in Deutschland. 

Alfred Schreuder geht davon aus, dass die Bundesliga-Saison in einigen Wochen fortgesetzt werden kann. „Ich denke, drei Wochen gemeinsames Training sind sicherlich notwendig nach der langen Pause, auch für die Gesundheit der Spieler", sagt der Trainer der TSG Hoffenheim am Dienstag gegenüber dem ,kicker'. Wann die Bundesliga wieder startet, ist momentan noch offen. Am 23. April tagt die DFL erneut, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Alfred Schreuder über Bundesliga-Fortsetzung: „Drei Wochen Training notwendig"

„Das Wichtigste ist, dass alle Clubs die gleichen Bedingungen haben. Wenn es am Ende nur zwei Wochen sein sollten, dann ist das eben so", räumt der 47-Jährige ein. Er habe nicht erwartet, „wie extrem sich die Pandemie in der ganzen Welt ausbreitet", so Schreuder. „Jetzt geht es um Menschenleben, da wird Fußball richtig klein." 

Ob Corona den Fußball grundlegend verändern werde, hängt laut dem Fußballlehrer sehr davon ab, ob die Saison zu Ende gespielt werden kann. Der Niederländer möchte nicht spekulieren, ob es nach der Krise für einen finanziell stabilen Verein wie Hoffenheim sogar neue Chancen auf dem Transfermarkt gäbe. 

TSG Hoffenheim: Alfred Schreuder geht von Fortsetzung der Saison aus

„Niemand sollte in dieser Situation auf seinen Vorteil schauen. Wichtig ist, dass der Verein kerngesund ist und auf allen Geschäftsebenen eine stabile Basis hat. Finanziell, personell und strukturell. ... So gesehen, zählen wir sicher zu den gesündesten Clubs in Deutschland", unterstreicht Schreuder. Aber: „Wir werden immer wieder Spieler verkaufen. Wenn es bei zwei oder maximal drei bleibt, ist das okay."

In Sachen Kaderplanung erleidet die TSG Hoffenheim indes einen Rückschlag. Ein Top-Talent aus der U17 soll vor einem Wechsel zum FC Bayern stehen.

mab mit dpa 

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare