Saisonauftakt beim Rekordmeister

Mutige TSG folgt dem ‚Kahn-Prinzip‘! Nagelsmann will die Bayern ärgern

1899 Hoffenheim - FC Augsburg
+
Julian Nagelsmann will mit der TSG Hoffenheim in München gewinnen.

Zuzenhausen – Vor dem Bundesliga-Auftakt beim FC Bayern ist das Selbstvertrauen bei der TSG Hoffenheim groß! Wie die Kraichgauer den Rekordmeister knacken wollen:

Die Bundesliga-Saison 2018/19 startet für die TSG 1899 Hoffenheim mit einem echten Kracher!

Schließlich gastiert der Tabellendritte der vergangenen Spielzeit zur Eröffnung der 56. Bundesliga-Saison am Freitag (24. August/20:30 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker) bei Rekordmeister FC Bayern München.

Die TSG reist trotz ihrer Außenseiterrolle selbstbewusst nach München. „Wir müssen mutig auftreten. Der Spruch, den Oliver Kahn mal zu dem Thema gemacht hat, trifft auf die Situation am Freitag ganz gut zu. Ich bin optimistisch, weil wir es dort immer gut gemacht haben“, sagt Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann, der in seine letzte Saison im Kraichgau geht.

Das Ziel für die kommende Spielzeit hat der 31-Jährige bereits im Vorfeld deutlich gemacht. „Ich würde sehr gerne das letzte Jahr noch erfolgreicher abschließen. Dass dies nicht einfach wird, weiß ich natürlich auch. Aber ich strebe immer nach dem Maximalen. Und das Maximale ist der Meistertitel.

Die Hoffenheimer wollen die Bundesliga spannender als in den vergangenen Jahren gestalten. „Es wäre schön, wenn alle 17 Mannschaften Vollgas geben, um Bayern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir wollen damit am Freitag beginnen.“ 

Bayerns Supercup-Sieg als Maßstab

Der FC Bayern hat nach dem klaren 5:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt im Supercup zuletzt im DFB-Pokal nur knapp gegen Regionalligist SV Drochtersen/Assel gewonnen. 

Ich will das Pokal-Spiel nicht zu hoch hängen. Der Supercup ist deutlich aussagekräftiger gewesen“, erwartet Nagelsmann keine einfache Aufgabe. Für den neuen Bayern-Trainer Niko Kovac ist er voll des Lobes: „Es waren schon gegen Frankfurt immer sehr enge Spiele. Jetzt in der Kombination mit Bayern wird es nicht einfacher.

Alle Informationen zum FC Bayern München findest Du auf tz.de*

3.500 TSG-Fans fahren nach München

Personell sind bei der TSG im Vergleich zum klaren Sieg im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern keine großen Veränderungen zu erwarten. Von den Verletzten sind Florian Grillitsch und Havard Nordtveit zwar zurückgekehrt, doch ein Einsatz in der Allianz Arena könnte noch zu früh kommen. 

Zuletzt haben sich gleich drei Leistungsträger zur TSG bekannt: Nach Pavel Kaderabek und Andrej Kramaric hat am Dienstag (21. August) auch noch Kapitän Kevin Vogt seinen Vertrag langfristig verlängert.

Das ist der TSG-Kader 2018/19

Leonardo Bittencourt
Oliver Baumann
Gregor Kobel
Alexander Stolz
Das ist der TSG-Kader 2018/19

Unser Kader ist in dieser Saison breiter. Ich würde nicht sagen, dass er fünf Klassen besser ist als letztes Jahr ist, aber wir haben schon versucht, unsere Abläufe zu stabilisieren. Wir sind in vielen Dingen besser geworden - vor allem was die Defensive angeht“, betont Nagelsmann mit Blick auf den Kader für die Saison 2018/19.

Begleitet werden die Hoffenheimer am Freitag von 3.500 Fans. Das Saisoneröffnungsspiel wird in insgesamt 210 Ländern übertragen.

Auch interessant:

Indirekte Kampfansage an Bayern - so bereitet Nagelsmann die TSG auf den Saisonstart vor

„Stadion soll beben!“ – Hoffe-Fans über Ziele und Erwartungen an die TSG!

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare