Rasantes Duell um Europa

Nagelsmann und Kovac einig: „Das war Werbung für die Bundesliga“

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
+
Schon vor dem Spiel herrscht bei den beiden Trainern gute Laune.

Frankfurt/Main – Nach intensiven und vor allem unterhaltsamen 90 Minuten trennen sich Eintracht Frankfurt und die TSG 1899 Hoffenheim unentschieden. Die Stimmen zum Spiel:

Dieses Spiel hätte auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können. Dass beim Unentschieden zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag nur zwei Tore gefallen sind, spielt in der Bewertung der Partie keine Rolle. 

Fotos: Remis zwischen Frankfurt und Hoffenheim

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Fotos: Remis zwischen Frankfurt und Hoffenheim

Denn beide Mannschaften haben den 50.500 Zuschauern in der Commerzbank-Arena ein richtig unterhaltsames Bundesliga-Spiel mit zahlreichen guten Torchancen und einem hohen taktischen Niveau geboten. „Ich fand es war ein tolles Spiel. Wir haben ein Ergebnis, das gerecht ist. Es war Werbung für den Fußball“, sagt Eintracht-Coach Niko Kovac bei Sky. Sein Trainerkollege Julian Nagelsmann stimmt ihm zu. 

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ und verpasse keine Nachricht über die TSG

„Mit dem Punkt bin ich nicht zufrieden, aber mit dem Spiel schon. Wir haben 90 Minuten Werbung gemacht für den Fußball in der Bundesliga. In der zweiten Halbzeit war es total offen, da lagen auf beiden Seiten Tore in der Luft. Wir sind froh, dass wir noch den Ausgleich gemacht haben. Es ist weiterhin alles möglich, wir haben ein gutes Restprogramm“, sagt der TSG-Trainer.

Gnabry hadert 

Serge Gnabry, der zum Ausgleich getroffen hat und sich seit Wochen in Topform befindet, ärgert sich, dass es letztlich ‚nur‘ für einen Punkt gereicht hat. Mit einem Sieg hätte Hoffenheim schließlich einen großen Schritt Richtung Europapokal machen können. Andererseits hätte sich die Eintracht bei einem Erfolg auch absetzen können.

„Bei mir kommt momentan alles zusammen. Wenn man über einen langen Zeitraum hart arbeitet, dann kommt das Selbstvertrauen von ganz alleine. Ich freue mich, wenn ich der Mannschaft mit meiner Qualität helfen kann. Für uns waren es heute zwei verlorene Punkte. Wir hatten viele Konterchancen. Aber wir haben noch viele Spiele, es ist noch alles möglich“, sagt Gnabry, der in der kommenden Saison für den FC Bayern spielen wird.

Am Samstag (14. April/15:30 Uhr) will die TSG dann wieder dreifach punkten. Zu Gast in der bereits ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar-Arena wird dann der Tabellenvorletzte Hamburger SV sein.

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Russ (67. Falette), Hasebe , Abraham - da Costa , de Guzman , Willems - M. Wolf , K.-P. Boateng (61. Gacinovic) - Fabian - Jovic (55. Haller)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Akpoguma , Nordtveit , B. Hübner - Kaderabek , N. Schulz - Grillitsch - Rupp (53. Demirbay)- Kramaric (57. Amiri), Gnabry (83. Szalai) - Uth

Tore: 1:0 Jovic (49.), 1:1 Gnabry (56.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer: 50.500

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare