Heimspiel am Sonntag

TSG Hoffenheim ohne Demirbay gegen Schlusslicht Nürnberg

+
Kerem Demirbay fällt gegen den 1. FC Nürnberg verletzt aus. 

Die TSG 1899 Hoffenheim geht als Favorit in das Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Was Trainer Julian Nagelsmann vor der Partie sagt:

Im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hat sich die personelle Lage bei der TSG 1899 Hoffenheim zumindest etwas entspannt. 

Es waren alle wieder im Training. Wer aber tatsächlich einsatzbereit ist, kann ich noch nicht sagen. Wir müssen die nächsten zwei Tage noch abwarten“, sagt TSG-Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

Feststeht, dass Kerem Demirbay (Schlag auf die Wade), Kasim Adams (gesperrt) und Dennis Geiger (Leisten-Operation) am Sonntag (10. März) nicht mitwirken können. Lukas Rupp ist nach seiner langen Verletzungspause wieder im Training, wird aber noch nicht im Kader stehen. Nadiem Amiri, der gegen Frankfurt verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht indes wohl zur Verfügung.

TSG 1899 Hoffenheim empfängt Schlusslicht 1. FC Nürnberg

Die späte Niederlage in Frankfurt hat man bei der TSG abgehackt. „Ich bin kein großer Freund davon, ins Mentale zu gehen. Wir haben das Spiel inhaltlich aufgearbeitet. Es ist eine seltsame Saison. Wir sind nicht vom Glück verfolgt, aber auch nicht vom Pech. Wir versuchen uns über die inhaltliche Ebene zu verbessern“, so Nagelsmann.

Motivationsprobleme für das Duell gegen den Tabellenletzten befürchtet der 31-Jährige, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, nicht: „Die Jungs gehen immer heiß aufs Feld. Das kann ich ihnen versprechen.

Für die Partie in der PreZero-Arena sind bislang 28.000 Karten verkauft.

Auch interessant: TSG 1899 Hoffenheim in der Youth League: Das Achtelfinale gegen Dynamo Kiew im Ticker.

Mehr zur TSG Hoffenheim:

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare