Kein Verbleib in Hoffenheim

Sportvorstand Schneider bestätigt: Rudy kehrt zu Schalke zurück

Hoffenheim – Die Zukunft von Sebastian Rudy ist geklärt. Der Mittelfeldspieler wird nach der Saison von der TSG Hoffenheim zum FC Schalke 04 zurückkehren.

  • Sebastian Rudy kehrt zum FC Schalke 04 zurück. 
  • Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider bestätigt die Rückkehr.
  • Rudy ist in der abgelaufenen Saison an die TSG Hoffenheim verliehen worden.  

Update vom 5. Juli, 14:30 Uhr: Sebastian Rudy wird nach der Sommerpause zum FC Schalke 04 zurückkehren. Dies hat Sportvorstand Jochen Schneider am Sonntag im Sport1-“Doppelpass“ bestätigt. Auch der ehemalige TSG-Profi Mark Uth, der zuletzt an den 1. FC Köln verliehen worden ist, wird ab der kommenden Spielzeit wieder das königsblaue Trikot tragen. „Wir planen mit ihnen“, so Schneider: „Das sind gestandene Bundesliga-Spieler.“

Sebastian Rudy wird zum FC Schalke 04 zurückkehren

Rudy ist in der abgelaufenen Spielzeit an die TSG Hoffenheim verliehen worden, auf Schalke hat der 30-Jährige noch einen Vertrag bis 2022.

Rudy äußert sich zu möglicher Schalke-Rückkehr: „Habe keineswegs abgeschlossen“

Update vom 24. Juni, 14:30 Uhr: Angesprochen auf seine Zukunft kann Sebastian Rudy derzeit keine klare Antwort geben. „Ich weiß selbst noch nicht, wie es danach weitergeht“, sagt Rudy, der bis zum Saisonende vom FC Schalke 04 an die TSG Hoffenheim ausgeliehen ist, auf ‚Sport Bild‘-Nachfrage.

Rudy äußert sich zu möglicher Schalke-Rückkehr: „Habe keineswegs abgeschlossen"

Der 30-Jährige hat bei den Königsblauen noch einen Vertrag bis 2022. „Ich haue mich bei Hoffenheim voll rein. Aber ich habe auch mit Schalke keineswegs abgeschlossen“, erklärt Rudy, der am Saisonende wohl wieder nach Gelsenkirchen zurückkehren - und somit am Samstag (27. Juni/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) bei Borussia Dortmund sein vorerst letztes Spiel im TSG-Trikot absolvieren wird.

Rudy wohl vor Hoffenheim-Abschied - TSG-Rekordspieler muss zurück zu Schalke

Update vom 12. Juni: Nachdem sich die TSG Hoffenheim von Trainer Alfred Schreuder (mögliche Nachfolge-Kandidaten in der Übersicht) getrennt hat, steht auch Sebastian Rudy vor einem Abschied. Der aktuell vom FC Schalke 04 ausgeliehene Mittelfeldspieler verliert in Schreuder einen Fürsprecher - worüber auch ruhr24.de berichtet*.

Laut ‚kicker‘ genießt Rudy bei Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp nicht den besten Ruf. Ein Verbleib in Hoffenheim erscheint als „extrem unwahrscheinlich“. Nach der Saison wird der 30-Jährige wohl zurück zum FC Schalke 04 kehren. Bei den finanziell angeschlagenen ‚Königsblauen‘ hat der Nationalspieler im vergangenen Jahr eine enttäuschende Saison erlebt.

TSG Hoffenheim: Sebastian Rudy vor Abschied

Update vom 17. April: Wie geht es mit Sebastian Rudy weiter? Hat der Nationalspieler eine Zukunft bei der TSG Hoffenheim oder muss Rudy im Sommer zurück zum FC Schalke 04? Der ‚kicker‘ will erfahren haben, dass Hoffenheim die Kaufoption nicht ziehen wird. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll allerdings TSG-Trainer Alfred Schreuder darüber aber alles andere als erfreut sein. Der Niederländer soll mehrfach erklärt haben, dass er den Rekordspieler der TSG halten will.

In der aktuellen Bundesliga-Saison ist Sebastian Rudy 24 Mal zum Einsatz gekommen. Dabei hat der Mittelfeldspieler alle Partien von Anfang an bestritten. Lediglich aufgrund einer Gelbsperre hat Rudy ein Spiel verpasst.

TSG Hoffenheim: Wie geht es mit Sebastian Rudy weiter?

Update vom 15. April: Die TSG Hoffenheim wird die Kaufoption für Sebastian Rudy offenbar nicht ziehen. Das berichtet der ,kicker'. Der 30-Jährige ist im vergangenen Sommer vom Ligakonkurrenten Schalke 04 auf Leihbasis in den Kraichgau zurückgekehrt und hat unter Trainer Alfred Schreuder bis zur Unterbrechung der Liga aufgrund der Corona-Pandemie zum Stammpersonal gehört. 

Dennoch soll Hoffenheim Abstand von einer festen Verpflichtung genommen haben. Rudys Vertrag bei Schalke, wo er nach seiner Verpflichtung 2018 schnell vom Hoffnungsträger zum Bankdrücker geworden ist, läuft noch bis 2022.

Schwere Vorwürfe: Rudy teilt gegen FC Schalke aus!

Update vom 24. Januar: Sebastian Rudy hat den FC Schalke 04 für seinen Umgang mit ihm in der vergangenen Saison kritisiert. Rudy, derzeit von Schalke an die TSG Hoffenheim ausgeliehen, sei es so vorgekommen, als sei er in der Öffentlichkeit zum Gesicht der Krise auserkoren worden, sagt er im Interview mit dem Nachrichtenportals ,t-online.de'. 

Sebastian Rudy schießt gegen Ex-Klub Schalke 04

„Auch wenn ich die Fehler immer erst bei mir selbst suche und sicher welche gemacht habe: Da hat Schalke es verpasst, mich als Spieler zu schützen", erklärt Rudy. Der 29-Jährige hat in der vergangenen Saison die Erwartungen der Königsblauen nicht erfüllen können. 

In der neuen Spielzeit habe er eigentlich in Gelsenkirchen „Vollgas“ geben wollen, so Rudy. „Doch dann habe ich relativ schnell gemerkt, dass einige Dinge einfach nicht passen."

Sebastian Rudy ist noch bis zum Saisonende an die TSG Hoffenheim ausgeliehen, zuletzt haben sich die Anzeichen verdichtet, dass die TSG den Nationalspieler fest verpflichtet.

Sebastian Rudy: Rückkehr zu Schalke 04 wohl vom Tisch

Update vom 30. Dezember: Sebastian Rudy wird wohl nicht mehr zum FC Schalke 04 zurückkehren. Wie der ‚kicker‘ berichtet, ist ein Verbleib bei der TSG Hoffenheim nur noch Formsache. Demnach besitzen die Kraichgauer eine Kaufoption für sechs Millionen Euro. Zuletzt hat Rudy betont, dass er sich eine Zukunft bei der TSG vorstellen kann.

TSG Hoffenheim: Bleibt Sebastian Rudy über den Sommer hinaus?

Update vom 10. September: Sebastian Rudy kann sich ein (erneut) langfristiges Engagement bei der TSG Hoffenheim vorstellen: „Ich möchte definitiv länger hier bleiben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, meine Karriere bei der TSG zu beenden", erklärt der Mittelfeldspieler im vereinseigenen Magazin "Spielfeld". 

Die Kraichgauer haben Rudy im Sommer von Bundesliga-Konkurrent Schalke 04 ausgeliehen, nachdem er sich dort in der vergangenen Spielzeit nicht durchsetzen konnte.

TSG Hoffenheim besitzt offenbar eine Kaufoption bei Sebastian Rudy

Update vom 2. August: Die TSG Hoffenheim hat nach Saisonende offenbar die Möglichkeit, Sebastian Rudy fest zu verpflichten. Wie die Bild-Zeitung berichtet, haben die Kraichgauer eine Kaufoption in den Vertrag des Mittelfeldspielers eingebaut. 

Dem Bericht zufolge überweist Hoffenheim knapp eine Million Euro Leihgebühr an den FC Schalke 04. Die Kaufoption soll bei gerade einmal sechs Millionen Euro liegen. Die ,Königsblauen' haben Rudy vor gut einem Jahr für rund 16 Millionen Euro vom FC Bayern München verpflichtet.

Offiziell: Sebastian Rudy kehrt zur TSG 1899 Hoffenheim zurück

Update vom 31. Juli: Sebastian Rudy ist zurück bei der TSG 1899 Hoffenheim! Der Mittelfeldspieler hat am Mittwoch den Medizincheck bestanden und wir für ein Jahr vom FC Schalke 04 ausgeliehen.

Nach einer schwachen Premieren-Saison auf Schalke will Sebastian Rudy nun in seinem gewohnte Umfeld wieder zur alten Stärke finden. Von 2010 bis 2017 hat der 29-Jährige 212 Pflichtspiele für die TSG Hoffenheim absolviert. 

Sebastian Rudy feiert Comeback bei der TSG 1899 Hoffenheim

Die vergangene Saison verlief nicht optimal für mich, umso motivierter bin ich, hier an alter Wirkungsstätte wieder zur alten Stärke zurückzufinden. Die Voraussetzungen dafür sind bei der TSG nahezu perfekt - ich kenne die Menschen bei der TSG und die Bedingungen im Klub und weiß, dass auch ich und meine Art Fußball zu spielen hier geschätzt werden. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Alfred und seinem Trainerteam und habe von meinen alten Kollegen bisher nur Gutes gehört“, sagt Sebastian Rudy, der in der neuen Saison mit der Rückennummer 16 auflaufen wird.

Über die Qualitäten von Sebastian muss man nicht viele Worte verlieren. Er hat in den mehr als 200 Spielen, die er für die TSG bestritt, hier seine Spuren hinterlassen und bewiesen, was für ein außergewöhnlicher Fußballer er ist. Diese Mischung aus einer überragenden Technik, taktischem Gespür und einem hervorragenden Auge für das Spiel hat ihn bei der TSG zum Nationalspieler reifen lassen“, sagt TSG-Manager Alexander Rosen.

Sebastian Rudy kehrt zur TSG 1899 Hoffenheim zurück

Meldung vom 30. Juli: Wagt Sebastian Rudy einen Neuanfang bei seinem Ex-Verein? Wie die Sport-Bild berichtet, soll der defensive Mittelfeldspieler, der aktuell beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht, für ein Jahr an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen werden. Dem Bericht zufolge haben sich die beiden Bundesligisten bereits geeinigt. Hoffenheims Pressesprecher Holger Kliem hat via Twitter bereits bestätigt, dass es Gespräche gibt. Sebastian Rudy hat bei den Königsblauen einen Kontrakt bis 2022.

TSG Hoffenheim leiht Sebastian Rudy von Schalke 04 aus

Rudy hat bereits von 2010 bis 2017 für Hoffenheim gespielt, ehe er zum FC Bayern München gewechselt ist. Seit August 2018 ist der 27-fache Nationalspieler für Schalke aktiv. Nach einer durchwachsenen Saison will Rudy jetzt wieder angreifen.

*Ruhr24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

nwo

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare