1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. TSG 1899 Hoffenheim

Wegen Bademantel-Spruch: Rassismus-Vorwürfe gegen Sandro Wagner – so äußert er sich

Erstellt:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Sandro Wagner hat mit einem kontroversen Spruch für Ärger gesorgt. Das ZDF reagiert auf die Kritik an seinem WM-Experten - auch Wagner selbst meldet sich:

Im Spiel zwischen Deutschland und Spanien leistet sich ZDF-Experte Sandro Wagner einen Spruch, der ein Nachspiel hat. Der ehemalige Spieler der TSG Hoffenheim hat in der 79. Minute gesagt: „Vorhin habe ich gedacht, die ganze Kurve ist voller Deutschland-Fans. Dann habe ich erst gemerkt, das sind die katarischen Bademäntel.“

Sandro Wagner sorgt mit Bademantel-Spruch für Ärger im Netz

Wagner spielt damit auf die in Katar traditionellen, langen weißen Gewänder, Thaub genannt, an, die viele Männer auch im Stadion tragen. Bei Twitter wurde die Aussage von einigen Nutzern kritisiert, zudem wurde dem 34-Jährigen zum Teil Rassismus vorgeworfen.

Ein Twitter-Nutzer bezeichnet die Aussage als „unterste Schublade“ und fordert vom 34-Jährigen eine öffentliche Entschuldigung, bei der er einen Thawb trägt. Ein anderer ordnet die Aussage als „sowas von daneben“ ein. Ein weiterer fordert das ZDF zum Handeln auf und schreibt: „Macht mal was, wenn ihr es ernst meint mit Toleranz.“

Rassismus-Vorwürfe gegen Sandro Wagner – so äußert sich der WM-Experte

Nun will sich der Sender sich mit seinem TV-Experten besprechen. Das ZDF-“Sportstudio“ reagiert in einer Antwort auf einen Tweet zum Thema: „Sandro Wagners Aussage über den Thawb ist leider in einer emotionalen Phase des Spiels passiert. Das darf es nicht. Wir werden das besprechen.“

Sandro Wagner hat mit einem Spruch als WM-Experte für Ärger gesorgt.
Sandro Wagner hat mit einem Spruch als WM-Experte für Ärger gesorgt. © Tom Weller/dpa

Auch Wagner selbst hat sich nach der Aufregung um seinen „Bademäntel“-Spruch zu Wort gemeldet. „Es war ein unüberlegter Spruch mit einer unpassenden Bemerkung, die ich mir hätte sparen können“, rudert der gebürtige Münchner am Dienstag gegenüber ,Sport1‘ zurück: „Wenn sich jemand angegriffen gefühlt hat - sorry, das war 0,0 meine Absicht.“ (mab)

Auch interessant

Kommentare