Ex-Hoffenheim-Trainer

Ralf Rangnick: Bundesliga-Rückkehr wichtig für „gesamte Menschheit“

Hoffenheim – Der frühere TSG-Trainer Ralf Rangnick vertritt in der Diskussion um die Rückkehr der Bundesliga in der Corona-Krise einen klaren Standpunkt. 

  • Ralf Rangnick spricht über Neustart der Bundesliga.
  • Laut Rangnick sei die Bundesliga-Rückkehr aus psychologischer Sicht wichtig „für die gesamte Menschheit“.
  • Ex-Hoffenheim Trainer Ralf Rangnick arbeitet momentan für Red Bull.

In die Diskussion um den Neustart der Bundesliga mischt sich jetzt auch der frühere Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick ein. Gegenüber dem SWR macht sich Rangnick, der aktuell als „Head of Sport and Development Soccer“ für Red Bull arbeitet, für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs stark.

Ich glaube, dass das eine große Signalwirkung für die Gesellschaft haben würde“, erklärt Rangnick. Dabei geht der 61-Jährige noch deutlich weiter und behauptet, dass eine Rückkehr der Bundesliga nicht nur aus finanzieller, sondern auch aus psychologischer Sicht wichtig „für die gesamte Menschheit“ wäre. 

Ralf Rangnick macht sich für Bundesliga-Neustart stark

Es sei gut, wenn man „Dinge, die einem ans Herz gewachsen sind, wieder erleben kann“, so Rangnick, der zuletzt mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht worden ist. „Der Profifußball hat eine Sonderrolle, aber er beansprucht in dem Moment, in dem er weiterspielt, keine Sonderrolle“, erklärt der Ex-Coach von RB Leipzig und Schalke 04

Der Fußball habe sich sein eigenes Netzwerk an Fachleuten geschaffen, um alle notwendigen Maßnahmen vornehmen zu können. „Es wird kein einziger Mensch weniger getestet werden, weil die Bundesliga fortgeführt wird.“ Die Entscheidung über den Bundesliga-Neustart soll am 6. Mai fallen.

nwo/SID

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare