Ex-Hoffenheimer ohne Spielpraxis

Nico Schulz beim BVB nur Ersatz, dennoch lehnt Dortmund England-Angebot ab

Dortmund - Nico Schulz kommt beim BVB auch in der neuen Saison kaum zum Einsatz. Dennoch hat Borussia Dortmund ein Angebot von Manchester United abgelehnt:

  • Nico Schulz bei Borussia Dortmund nur Ersatzspieler.
  • Nico Schulz: BVB lehnt Angebot von Manchester United ab.
  • Nico Schulz kommt beim BVB kaum zum Einsatz - Transfer im Winter?

Update vom 11. Oktober: Obwohl es in den vergangenen Monate Gerüchte um einen Wechsel gegeben hat, spielt Nico Schulz auch nach dem Ende der Transferperiode für Borussia Dortmund. Wie „ESPN“ berichtet, hätte der Linksverteidiger am Deadline Day allerdings fast noch wechseln können. Demnach hat der englische Traditionsverein Manchester United ein Leihangebot unterbreitet. Dieses umfasst eine Million Euro Leihgebühr. Zudem hätte Manchester das komplette Gehalt übernommen.

NameNico Schulz
Geburtstag1. April 1993 (Alter 27 Jahre)
GeburtsortBerlin
VereinBorussia Dortmund
Marktwert (laut transfermarkt.de)10 Millionen Euro

BVB: Kurioses Angebot für Nico Schulz abgelehnt

Dem Bericht zufolge hat der BVBverdutzt“ auf das Angebot der Engländer reagiert. Auch mit Blick auf die Personalsituation haben die Dortmunder ein Leihgeschäft abgelehnt. In der laufenden Saison ist der ehemalige Hoffenheimer Schulz lediglich zu einem Kurzeinsatz für den BVB gekommen.

BVB: Bleibt Nico Schulz?

Update vom 14. Juli: Nach seiner schwachen Saison bei Borussia Dortmund (lediglich sieben Startelf-Einsätze) ist der Wert von Nico Schulz laut transfermarkt.de von zuvor 16 Millionen Euro auf 12 Millionen Euro gesunken. Schulz ist somit einer der größten Marktwert-Verlierer der abgelaufenen Bundesliga-Saison.

Nico Schulz: BVB-Profi vor Wechsel?

Im vergangenen Sommer ist der 27-Jährige noch für rund 25 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim zum BVB gewechselt. Aktuell deutet alles darauf hin, dass Schulz Dortmund verlassen wird, falls sich ein passender Abnehmer findet.

Nico Schulz beim BVB ohne Perspektive - Transfer innerhalb der Bundesliga?

Update vom 9. Juli: Die Anzeichen verdichten sich, dass Nico Schulz Borussia Dortmund verlassen wird. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, steht der Nationalspieler auf der Liste der Spieler, die den BVB verlassen sollen. Die Dortmunder planen demnach offenbar, den Spieleretat zu reduzieren. Neben Schulz können auch Manuel Akanji, Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud den BVB verlassen - weitere Infos hierzu findest Du auch bei Ruhr24.de*.

Schulz ist erst im vergangenen Sommer von der TSG Hoffenheim zum BVB gewechselt. Der Linksverteidiger hat sich unter Trainer Lucien Favre bislang aber noch nicht durchsetzen können. Wohin Schulz nun wechselt, ist noch unklar. Ob eine Rückkehr zur TSG zustande kommt, erfährst Du in unserem Transfer-Ticker.

Nico Schulz (BVB): Borussia Dortmund plant ohne Nationalspieler

Update vom 23. Juni: In der Schlussphase der Saison hat sich Nico Schulz von Borussia Dortmund zwar wieder fit gemeldet, BVB-Trainer Lucien Favre hält auf den Nationalspieler aber offenbar keine großen Stücke. Gegen Mainz und zuletzt Leipzig bringt es Schulz als Joker auf insgesamt gerade einmal neun Einsatzminuten.

Sollte Favre auch über die Saison hinaus Trainer beim BVB bleiben, wird es Schulz wohl auch künftig schwer haben. Vielleicht darf der 27-Jährige ja am letzten Spieltag noch einmal von Anfang an ran. Dann geht es ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub TSG Hoffenheim (Samstag, 27. Juni/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

Nico Schulz (BVB): Keine Chance mehr bei Borussia Dortmund?

Update vom 1. Juni: Auch nach dem Re-Start der Bundesliga kann sich Nico Schulz bei Borussia Dortmund nicht beweisen. Der Nationalspieler hat aufgrund muskulärer Probleme bislang alle Partien nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs verpasst. Da Schulz momentan nicht auf sich aufmerksam machen kann, wird ein Abschied im Sommer wahrscheinlicher. 

Schließlich will der 27-Jährige im kommenden Jahr mit der Nationalmannschaft an der Europameisterschaft teilnehmen. Hierfür benötigt er dringend Spielpraxis, die er in Dortmund womöglich nicht mehr erhält. Ob es im Sommer tatsächlich zu einem Wechsel kommt, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Mit seiner ersten Saison kann weder Schulz selbst noch der BVB zufrieden sein*.

Nico Schulz kann sich beim BVB nicht durchsetzen - Folgt die Rückkehr nach Hoffenheim

Erstmeldung vom 6. Mai: Nico Schulz hat sich bei der TSG Hoffenheim zum Nationalspieler entwickelt. Im Sommer 2019 ist der Linksverteidiger mit großen Ambitionen zu Borussia Dortmund gewechselt. Die hohen Erwartungen hat Schulz, für den der BVB 25,5 Millionen Euro nach Hoffenheim überwiesen hat, bislang nicht erfüllen können. Der 27-Jährige ist lediglich in acht Bundesliga-Spielen von BVB-Trainer Lucien Favre eingesetzt worden.

BVB plant ohne Nico Schulz - Rückkehr zur TSG Hoffenheim?

Wie die Sport-Bild berichtet, hat Nico Schulz beim BVB keine Zukunft mehr und soll nach der Saison wieder abgegeben werden. Eine Rückkehr zur TSG Hoffenheim wäre auf den ersten Blick nahliegend. Im Kraichgau hat Schulz seine bisher erfolgreichste Zeit gehabt. TSG-Trainer Alfred Schreuder setzt auf der Linksverteidiger-Position oftmals auf Robert Skov, der eigentlich ein Offensivspieler ist. Schulz-Nachfolger Konstantinos Stafylidis, der vom FC Augsburg gekommen ist, hat sich noch nicht durchsetzen können.

Der Knackpunkt bei einer Schulz-Rückkehr könnte die Ablösesumme sein. Der Marktwert des Nationalspielers beträgt trotz seiner durchwachsenen Saison 16,6 Millionen Euro (laut transfermarkt.de). Es darf bezweifelt werden, dass die TSG eine solche Summe an den BVB zahlen würde. Ein mögliches Modell wäre auch eine Leihe

Nico Schulz: Keine Zukunft beim BVB

Schulz könnte in Hoffenheim Spielpraxis sammeln und am Ende der Saison könnten die Kraichgauer eine Kaufoption ziehen. Ähnlich sind die Verantwortlichen auch bei Sebastian Rudy vorgegangen, der bis zum Saisonende vom FC Schalke 04 ausgeliehen ist, bei der TSG aber wohl keine Zukunft mehr hat.

Nico Schulz wird den BVB im Sommer wohl verlassen.

Noch hat die TSG Hoffenheim keinen Neuzugang für die kommende Saison verkündet. Der Bundesligist, bei dem nur wenige Verträge auslaufen, soll aber unter anderem an dem brasilianischen Talent Yuri Alberto interessiert sein. (nwo) *Ruhr24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare