„Mit 90 Prozent kannst du nicht gewinnen“

Hoffenheim wird von Mainz vorgeführt - Schreuder kritisiert Einstellung

+
Die TSG Hoffenheim verliert gegen Mainz 05.

Die TSG Hoffenheim wird von Mainz 05 ausgekontert und kassiert in Überzahl eine klare Heimniederlage. So reagiert Hoffenheim-Trainer Schreuder auf die Leistung seiner Spieler:

  • Die TSG Hoffenheim enttäuscht gegen Mainz 05. 
  • Klare 1:5-Niederlage.
  • Hoffenheim-Trainer Schreuder kritisiert Einstellung.

Dass die Siegesserie der TSG Hoffenheim nach sechs Pflichtspiel-Erfolgen in Folge ein Ende nimmt, kommt nicht unbedingt überraschend. Die Art und Weise, wie Hoffenheim am Sonntag gegen den FSV Mainz 05 verloren hat, hingegen schon. Vor heimischer Kulisse unterliegen die Kraichgauer, die in der kompletten zweiten Halbzeit einen Mann mehr auf dem Platz haben, mit 1:5 (0:1). Zum ersten Mal überhaupt schießt ein Bundesliga-Team in Unterzahl vier Auswärtstore.

TSG Hoffenheim wird gegen Mainz 05 ausgekontert

Wir haben verdient verloren“, sagt TSG-Trainer Alfred Schreuder nach der Partie gegenüber Sky. Die Favoritenrolle habe sein Team wohl eher belastet. Der Niederländer hat mit seiner Aufstellung für eine Überraschung gesorgt, da er Innenverteidiger Kevin Akpoguma in der Offensive einsetzt. In der Pause korrigiert Schreuder dies und bringt Rekord-Torschütze Andrej Kramaric, dem in der Schlussphase das zwischenzeitliche 1:3 gelingt.

Fotos: Hoffenheim verliert gegen Mainz

Levin Öztunali (33.) bringt die Gäste im ersten Durchgang in Führung. Hoffenheim kann aus dem Platzverweis für  Ridle Baku keinen Vorteil ziehen. Ein kurioses Eigentor von Pavel Kaderabek (52.) und Pierre Kunde (62./90.+3) sorgen für die Entscheidung. „Mit 90 Prozent kannst du kein Spiel gewinnen“, kritisiert Schreuder die Einstellung seiner Spieler. 

TSG Hoffenheim - FSV Mainz 05: Achim Beierlorzer feiert Traum-Debüt

Sein Trainerkollege Achim Beierlorzer durchlebt indes ein Wechselbad der Gefühle. Der 52-Jährige ist vor der Länderspielpause nach der Niederlage gegen Hoffenheim entlassen worden, jetzt feiert er gegen die TSG seinen ersten Sieg als Mainz-Trainer. „Das war ein erster Schritt, aber wir wollen den Sieg nicht zu hoch bewerten. Wir haben die Konter sehr schön ausgespielt, dürfen das Ganze aber nicht zu hoch hängen“, so Beierlorzer. 

Am kommenden Samstag (30. November/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) empfängt Hoffenheim Fortuna Düsseldorf.

nwo

TSG Hoffenheim - FSV Mainz 05: Aufstellungen

Update vom 24. November - 17:15 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Bei der TSG Hoffenheim gibt es im Vergleich zum Köln-Spiel nur eine Veränderung. Kevin Akpoguma erhält den Vorzug vor Lukas Rupp, der wie TSG-Stürmer Andrej Kramaric zunächst auf der Bank Platz nimmt. Dagegen stehen Sargis Adamyan und Dennis Geiger nicht im Kader. Bei Mainz 05 sitzt der ehemalige Hoffenheim-Stürmer nur auf der Bank. Alle Infos zur Partie gibt es bei uns im Live-Ticker.

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Posch , Vogt , B. Hübner - Rudy , Grillitsch , Kaderabek , Skov - Bebou , Locadia , Akpoguma

Aufstellung FSV Mainz 05: Zentner - R. Baku , St. Juste , Niakhaté , Aaron - Kunde , Fernandes , Öztunali , Boetius - Onisiwo , Quaison

TSG Hoffenheim gegen Mainz 05: Adamyan-Einsatz fraglich

Vorbericht vom 22. November: Die TSG Hoffenheim kann am kommenden Spieltag einen vereinseigenen Bestwert aufstellen. Gewinnen die Kraichgauer gegen Mainz 05 wäre es der sechste Bundesliga-Sieg in Folge.

Allerdings muss TSG-Trainer Alfred Schreuder seinen Rekordversuch möglicherweise ohne Sargis Adamyan in Angriff nehmen. Ein Einsatz des Offensivspielers am Sonntag (24. November/18 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) ist laut dem 47-Jährigen „noch fraglich"

Wegen Oberschenkelproblemen hat Adamyan bereits auf die Länderspielreise mit Armenien verzichtet. Dafür könnten Ihlas Bebou und Andrej Kramaric wieder eine Option sein. „Wir hoffen, dass sie im Abschlusstraining wieder voll mitmachen", so Schreuder.

TSG Hoffenheim empfängt Mainz 05 – Wiedersehen mit Beierlorzer

Dass er mit seinem Team nun innerhalb kürzester Zeit erneut auf Trainer Achim Beierlorzer trifft, sei für Schreuder „kurios und eine Seltenheit. Aber am Ende geht es um die Spieler und nicht um uns Trainer." 

Beierlorzer ist vor der Länderspielpause als Trainer des 1. FC Köln entlassen worden, nachdem die TSG in Köln gewonnen hatte (2:1). Mittlerweile ist er neuer Trainer in Mainz.

Auch interessant: DSDS-Juror Pietro Lombardi hat kürzlich in einem Interview verraten, dass er vor einigen Jahren ein Angebot der Kraichgauer ausgeschlagen hat

mab mit SID

Quelle: Mannheim24

Kommentare