Bis 2023 

Vertrag verlängert! Hansi Flick bleibt langfristig Bayern-Trainer 

München – Die Tinte ist trocken - Hansi Flick bleibt Trainer des FC Bayern München! Der Bammentaler hat seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert.

  • Hansi Flick: Vertrag beim FC Bayern wird bis 2023 verlängert.
  • Bayern-Trainer Flick hatte ursprünglich nur noch bis zum Saisonende Vertrag.
  • Flick wird von Kahn und Rummenigge gelobt.

Update vom 3. April: Hansi Flick bleibt dauerhaft Trainer des FC Bayern München! Wie der Rekordmeister am Freitag mitteilt, ist der Vertrag des Bayern-Trainers bis zum 30. Juni 2023 verlängert worden. Ursprünglich ist das Arbeitspapier des gebürtigen Heidelbergers nach der Saison ausgelaufen. Flick hat den FC Bayern vor der Corona-Pause auf Platz eins der Bundesliga geführt. 

Hansi Flick bleibt Trainer des FC Bayern: Neuer Vertrag bis 2023

Ich freue mich darauf, zusammen mit meinem Trainer-Team und der Mannschaft die kommenden Aufgaben anzugehen. Die Gespräche mit Karl-Heinz Rummenigge, Oliver Kahn und Hasan Salihamidžić waren sehr gut und von großem gegenseitigem Vertrauen geprägt. Wir haben zusammen die Ausrichtung für die kommenden Jahre festgelegt. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können“, freut sich Flick über seine Vertragsverlängerung.

Viel Lob erhält Flic von Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. „Der FC Bayern ist mit der Arbeit von Hansi Flick sehr zufrieden. Die Mannschaft hat unter ihm eine sehr gute Entwicklung genommen, spielt attraktiven Fußball, der sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt“, sagt Rummenigge und fügt hinzu: „Dazu gefällt mir die Art und Weise, wie er die Mannschaft führt, seine menschlichen Qualitäten überzeugen, seine Empathie spricht für ihn. Der FC Bayern vertraut Hansi Flick und wir sind davon überzeugt, dass wir mit ihm auch in der Zukunft unsere Ziele erreichen werden.

Hansi Flick verlängert bis 2023 - Lob von Kahn und Rummenigge

Für den FC Bayern München ist es wichtig, dass ein Trainer auch die Philosophie des Vereins versteht. Hansi war Spieler beim FC Bayern, er war Co-Trainer. Jetzt wird er dauerhaft Cheftrainer. Das ist ein guter Weg“, ergänzt Vorstand Oliver Kahn

Hansi Flick hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023 verlängert.

Hansi Flick ist beim FC Bayern zum Saisonstart zunächst Co-Trainer gewesen. Nach der Entlassung von Niko Kovac ist Flick zum neuen Cheftrainer ernannt worden. Auch seine Heimat hat Flick nicht vergessen. Der Bayern-Coach hat wegen der Corona-Krise eine große Spendenaktion für Bammental gestartet.

Hansi Flick: Vertrag beim FC Bayern

Erstmeldung vom 30. März: Die Coronavirus-Krise beeinflusst die Personalplanungen der Bundesligisten. Auch die Zukunft von Bayern-Trainer Hansi Flick, dessen Vertrag nach der Saison ausläuft, ist noch nicht geklärt, hat laut Flick momentan aber auch keine Priorität.

Hansi Flick: Zukunft beim FC Bayern? Das sagt der FCB-Trainer

Es gibt gerade wichtigere Dinge als meine Zukunft“, sagt Flick der Deutschen Presse-Agentur. Die Verantwortlichen des FC Bayern haben sich Ende 2019 darauf verständigt, dass der ehemalige Trainer der TSG Hoffenheim zunächst bis Saisonende Coach des Rekordmeisters bleibt. 

In der Rückrunde hat der Bammentaler den FC Bayern zurück an die Tabellenspitze geführt. „Wir hatten einen guten Lauf, wir haben erfolgreichen Fußball gespielt“, sagt Flick zu seiner bisherigen Bilanz. Zuletzt hat er Lob von Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß erhalten.

Hansi Flick: Saison wird mit Geisterspielen zu Ende gespielt

Aktuell muss der FC Bayern aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus pausieren. „Ich glaube schon, dass die Saison weitergespielt wird. Ich denke da positiv“, so Flick zur Fortsetzung der Spielzeit, die es nicht vor Mai geben wird. Allerdings sei wegen der Corona-Pandemie inzwischen wohl „jedem bewusst, dass es nur mit Geisterspielen geht, die Saison zu Ende zu spielen“.

Hansi Flick hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023 verlängert.

Der frühere Hoffenheimer Flick ist im Sommer 2019 zum FC Bayern gewechselt - zunächst als Co-Trainer. Nachdem Cheftrainer Niko Kovac gehen muss, wird der 55-Jährige befördert. Bereits als Spieler ist der gebürtige Heidelberger für den FC Bayern aktiv gewesen.

nwo mit dpa

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare