1:1

Fotos vom TSG-Remis in Bremen

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
1 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
2 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
3 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
4 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
5 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
6 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
7 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim
8 von 8
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim

Bremen – Zum fünften Mal in Folge holt die TSG 1899 Hoffenheim nur einen Punkt! Beim SV Werder Bremen tut sich die Nagelsmann-Elf über weite Strecken schwer.

Die TSG Hoffenheim bleibt in der Fußball-Bundesliga zwar zum neunten Mal nacheinander ohne Niederlage, kann in der Tabelle jedoch keinen Sprung machen. Am Mittwochabend (19. Dezember) trennt sich 1899 1:1 von Werder Bremen. 

Zu einem ‚Aufreger‘ kommt es schon kurz vor dem Spiel: Wie zunächst die Bild-Zeitung berichtet, soll ein Werder-Scout das Abschlusstraining der Hoffenheimer am Dienstag mit einer Drohne gefilmt haben. „Die Angelegenheit wurde der Polizei übergeben. Sie hat bereits die Ermittlung aufgenommen“, sagt TSG-Pressesprecher Holger Kliem.

Auch Werder-Manager Frank Baumann hat sich zu dem Vorfall geäußert. „Ich kann bestätigen, dass ein Mitarbeiter von uns vor Ort war“, sagt Baumann der Bild und fügt hinzu: „Sollte es zu einem Einsatz einer Drohne gekommen sein, ist es allerdings ohne Wissen von mir und von Trainer Florian Kohfeldt geschehen.

Auf dem Platz entwickelt sich dann eine unterhaltsame Partie, in der sich die Norddeutschen die besseren Chancen erspielen. Die Hoffenheimer, bei denen Kapitän Kevin Vogt erneut nicht dabei ist, stehen aber insgesamt stabil. Das einzige Tor im ersten Durchgang fällt in der 31. Minute. Nach toller Vorarbeit von Nico Schulz macht ausgerechnet Geburtstagskind Leonardo Bittencourt das 1:0 für die TSG.

Werder gleicht aus

Die Kraichgauer agieren nach dem Seitenwechsel zu passiv und lassen den Bremern viele Freiräume. Julian Nagelsmann reagiert und bringt mit Benjamin Hübner und Florian Grillitsch zwei frische Kräfte, das Gegentor kann jedoch nicht verhindert werden. Theodor Gebre Selassie (57.) wird nicht wirklich angegriffen und köpft den Ball in die Maschen.

Auch in der Folge fällt Hoffenheim nur wenig ein. Abgesehen von einer großen Chance, die Andrej Kramaric vergibt (83.), passiert nach vorne nicht viel. Da auch Bremen beste Gelegenheiten durch den eingewechselten Milot Rashica (89./90.+2) liegen lässt, steht es auch nach 90 Minuten 1:1.

Am Sonntag (23. Dezember/18 Uhr) empfängt die TSG Hoffenheim den FSV Mainz 05.

SV Werder Bremen – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Anstoß: Mittwoch, 19. Dezember, um 20:30 Uhr im Weser-Stadion Bremen

SV Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie , Langkamp , Moisander , Augustinsson - M. Eggestein - Möhwald , Klaassen (63. Rashica) - M. Kruse - J. Eggestein (77. Kainz), Osako (86. Pizarro)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Bicakcic (53. Hübner), Posch , Adams - Kaderabek , N. Schulz - Kramaric ,Demirbay, Bittencourt (53. Grillitsch)- Joelinton , Szalai (66. Nelson)

Tore: 0:1 Bittencourt (31.), 1:1 Gebre Selassie (57.)

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

nwo

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare