Hoffenheim-Mäzen

Dietmar Hopp über Fan-Anfeindungen: „Ich will keine Sonderbehandlung“

Nach den Fan-Beleidigungen der vergangenen Woche hat sich Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp erneut geäußert. Der 79-Jährige nimmt Stellung zu den Vorwürfen einer „Sonderbehandlung“:

  • Bundesliga-Spiel TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München muss zweimal unterbrochen werden..
  • Hass-Plakate gegen Dietmar Hopp.
  • Dietmar Hopp will keine Sonderbehandlung.

Update vom 17. März: Wenige Wochen nachdem Dietmar Hopp von Bayern-Fans und weiteren Fangruppen angefeindet worden ist, hat sich der Hoffenheim-Mäzen um die Aufregung rund um seine Person geäußert. 

Natürlich weiß ich, dass es in Fußballarenen bisweilen derbe zugeht. Aber es geht doch nicht um eine emotionale Beleidigung im Fußballstadion. Die muss und die kann ich aushalten. Es geht um konzertierte, vorbereitete Aktionen, Plakate und Drohungen. Den Rat, die Ohren auf Durchzug zu stellen, habe ich übrigens viele Jahre beherzigt. Aber nichts hat sich geändert, im Gegenteil. Es wurde massiver“, sagt Hopp in einem Interview, das auf der TSG-Homepage veröffentlicht worden ist.

Dietmar Hopp will keine Sonderbehandlung

Der 79-Jährige betont, dass sich die TSG Hoffenheim und er beispielsweise in Sachen 50+1-Regel an die Vorgaben gehalten haben. „Ich habe in den vergangenen Wochen öfter lesen müssen: ‚Der alte, weiße Mann, der Milliardär, wird besonders geschützt.‘ Da sage ich Ihnen: Nein, ich will keine Sonderbehandlung. Aber ich möchte auch keinen Malus bekommen, weil ich nun fast 80 Jahre alt und wohlhabend bin. Ich möchte einfach wie ein normaler Mensch behandelt werden.

TSG Hoffenheim: Hopp-Anwalt Schickhard fordert harte Strafen

Update vom 3. März: Nach den Hass-Plakaten gegen Dietmar Hopp fordert Hopps Anwalt Christoph Schickhardt ein hartes Durchgreifen des Staates. „Es muss zu Hausdurchsuchungen kommen, da muss man auch mal ein paar abgreifen und auch mal einen Tag in der Zelle lassen. Das hat sich immer bewährt“, sagt der 64-Jährige dem SWR. Zudem bringt Schickhardt ein bundesweites Stadionverbot für die Übeltäter ins Gespräch: „Das Verbandsrecht kann ein Stadionverbot aussprechen, ein bundesweites Stadionverbot. Das ist ein sehr scharfes Schwert.

Nach Beleidigungen gegen Dietmar Hopp: Anwalt Schickhardt fordert hartes Durchgreifen

Nachdem Hopp auch am Spieltag auch in anderen Stadien beleidigt worden ist, sieht Schickhardt eine neue Ebene erreicht. „Das ist jetzt der Wendepunkt, die haben jetzt die Machtfrage gestellt. Jetzt muss die Liga hinstehen und Flagge zeigen“, fordert der Anwalt.

Auch Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, hat sich zu den Vorfällen geäußert. „Den Worten müssen Taten folgen“, erklärt Lorenz der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn die Fans unbedingt jemanden suchen, auf den sie draufhauen wollen, dann sollen sie den DFB nehmen - und nicht den Herrn Hopp.

FC Bayern reagiert auf Hopp-Eklat: Kommission eingerichtet

Nach den Beleidigungen Bayern-Fans hat der FC Bayern eine Kommission zur Aufarbeitung der Vorfälle gegründet. „Wir können da nicht zur Tagesordnung übergehen nach den Vorkommnissen vom letzten Samstag“, sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Montag der Bild-Zeitung. Bei einer Vorstandssitzung, an der auch Präsident und Aufsichtsratschef Herbert Hainer teilgenommen hat, habe man die Gründung der Kommission beschlossen. 

Sollten nach Auswertung der Polizeiaufnahmen Täter identifiziert werden, „müssen die natürlich damit rechnen, dass sie nachhaltig von Bayern München bestraft werden“, so Rummenigge,

Dietmar Hopp: So reagiert der Hoffenheim-Mäzen auf die Schmähungen

Update vom 1. März - 19:30 Uhr: Am Sonntagabend ist Dietmar Hopp in einem weiteren Statement, das auf der Homepage der TSG Hoffenheim veröffentlicht worden ist, erneut auf die Plakate bzw. die Schmähungen gegen seine Person eingegangen. „Die Saat des Hasses, die auch schon in der 2. Bundesliga gesät wurde, ist leider aufgegangen. Ich wünsche mir aber von Herzen, dass nicht nur kraftvoll und solidarisch gehandelt wird, wenn ich beleidigt werde. Beleidigungen gegen jeden Menschen sind zu verurteilen, egal wo und in welcher Form. Vor allem rassistische und homophobe Beleidigungen müssen mit aller Konsequenz geahndet werden“, betont Hopp. 

Dietmar Hopp will Engagement im Fußball fortführen

Zugleich kündigt der Hoffenheim-Mäzen an, dass er sein Engagement im Fußball deshalb nicht einstellen wird. „Ich lasse mich von diesen Chaoten in meinem Handeln, weder sportlich noch gesellschaftlich beeinflussen und vertreiben, obwohl mir von Dortmunder Seite am 20. Dezember gewünscht, dass das zurückliegende Weihnachtsfest, mein letztes sein möge.

Dietmar Hopp äußert sich zu Plakaten bei Bayern-Spiel

Update vom 1. März - 12 Uhr: Inzwischen hat sich auch Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp zu dem Skandal-Spiel gegen den FC Bayern München geäußert. „Mir geht es den Umständen entsprechend. Ich habe soviel zu tun, sitze am Schreibtisch und mache meine Arbeit. Es ist leider eine neue Dimension erreicht“, sagt Hopp gegenüber Sport1. Die Solidarität, die es nach den Hass-Plakaten gegeben hat, sei „eine große Hilfe“.

Nach Skandal-Spiel mit Hassplakaten: Jetzt spricht Dietmar Hopp

Hopp kann sich nicht erklären, warum er immer wieder von Fans attackiert wird. „Wenn ich nur im Entferntesten wüsste, was diese Idioten von mir wollen, dann würde es mir alles leichter fallen das zu verstehen. Ich kann mir nicht erklären, warum die mich so anfeinden. Das erinnert an ganz dunkle Zeiten.

Der 79-Jährige will das Gespräch mit den Chaoten, die ihn beleidigen, nicht suchen. „Ich wüsste gar nicht, was ich denen sagen soll.Hopp macht deutlich, dass er auch weiterhin ins Stadion gehen wird. „Warum soll ich nicht mehr in mein Stadion gehen? Die Personen, die das anrichten, müssen dann halt weg bleiben. Ich warte jetzt gespannt ab, wie das jetzt alles ins Rollen kommt.

Bayern-Fans sollen Plakate im Block gebastelt haben

Update vom 1. März - 11 Uhr: Die Hassplakate gegen Dietmar Hopp sind offenbar während der Partie im Bayern-Block zusammengestellt worden. Das hat die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfahren. Zuvor haben die Anhänger des Rekordmeisters eine Choreographie zum 120. Vereinsjubiläum mit vielen einzelnen Plakaten gezeigt.

FC Bayern: Wie sind die Hassplakate gegen Dietmar Hopp ins Stadion gekommen?

Einsatzpolizisten berichten am Samstagabend in Sinsheim, dass Fans größere Mengen an Klebebänder mit in die PreZero genommen hätten - offiziell, um damit Fahnen an den Stangen zu befestigen. Diese seien aber dazu verwendet worden, um aus einzelnen Plakaten die Banner zu basteln, die später zu den zwei Spielunterbrechungen geführt haben.

Ich wusste, dass eventuell was geplant ist. Man hat versucht, mit unserem Fanbeauftragten dagegenzuwirken“, sagt Bayern-Trainer Hansi Flick, der nach den Vorfällen aufgebracht Richtung Bayern-Kurve gestürmt ist. „Es sind Dinge passiert, die im Fußball nichts zu suchen haben. Die Mannschaften haben ein großes Zeichen gesetzt. So geht es nicht weiter. Wir müssen aufstehen gegen solche Chaoten und Idioten.

Skandal im Bayern-Block - Beleidigungen gegen Dietmar Hopp

Meldung vom 29. Februar: Der FC Bayern München führt gegen die TSG Hoffenheim schon deutlich mit 6:0, als in der 66. Minute im Bayern-Block ein Transparent mit der Aufschrift „Alles beim Alten: Der DFB bricht sein Wort, Hopp bleibt ein Hurensohn!“ zu sehen ist. Schiedsrichter Christian Dingert unterbricht zunächst die Partie. Kurz nachdem es weitergeht, zeigen die Bayern-Fans allerdings ein erneutes Anti-Hopp-Plakat. Hansi Flick, Hermann Gerland, Karl-Heinz Rummenigge und Oliver Kahn sowie die Bayern-Spieler um Thomas Müller gehen vor die Bayern-Kurve, um die Situation zu beschwichtigen. Bereits zu Beginn der zweiten Hälfte haben die Bayern-Anhänger kein gutes Bild abgegeben. Einige Chaoten haben Pyro-Technik gezündet.

Bayern-Fans beleidigen Dietmar Hopp - Spiel stand vor dem Abbruch

Nach einer weiteren Unterbrechung setzen beide Mannschaften ein deutliches Zeichen und spielen den Ball bis zur 90. Minute nur noch hin und her. Kurz vor und nach dem offiziellen Schlusspfiff klatschen alle Beteiligte für TSG-Mäzen Dietmar Hopp, der sichtlich ergriffen auf dem Rasen steht. Der Kontrollausschuss des DFB wird laut Sport-Informationsdienst Anfang der kommenden Woche ein Ermittlungsverfahren einleiten.

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge findet nach den Vorkommnissen klare Worte. „So wie die Spieler das gemacht haben, ist das ein absolutes Zeichen. Ich schäme mich zutiefst für diese Chaoten“, betont Rummenigge gegenüber Sky. Der 64-Jährige verurteilt die Aktion der Bayern-Fans „aufs Schärfste“. und nimmt dabei die DFL und den DFB in die Pflicht.

Nachdem die Bayern-Fans ein weiteres Plakat gegen Hopp zeigen, wird die Partie erneut unterbrochen.

TSG Hoffenheim: Skandal im Bayern-Block - Rummenigge findet klare Worte

Wir haben viel zu lange die Augen davor zugemacht, was in den Kurven passiert. Das ist das hässliche Gesicht des Fußballs. Mit dem heutigen Tag muss ein Umdenken stattfinden.“ Auch beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg ist Hopp am Samstag beleidigt worden. Die Partie ist deshalb zwischenzeitlich ebenfalls unterbrochen worden. Zudem haben am Samstagabend Fans des 1. FC Köln beim Spiel gegen den FC Schalke 04 ein Anti-Hopp-Plakat entrollt.

Fotos: Bayern-Fans beleidigen Dietmar Hopp - Spiel muss zweimal unterbrochen werden

Dietmar Hopp ist in der Vergangenheit immer wieder von gegnerischen Fans attackiert worden - zuletzt am vergangenen Spieltag in Gladbach. Alle Reaktionen auf den Skandal im Bayern-Block kannst Du hier nachlesen. Inzwischen haben auch die verantwortlichen Bayern-Fans Stellung bezogen. Am kommenden Samstag (7. März/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) gastiert Hoffenheim beim FC Schalke 04. 

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern: Alle Infos im Live-Ticker

Aktualisieren

90. Minute: Jetzt folgt auch der offizielle Abpfiff! Der FC Bayern gewinnt gegen die TSG Hoffenheim mit 6:0, doch das ist an diesem Tag zweitrangig.

78. Minute: Die Partie geht weiter. Die Spieler setzen allerdings ein klares Zeichen und spielen den Ball hin und her. Rummenigge und Hopp stehen an der Seitenlinie und klatschen Beifall.

++ Die Partie wird wohl gleich wieder angepfiffen. Sollte es allerdings zu einem weiteren Vorfall kommen, wird das Spiel abgebrochen.

++ Hansi Flick umarmt Dietmar Hopp im Kabinengang.

++ Die Partie wird vorerst für fünf Minuten unterbrochen. Laut Sky beraten sich Karl-Heinz Rummenigge und Dietmar Hopp mit dem Schiedsrichter.

++ Die Mannschaften gehen vom Feld.

++ Auch Oliver Kahn und Karl-Heinz Rummenigge gehen zu den Fans.

77. Minute: Im Bayern-Block taucht erneut ein beleidigendes Plakat auf. Das Spiel wird unterbrochen! Alle Bayern-Spieler laufen Richtung Kurve.

72. Minute: Jetzt gibt es Sprechchöre FÜR Dietmar Hopp. Das Sportliche rückt in den Hintergrund.

FC Bayern: Plakat gegen Dietmar Hopp - Partie kurzzeitig unterbrochen

69. Minute: Die Partie geht weiter, das ganze Stadion pfeift gegen die Aktion einiger Bayern-Fans.

66. Minute: Schiedsrichter Christian Dingert unterbricht die Partie! Im Bayern-Block taucht ein Transparent gegen Dietmar Hopp auf. Der Großteil der Zuschauer quittiert dies mit Pfiffen, Flick und Gerland laufen in die Bayern-Kurve. Unfassbar!

TSG Hoffenheim - FC Bayern München 0:6 (0:4)

Anstoß

Samstag, 29. Februar um 15:30 Uhr in der PreZero Arena Sinsheim

TSG Hoffenheim

Baumann - Rudy , Nordtveit , B. Hübner , Zuber (46. Kramaric) - Grillitsch , Samassekou , Skov , Baumgartner , Bruun Larsen (30. Ribeiro) - Bebou

FC Bayern München

Neuer - Pavard , J. Boateng (46. Tolisso), Alaba , Davies (64. Hernandez) - Kimmich , T. Müller (56. Goretzka), Thiago , Gnabry , Coutinho - Zirkzee

Tore

0:1 Gnabry (2.), 0:2 Kimmich (7.), 0:3 Zirkzee (15.), 0:4 Coutinho (34.), 0:5 Coutinho (47.), 0:6 Goretzka (62.)

Schiedsrichter

Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer

30.150 (ausverkauft)

64. Minute: Flick nimmt den letzten Wechsel vor: Hernandez kommt für Davies.

62. Minute: So spielt man einen Konter - 0:6! Über Coutinho und Tolisso kommt die Kugel zu Goretzka, der den Konter bereits eingeleitet hat und nun den nächsten Bayern-Treffer erzielt.

61. Minute: Nationaltorhüter Manuel Neuer ist hier praktisch beschäftigungslos. Hoffenheim kann offensiv überhaupt keine Akzente setzen.

56. Minute: Nächster Wechsel bei Bayern: Goretzka ersetzt Müller.

53. Minute: Es bleibt hier ein unverändertes Bild: Hoffenheim findet überhaupt nicht statt, der FC Bayern dominiert das Spiel nach Belieben.

48. Minute: Wir müssen noch einen Wechsel nachtragen: Kramaric ist zur Pause für Zuber gekommen.

47. Minute: Joah und wir starten mit einem Tor des FC Bayern! Hoffenheim vertändelt den Ball, Müller legt weiter auf Coutinho, der zum 0:5 trifft.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Tolisso kommt für Boateng.

46. Minute: Die zweite Halbzeit soll eigentlich gleich angepfiffen werden, doch die Bayern-Fans zünden in ihrem Block Pyrotechnik.

TSG Hoffenheim – FC Bayern: 1. Halbzeit vorbei, TSG klar hinten

Pause in Sinsheim! Die TSG Hoffenheim wird mit Pfiffen in die Kabine verabschiedet. Die Kraichgauer liegen nach einer desolaten ersten Halbzeit 0:4 gegen den FC Bayern zurück. Wir melden uns gleich mit der zweiten Hälfte wieder!

40. Minute: Fünf Minuten noch bis zur Pause.

TSG Hoffenheim wird vom FC Bayern vorgeführt - 0:4

34. Minute: 0:4! Ribeiro fälscht einen Schlenzer von Coutinho unhaltbar ab. 

30. Minute: Schreuder nimmt den ersten Wechsel vor: Für Bruun Larsen kommt Ribeiro.

27. Minute: Zirkzee erst mit einem Lupfer, dann mit der Hacke - Bayern müsste hier schon höher führen.

23. Minute: Bei der TSG macht sich bereits Lucas Ribeiro warm.

22. Minute: Müller mit der nächsten Chance. Der Flachschuss des Ex-Nationalspielers ist für Baumann aber kein Problem.

20. Minute: Hoffenheim kann nach wie vor nicht für Entlastung sorgen. Die Gäste aus München lassen nicht locker.

TSG Hoffenheim – FC Bayern: Zirkzee erhöht auf 0:3

15. Minute: Kaum sagen wir es, klingelt es erneut im TSG-Tor. Die Abwehr ist unsortiert, Zirkzee macht eine Drehung und trifft ganz cool zum 0:3.

13. Minute: Die Bayern machen weiter Dampf, Hoffenheim muss aufpassen, dass hier nicht direkt das 0:3 fällt.

11. Minute: Erste Mini-Chance für die TSG: Kimmich fälscht den Schuss von Grilltisch zur Ecke ab.

TSG Hoffenheim – FC Bayern: Kimmich legt nach - FCB überrollt TSG

7. Minute: Und wieder trifft der FC Bayern! Hübner will klären, doch der Ball landet direkt bei Kimmich, der eiskalt ins rechte Eck schießt und das 0:2 erzielt.

5. Minute: Hoffenheim kann sich in den ersten Minuten überhaupt nicht befreien. Das erinnert schon fast an das Pokalspiel Anfang des Monats, als der FC Bayern ähnlich offensiv gestartet ist.

TSG Hoffenheim – FC Bayern: Blitzstart - Gnabry trifft zur Führung

2. Minute: Tor für den FC Bayern - 0:1! Müller flankt von der linken Seite in den Strafraum, wo Gnabry per Volley trifft. 

1. Minute: Coutinho gleich mit der ersten Hereingabe, doch Müller steht im Abseits.

1. Minute: Die Partie ist angepfiffen. Der FC Bayern hat Anstoß und spielt im ersten Durchgang von links nach rechts.

15:28 Uhr: Die Mannschaften kommen aufs Feld - es ist alles angerichtet.

15:20 Uhr: Die PreZero Arena ist heute mit 30.150 Zuschauern natürlich ausverkauft.

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Zirkzee vertritt Lewandowski

14:30 Uhr: Die Aufstellungen für die Partie sind da! Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder nimmt im Vergleich zum Gladbach-Spiel nur eine Veränderung vor: Ihlas Bebou ersetzt den verletzten Munas Dabbur. Andrej Kramaric sitzt nur auf der Bank.

Beim FC Bayern München wird wie im Vorfeld angekündigt Philipp Coutinho von Beginn an spielen. Der erst 18-jährige Joshua Zirkzee wird den verletzten Robert Lewandowski vertreten. 

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Aufstellungen

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Rudy , Nordtveit , B. Hübner , Zuber - Grillitsch , Samassekou , Skov , Baumgartner , Bruun Larsen - Bebou

Aufstellung FC Bayern München: Neuer - Pavard , J. Boateng , Alaba , Davies - Kimmich , T. Müller , Thiago , Gnabry , Coutinho - Zirkzee

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Flick vor Rückkehr

12:30 Uhr: Für Hansi Flick ist die Partie etwas ganz Besonderes. Der heutige Bayern-Trainer, der das Amt wohl auch über den Sommer hinaus ausführen wird, ist sowohl als Trainer als auch kurzzeitig als Geschäftsführer für die TSG Hoffenheim aktiv gewesen. „Es war keine einfache Zeit, aber ich möchte sie nicht missen. Es ist ein Teil meiner Vita. Ich bin damit vollkommen im Reinen. Ich glaube, es ist meine Berufung, Trainer zu sein“, hat Flick bereits im Vorfeld des DFB-Pokalspiels Anfang des Monats über seine letzte Amtszeit im Kraichgau gesagt.

12:20 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zum Bundesliga-Topspiel TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern München.

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Bilanz

Die TSG Hoffenheim und der FC Bayern München sind bislang in 24 Pflichtspielen aufeinander getroffen. 16 davon haben die Münchner gewonnen, fünf endeten remis und drei Mal ist die TSG als Sieger vom Platz gegangen. Der letzte Heimsieg der TSG gegen den FCB datiert vom 9. September 2017.

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Absage wegen Coronavirus? TSG „sehr gut vorbereitet“

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ist auch bei der Sicherheitsbesprechung vor der Partie Hoffenheim gegen FC Bayern ein Thema. „Das Rote Kreuz ist sehr gut vorbereitet. Wir alle sind sensibilisiert“, sagt Hoffenheim-Pressesprecher Holger Kliem. Der Verein trifft vor der Begegnung am Samstag keine besonderen Maßnahmen für Zuschauer. 

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München: Infos zur TV-Übertragung

Die PreZero Arena ist bereits ausverkauft. Übertragen wird das Duell Hoffenheim gegen Bayern ausschließlich vom Pay-TV-Sender Sky. Kommentator ist Kai Dittmann. Die erste Zusammenfassung gibt es am Samstagabend ab 18:30 Uhr in der ARD Sportschau. 

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Personalsorgen auf beiden Seiten

Sowohl die TSG Hoffenheim als auch der FC Bayern München haben vor der Partie in Sinsheim mit Personalsorgen zu kämpfen. Die Kraichgauer müssen auf Sargis Adamyan und Munas Dabbur verzichten. Rekordtorschütze Andrej Kramaric meldet sich indes wieder fit.

Der FC Bayern hat den klaren Sieg im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel gegen Chelsea teuer bezahlen müssen. Robert Lewandowski und Kingsley Coman fallen verletzt aus. Definitiv spielen wird Philippe Coutinho, der von Bayern-Trainer Hansi Flick für Samstag eine Einsatzgarantie erhält. „Er macht es sehr gut im Training. Wir hoffen, dass bei ihm der Knoten platzt.

TSG Hoffenheim gegen FC Bayern München im Live-Ticker: FCB unter Flick wieder in Form

Die TSG Hoffenheim und der FC Bayern München treffen bereits zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander. Im Oktober haben die Kraichgauer mit 2:1 in München gewonnen. Das DFB-Pokal-Duell Anfang Februar hat der FC Bayern mit 4:3 für sich entschieden. 

Nachdem der frühere Hoffenheimer Hansi Flick das Traineramt von Niko Kovac übernommen hat, läuft es bei den Münchnern wieder rund. Inzwischen grüßt der Rekordmeister wieder von der Tabellenspitze. „Die Bayern spielen jetzt wieder sehr, sehr gut. In der Form wird es schwer für uns, aber es ist möglich“, sagt Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder vor dem Heimspiel am Samstag.

nwo

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare