Wo sehe ich die Spiele meines Lieblingsteams?

TV-Chaos im Sport: Dieses Heidelberger Start-up sorgt für Klarheit!

+
Allein in der Bundesliga brauch man zwei Abos, um alle Spiele sehen zu können.

Heidelberg – Die TV-Rechte-Lage wird im Sport immer unübersichtlicher! Ein Heidelberger Start-up hat nun ein Konzept entwickelt, wie die Sport-Fans den Überblick behalten.

Welche Abos brauche ich, um alle Spiele meiner Lieblingsmannschaft zu sehen?“ Diese Frage stellen sich in diesen Tagen viele Sport-Fans. Ob Champions League, Bundesliga oder DFB-Pokal - speziell im Fußball wird die Rechte-Lage immer unübersichtlicher.

Wer kein Spiel seiner Lieblingsmannschaft verpassen will, muss in der Regel gleich mehrere Abos abschließen. Ein gutes Beispiel ist die TSG Hoffenheim, die zu Saisonbeginn in drei verschiedenen Wettbewerben vertreten gewesen ist.

Drei Abos für einen Verein

Die Hoffe-Fans haben neben Sky auch den kostenpflichtigen Sport-Streaming-Dienst DAZN abonnieren müssen, um die Champions-League-Spiele zu sehen. Hinzu kommt der Eurosport-Player, den die Fans benötigen, wenn die TSG in der Bundesliga freitags oder montags im Einsatz ist - wie zuletzt gegen RB Leipzig.

Ich glaube, man muss damit leben. Das ist in anderen Ländern, gerade in England, relativ normal. Da kostet Fußball gucken noch deutlich mehr als bei uns“, sagt Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann über das TV-Chaos. Andererseits zeigt der 31-Jährige aber auch Verständnis. „Das ist aus Fan-Sicht ärgerlich.

Heidelberger Studenten gründen Start-up ‚pick out sports‘

Das Heidelberger Start-up „pick out sports bringt nun Klarheit in die Unübersichtlichkeit der Live-Sport-Rechte. In drei einfachen Schritten erfährt man online, welche Sportart von welchem Anbieter zu welchen Konditionen übertragen wird. Gegründet wurde das Unternehmen Ende 2018 von den beiden Studenten Max Wallberg und Felix Künnecke

„Unsere Nutzer können ganz einfach nach individueller Auswahl ihrer Sportarten und Ligen, die passenden Anbieter für ihr Sport-Programm finden“, erklärt Wallberg gegenüber HEIDELBERG24. Der kostenlose Service bietet eine Auswahl der elf beliebtesten Sportarten weltweit an. 

Max Wallberg (li.) und Felix Künnecke (r.) haben das Start-up ‚pick up sports‘ gegründet.

Auf die Idee sind die beiden Gründer bereits 2016 gekommen, als die Bundesliga-Rechte aufgeteilt worden sind. „Da haben wir gemerkt, dass sich viele Leute darüber aufregen und den Überblick verlieren“, so Wallberg, der in Heidelberg studiert.

Mit pickoutsports.de haben wir einen ganz neuen Ansatz gewählt – genau den, den wir bisher im Internet vermisst haben. Eine vollkommen individuelle Auswahl der persönlichen Interessen und ein direkt daraus generiertes Ergebnis. Das komplette Paket zum günstigsten Preis“, beschreiben die sportverrückten Studenten ihr Projekt auf der Homepage.

HEIDELBERG24 meint: Super leicht, super übersichtlich, super Idee! 

mab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare