Auswärtsspiel am Millerntor

So könnte der SV Sandhausen gegen den FC St. Pauli spielen

+
Der Einsatz von SVS-Verteidiger Leart Paqarada ist gegen den FC St. Pauli fraglich.

Hamburg - Der SV Sandhausen will im Auswärtsspiel gegen den FC St. Pauli drei Punkte einfahren und sich somit Luft im Abstiegskampf verschaffen. Mit welcher Startelf die Kurpfälzer auflaufen könnten: 

Nach der bitteren 2:3-Heimniederlage gegen den VfL Bochum hat der SV Sandhausen zwei Wochen Zeit gehabt, um an seinen Schwächen zu arbeiten und es am Ostersonntag (1. April/13:30 Uhr) beim punktgleichen FC St. Pauli besser zu machen

Personell hat SVS-Coach Kenan Kocak nach der Länderspielpause mehr Möglichkeiten: Tim Knipping und Nejmeddin Daghfous könnten in die Startelf zurückkehren und somit Marcel Seegert und Max Jansen ersetzen. Ob die beiden Nationalspieler Rurik Gislason (Island) und Leart Paqarada (Kosovo) zum Einsatz kommen, ist noch fraglich.

Möglicher Startelfeinsatz für Wright

Da ein Einsatz des zuletzt angeschlagenen Richard Sukuta-Pasu ebenfalls noch unsicher ist und Sahin Aygünes gegen Bochum nicht überzeugen konnte, würde sich womöglich die Startelfchance für die Schalker Leihgabe Haji Wright im Sturm bieten. 

Die mögliche Aufstellung des SV Sandhausen:

Schuhen - Knipping, Karl, Paqarada, Stiefler - Kulovits, Linsmayer, Daghfous, Förster, Gislason - Sukuta-Pasu (Wright)

So liefen die letzten 4 Spiele:

- 2. Bundesliga - 23. Oktober 2017: SV Sandhausen - FC St. Pauli 1:1 (0:0) 

- 2. Bundesliga - 4. April 2017: FC St. Pauli - SV Sandhausen 0:0 (0:0)

- 2. Bundesliga - 22. Oktober 2016: SV Sandhausen - FC St. Pauli 3:0 (2:0) 

- 2. Bundesliga - 19. März 2016: SV Sandhausen - FC St. Pauli 0:2 (0:2) 

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab 

Quelle: Mannheim24

Kommentare