Nächste Niederlage gegen Dresden

9 Gegentore in 3 Spielen! SVS hat ein Abwehr-Problem

+
Philipp Klingmann und der SV Sanndhausen verlieren in Dresden.

Dresden – Gegen Dynamo Dresden kassiert der SV Sandhausen zum dritten Mal in Folge drei Gegentore. Die Stimmen zur Auswärtsniederlage:

3:3 in Paderborn, 0:3 in Heidenheim, 1:3 in Dresden - bei der Defensive des SV Sandhausen ist der Wurm drin! „Es ist ärgerlich, dass wir derzeit so viele Gegentore bekommen, die individuellen Fehlern entstammen“, analysiert SVS-Geschäftsführer Otmar Schork nach dem Spiel in Dresden.

Für Sandhausen-Coach Uwe Koschinat geht mit der Niederlage am Freitag „eine sehr anstrengende Woche“ zu Ende, die abgesehen vom späten Punktgewinn in Paderborn nicht von Erfolg gekrönt gewesen ist. Dem verdienten Pokal-Aus in Heidenheim folgt nun die vermeidbare Niederlage gegen effektive Dresdner

Karl vertritt Kister

Am Ende ist es eine sehr bittere, aber verdiente Niederlage“, resümiert Koschinat. Während sich die Offensive unter dem neuen Coach verbessert zeigt, bereitet die Abwehr, die in der Vorsaison noch DAS Prunkstück gewesen ist, Sorgen. Markus Karl, der den langzeitverletzten Tim Kister ersetzt hat, hat nicht für die gewünschte Stabilität gesorgt. Der seit Mai verletzte Tim Knipping wird weiterhin schmerzlich vermisst.

Die Enttäuschung ist heute riesengroß. Wir wollten den Schwung aus den letzten beiden Liga-Spielen mit nach Dresden nehmen und nach der Niederlage im Pokal ein Zeichen setzen. Das ist uns leider nicht gelungen“, hadert Denis Linsmayer. 

Fotos von der SVS-Niederlage in Dresden 

Am kommenden Spieltag (Freitag, 9. November/18:30 Uhr) kommt auf die Sandhäuser ein echtes Kellerduell zu. Schließlich gastiert Abstiegskonkurrent MSV Duisburg im BWT-Stadion am Hardtwald. „Es bringt jetzt nichts Trübsal zu blasen, wir müssen am nächsten Freitag gegen Duisburg voll auf die drei Punkte gehen“, gibt SVS-Keeper Niklas Lomb die Marschroute für dieses Schlüsselspiel vor.

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare