Viele Chancen, keine Punkte

Schork nach Niederlage in Kiel: „Das ist eigentlich nicht zu erklären“

+
Andrew Wooten kann die Niederlage in Kiel nicht verhindern.

Kiel – Der SV Sandhausen macht in Kiel über weite Strecken das Spiel, holt am Ende aber wieder einmal keinen Sieg. Die Stimmen zum Spiel:

Es ist eigentlich nicht zu erklären, dass wir heute als Verlierer nach Hause fahren“, fasst SVS-Geschäfsführer Sport Otmar Schork nach der vermeidbaren 1:2-Auswärtsniederlage bei Holstein Kiel

Die Sandhäuser erspielen sich gegen die Norddeutschen zahlreiche Torchancen, gehen aber wie so oft in dieser Saison leer aus. Bereits in der zweiten Minute vergibt Andrew Wooten die große Möglichkeit auf die frühe Führung (>>> Der Ticker zum Nachlesen).

Duisburg zieht vorbei

Wir machen ein überragendes Auswärtsspiel. Kiel kommt zweimal gefährlich vor das Tor und macht zwei Tore“, ist SVS-Keeper Niklas Lomb nach dem Spiel frustriert. Der 25-Jährige hat sich im Vorfeld im Torhüter-Duell gegen Konkurrent Marcel Schuhen durchgesetzt.

Fotos von der SVS-Niederlage in Kiel 

Da der MSV Duisburg am Freitag in Bielefeld gewonnen hat, rutscht der SVS auf Relegationsplatz 16 ab. „Das ist ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt“, sagt Coach Uwe Koschinat. Auch der Fußball-Lehrer hadert mit dem Defensiv-Verhalten und der Chancenverwertung. 

Um hier heute Punkte mitzunehmen, hätten wir eine konzentriere Leistung in der Defensive und vor allem mehr Präzision bei den letzten Bällen gebraucht“, so Koschinat abschließend.

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare