SVS-Präsident 

So begründet Machmeier den Verkauf von Lucas Höler

+
Lucas Höler (li.) wechselt zum SC Freiburg.

Sandhausen – Mit Lucas Höler hat der SV Sandhausen seinen besten Torschützen abgegeben. Präsident Jürgen Machmeier nennt nun die Gründe für den Wechsel:

Aufgrund einer Option wäre Lucas Höler eigentlich noch bis zum 30. Juni 2019 beim SV Sandhausen unter Vertrag gestanden, doch bereits zum 1. Januar ist der talentierte Stürmer zum Bundesligisten SC Freiburg gewechselt.

„Die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Aber letztlich war dieser Transfer alternativlos. In wirtschaftlicher und sportlicher Hinsicht“, sagt SVS-Präsident Jürgen Machmeier (56) der „Rhein-Neckar-Zeitung“. Angeblich erhält der Zweitligist eine Ablösesumme von 1.5 Millionen Euro - Machmeier wollte diesen Betrag nicht bestätigen.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“

„Lucas Höler wollte unbedingt wechseln. Es war sein Mega-Herzenswunsch, dass wir ihm die Freigabe für Freiburg erteilen.“ Einen neuen Angreifer will der Tabellenfünfte aber nur holen, „wenn wir total überzeugt sind, dass er uns helfen kann“, so der 56-Jährige.

Der SV Sandhausen startet am Mittwoch (3. Januar) mit einem Laktat-Test in die Vorbereitung auf die restliche Saison (>>> Hier geht‘s zum kompletten Vorbereitungsplan).

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo/dpa

Quelle: Mannheim24

Kommentare