‚Rhein-Neckar verbunden‘

SV Sandhausen setzt Zeichen in Corona-Krise: Online-Plattform soll Unternehmen helfen

+
Der SV Sandhausen gründet die Initiative ‚Rhein-Neckar verbunden‘.

Sandhausen – Zweitligist SV Sandhausen setzt in der Corona-Krise ein Zeichen und startet die Initiative ‚Rhein-Neckar verbunden‘, die Unternehmen helfen soll.

  • SV Sandhausen startet Initiative „Rhein-Neckar verbunden“.
  • Ziel ist es, Unternehmen in der Corona-Krise zu unterstützen.
  • Online-Plattform für Gutscheine.

Auch an Zweitligist SV Sandhausen geht die Corona-Krise nicht spurlos vorbei. Der Klub vom Hardtwald hat für seine Mitarbeiter von der Geschäftsstelle Kurzarbeit anmelden müssen, die Profis um Kapitän Dennis Diekmeier verzichten auf Teile ihres Gehalts. Nichtsdestotrtotz hat der SVS jetzt gemeinsam mit der Agentur ‚Jobsadvision‘ die non-profit Initiative ‚Rhein-Neckar verbunden‘ gegründet.

Mit der Aktion, die von der Metropolregion Rhein-Neckar sowie dem Marketing Club Rhein Neckar unterstützt wird, will der SV Sandhausen mittelständigen und kleinen Unternehmen während der Corona-Krise unter die Arme greifen.

SV Sandhausen: Initiative ‚Rhein-Neckar verbunden‘ soll Unternehmen helfen

Die Idee: Unternehmen laden kostenlos auf der Online-Plattform ihre Produkte und Dienstleistungen hoch, die die Kunden in Form von Gutscheinen erwerben können. Diese können entweder direkt oder zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden. Es können Gutscheine für 10, 25, 50 oder 100 Euro verkauft werden. Alle Infos findest Du auch direkt auf der Homepage.

Unsere Partner und Sponsoren helfen uns seit vielen Jahren dabei hoch-emotionale Fußballereignisse im nunmehr achten Jahr in der zweiten Bundesliga zu realisieren. Mit dieser innovativen Idee möchten nun wir unsere Unterstützer unterstützen, um gemeinsam diese Krise zu bewältigen und gestärkt daraus hervor zu gehen“, sagt Volker Piegsa, Geschäftsführer des SV Sandhausen.

SV Sandhausen setzt sich für Unternehmen in der Region ein

Die Unternehmen müssen sich lediglich auf der Plattform registrieren und einige Informationen angeben. Das weitere Vorgehen übernehmen die Initiatoren. SVS-Präsident Jürgen Machmeier appelliert, „dass es in dieser schwierigen Situation wichtiger denn je sei, als SVS-Familie geschlossen zusammen zu stehen und sich solidarisch zu zeigen. Wir hoffen auf eine große Resonanz aus der Region, denn mit solch einer Aktion kann man den viel beschworen Zusammenhalt auch in die Tat umsetzen.

In der derzeitigen Situation benötigen vor allem die kleinen Unternehmen und Geschäfte, die derzeit geschlossen bleiben müssen, unsere Unterstützung. Zusammen mit starken Partnern setzen wir mit der Plattform ein deutliches Bekenntnis für unsere Region. Wir wollen auch nach der Krise wieder in unsere Lieblings-Geschäfte und -Lokale gehen. Mit dieser Plattform leisten wir unseren Beitrag“, fügt Kirsten Korte, Geschäftsführerin ‚Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.‘, hinzu. 

Eine weitere Hilfsaktion ist von Hansi Flick ins Leben gerufen worden. Der Bayern-Trainer, der einst als Spieler für den SV Sandhausen aktiv gewesen ist, hat eine Spendenaktion für seinen Heimatort Bammental initiiert.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Kommentare