Gastspiel bei Aufstiegsfavorit Düsseldorf

Spitzenspiel! SVS will im ‚Lieblingsstadion‘ nachlegen

+
Kenan Kocak (r.) mit Trainerkollege Friedhelm Funkel (li.)

Sandhausen – Neun Punkte liegen zwischen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf und dem viertplatzierten SV Sandhausen. Warum sich die Kocak-Elf am Freitag trotzdem etwas ausrechnen kann:

Der Start ins Jahr 2018 hätte für den SV Sandhausen nicht viel besser laufen können!

Nach dem Unentschieden in Ingolstadt haben die Schwarz-Weißen am vergangenen Spieltag einen 1:0-Sieg gegen Dynamo Dresden gefeiert - Platz 4!

Dadurch hat sich der SVS ein echtes Spitzenspiel erarbeitet. Schließlich gastieren die Kurpfälzer am Freitag (2. Februar/18:30 Uhr) beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf, der mit zwei Siegen ins neue Jahr gestartet ist. 

Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“

„Das wird eine große Herausforderung, aber wir freuen uns auf die Partie. Wir fahren nicht mit zittrigen Knien nach Düsseldorf“, gibt sich Coach Kenan Kocak (37) gewohnt selbstbewusst. Dass die Begegnung tabellarisch ein Spitzenspiel ist, ist dabei nur ein Nebeneffekt. „Wir freuen uns darüber, aber wichtig ist, was wir in den 90 Minuten leisten“, so Kocak.

Keine Transfers mehr

„Die Vorfreude ist sehr groß. Freitagabend, Flutlicht - da kribbelt es immer etwas mehr. Es wird eine harte Aufgabe, aber wir wollen wieder mutig auftreten“, fügt Denis Linsmayer (26) hinzu, der gegen Dresden das goldene Tor erzielt hat.

An die Esprit Arena hat man beim Tabellenvierten gute Erinnerungen. Die letzten drei Duelle hat der SVS für sich entschieden. 

Wir wissen, wie wir das einzuordnen haben“, mahnt Kocak mit Blick auf die Statistik. Personell sind keine großen Veränderungen zu erwarten. Stefan Kulovits, Damian Roßbach, Andrew Wooten (alle Reha), Korbinian Vollmann und Mirco Born werden nach wie vor allesamt keine Option für die erste Mannschaft sein. Richard Sukuta-Pasu könnte hingegen in die Startelf rücken. 

Auf dem Transfermarkt werden die Sandhäuser laut Coach Kenan Kocak übrigens nicht mehr aktiv werden. Das Transferfenster schließt am Mittwoch (31. Januar) um 18 Uhr.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare