SVS muss punkten

Schlusslicht Sandhausen vor ‚Abstiegs-Endspiel‘ in Magdeburg

+
Der SV Sandhausen muss am Sonntag beim 1. FC Magdeburg punkten.

Sandhausen – Das wird ein echtes Schlüsselspiel! Am Sonntag steht der SV Sandhausen beim Abstiegskonkurrenten 1. FC Magdeburg gehörig unter Druck.

Hinter dem SV Sandhausen liegt eine schwierige Woche! Nach dem herben Rückschlag gegen den FC Erzgebirge Aue haben die Kurpfälzer die Rote Laterne übernommen - die Situation im Abstiegskampf wird immer prekärer.

Das war erstmals unter meiner Leitung ein klarer Rückschritt. In diesem Spiel waren wir in der Summe chancenlos“, sagt SVS-Coach Uwe Koschinat am Donnerstag. Der Fußball-Lehrer richtet den Blick nach vorne. „Aue war ein negativer Ausreißer und nicht die Regel.

Das Positive an der Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel gegen den 1. FC Magdeburg (Sonntag, 10. März/13:30 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker und auf Sky): Sandhausen kann mit einem Sieg beim 15. aus eigener Kraft den Rückstand auf das rettende Ufer verkürzen. Die Partie in Magdeburg soll für den Tabellenletzten zum Wendepunkt werden.

Markus Karl kehrt gegen Magdeburg zurück in die Startelf

Der Aufsteiger, der im Hinspiel seinen ersten Saisonsieg gefeiert hat, hat sich zuletzt unter dem neuen Trainer Michael Oenning etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. „Sie haben ihren Spielstil leicht verändert und sind sehr stabil“, analysiert Koschinat. 

Der 47-Jährige muss am Sonntag auf Tim Kister verzichten, der nach wie vor verletzt ausfällt. Fix ist bereits, dass Markus Karl in die Startelf zurückkehren wird. „Es wird keine bahnbrechenden Veränderungen geben“, so Koschinat.

Am Donnerstag haben die Sandhäuser zudem eine wichtige Personal-Entscheidung verkündet: Geschäftsführer Sport Otmar Schork wird den Klub nach acht Jahren verlassen!

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare