2. Niederlage in Folge

SVS beißt sich an Heidenheim die Zähne aus - Machmeier: „Waren zu brav!“

Aziz Bouhaddouz (li.) und der SV Sandhausen verlieren gegen den 1. FC Heidenheim.
+
Aziz Bouhaddouz (li.) und der SV Sandhausen verlieren gegen den 1. FC Heidenheim.

Zäher Kick, keine Punkte! Der SV Sandhausen zeigt gegen den 1. FC Heidenheim eine enttäuschende Leistung und kassiert seine zweite Niederlage in Folge. Die Stimmen zum Spiel:

  • SV Sandhausen verliert gegen den 1. FC Heidenheim.
  • SVS unterliegt 0:1 - 2. Niederlage in Folge.
  • Stimmen zum Spiel.

Das Zweitliga-Duell zwischen dem SV Sandhausen und dem 1- FC Heidenheim hat sich am Freitagabend (7. Februar) an die enttäuschende Kulisse im BWT-Stadion am Hardtwald angepasst. Vor 4.726 Zuschauern schießt Tim Kleindienst (16.) den FCH bereits im ersten Durchgang zum Auswärtssieg. „Ich bin schon enttäuscht, dass unsere Heimserie zu Ende gegangen ist. Es war so ein typisches Spiel Sandhausen gegen Heidenheim“, hadert SVS-Präsident Jürgen Machmeier. Während der SVS nach dem Hinspiel an der Brenz im August den zweiten Sieg in Serie gefeiert hat, kassieren die Kurpfälzer nun erstmals zwei Niederlagen in Folge.

Die Gastgeber haben zwar im zweiten Durchgang durch Mario Engels (78.) die große Möglichkeit auszugleichen, unter dem Strich bleibt allerdings festzuhalten, dass das Offensivspiel der Sandhäuser zu harmlos ist. „Wir haben unsere Dominanz im gegnerischen Strafraum verloren“, moniert Sandhausen-Coach Uwe Koschinat

SV Sandhausen enttäuscht gegen 1. FC Heidenheim - Stimmen zum Spiel

Die Gegner haben sich auf uns eingestellt“, gibt der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca das wider, was Koschinat bereits auf der Pressekonferenz vor der Partie geäußert hat. Der Fußball-Lehrer hat gegen Heidenheim die Flügel gestärkt, was allerdings über weite Strecken des Spiels nicht den erhofften Effekt gebracht hat. 

Fotos von der SVS-Niederlage gegen Heidenheim

Wir haben zehn Minuten gebraucht, um uns auf die veränderte Grundordnung des Gegners einzustellen“, analysiert FCH-Coach Frank Schmidt und fügt hinzu. „Wir haben über 90 Minuten jeden Zweikampf angenommen.

SV Sandhausen: Machmeier kritisiert Einstellung gegen Heidenheim

Für Machmeier ist die Einstellung entscheidend gewesen. „Wir waren heute zu brav. Mir haben 20 Prozent mehr Galligkeit und Härte gefehlt“, ärgert sich der Präsident. Kabaca ist diesbezüglich anderer Meinung. „Das würde ich nicht sagen. Die Jungs haben von der ersten Minute an Dampf gemacht. Es ist aber fatal, wenn man im eigenen Stadion ausgekontert wird.

Nach dem 0:1 war es eine Herkulesaufgabe. In der Summe war es ein enges und kampfbetontes Spiel mit einem gerechten Ergebnis“, resümiert Koschinat nach der zweiten Niederlage in Folge. Der SV Sandhausen hat am kommenden Sonntag (16. Februar) die Chance, es besser zu machen. Dann geht es zum SV Darmstadt 98. 

SV Sandhausen gegen 1. FC Heidenheim: Pressekonferenz nach dem Spiel

SV Sandhausen – 1. FC Heidenheim 0:1 (0:1)

Anstoß

Freitag, 7. Februar um 18:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald

SV Sandhausen

Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Paqarada - Paurevic (58. Frey), Linsmayer, Türpitz (58. Gislason), Engels (83. Kister) - Behrens, Bouhaddouz

1. FC Heidenheim

Müller - Busch , P. Mainka , Hüsing , Föhrenbach - Dorsch (90. Kerschbaumer), Griesbeck , Theuerkauf , Leipertz (76. Thomalla) , T. Mohr (89. Schnatterer) - Kleindienst

Tor

0:1 Kleindienst (16.)

Schiedsrichter

Nicolas Winter (Freckenfeld)

Zuschauer

4.726

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare