Auftakt ins Jahr 2019

SVS verliert beim HSV - Diekmeier: „Wir wollen das Positive mitnehmen“

+
Die Spieler des SV Sandhausen ärgern sich über die Niederlage gegen den HSV.

Hamburg – Trotz zahlreicher guter Chancen muss der Hamburger SV bis zum Schluss um den Heimsieg gegen den SV Sandhausen zittern. Die Reaktionen:

Stimmen zum Spiel Hamburger SV gegen SV Sandhausen

SVS-Trainer Uwe Koschinat spricht nach der 1:2-Niederlage im Volksparkstadion von einem „verdienten Sieg für den HSV“. Vor allem in der ersten Halbzeit haben die Schwarz-Weißen kaum Akzente setzen können. „Im ersten Durchgang waren wir klar unterlegen und unser starker Keeper hielt lange die Null“, so Koschinat. Nach dem Seitenwechsel hat der Außenseiter dann mehr Zugriff gehabt. 

Wir sind dann aber besser in die zweite Halbzeit gestartet und haben ein bisschen aus dem Nichts heraus das 1:1 erzielt. Leider gerieten wir schnell wieder in Rückstand“, betont der Fußball-Lehrer und fügt hinzu: „Trotz der Überlegenheit des HSV hatten wir bis zum Schluss die Hoffnung, durch einen Lucky Punch noch einen Punkt mitzunehmen, doch das ist leider nicht gelungen, obwohl das in unserer derzeitigen Situation unser Ziel war. Aber wir haben gezeigt, dass man Feldunterlegenheit durch Teamgeist wieder wettmachen kann.

Am Sonntag kommt Bochum nach Sandhausen

Den Elfmeter, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich geführt hat, hat ausgerechnet der Ex-Hamburger Dennis Diekmeier rausgeholt. „Natürlich war es zu Beginn ein seltsames Gefühl, wieder hier in meinem alten Stadion zu spielen, aber auch ein besonderes“, sagt der Rechtsverteidiger, der sich mittlerweile auch eine Wohnung in der Rhein-Neckar-Region gemietet hat.

Der Neuzugang richtet den Blick auch schon auf das Heimspiel gegen den VfL Bochum (Sonntag, 3. Februar/13:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald): „Meine ersten Wochen in Sandhausen empfinde ich als sehr positiv, wir haben geile Typen in der Mannschaft. Wir wollen das Positive mitnehmen und ich bin optimistisch, dass wir die schwierige Aufgabe packen werden.

Der Spielbericht: HSV gewinnt gegen den SV Sandhausen

Der HSV macht von Anfang an Druck und kommt zu mehreren Chancen, die allesamt von SVS-Keeper Marcel Schuhen vereitelt werden. 

Die Sandhäuser, bei denen die beiden Neuzugänge Dennis Diekmeier und Sören Dieckmann ihr Debüt feiern, verteidigen phasenweise ordentlich, können allerdings nach vorne kaum Akzente setzen. 

Kurz vor der Pause dann der Führungstreffer für die Hamburger! Bakery Jatta spielt vom Flügel ins Sturmzentrum, wo Pierre-Michel Lasogga lauert und zum 1:0 trifft. Bitter aus SVS-Sicht: Vorlagengeber Jatta steht leicht im Abseits.

Wooten trifft per Elfmeter - schnelle HSV-Antwort

In der Phase nach dem Seitenwechsel lassen die Gäste den HSV kaum noch zur Entfaltung kommen. Die Offensivbemühungen bleiben zwar harmlos, in der 65. Minute dann aus heiterem Nichts aber Elfmeter für den Außenseiter: Jatta hat Diekmeier zu Fall gebracht. Andrew Wooten behält die Nerven und verwandelt flach - 1:1.

Fotos von der SVS-Niederlage beim Hamburger SV

Die Antwort des Tabellenführers lässt nicht lange auf sich warten. Lasogga hat zu viel Platz und macht nur drei Minuten später seinen Doppelpack. Der HSV hätte in der Schlussphase noch nachlegen können und feiert unter dem Strich einen verdienten Heimsieg.

Der SV Sandhausen empfängt am Sonntag (3. Februar/13:30 Uhr) im BWT-Stadion am Hardtwald den VfL Bochum.

Hamburger SV – SV Sandhausen 2:1 (1:0)

Anstoß: Mittwoch, 30. Januar, um 20:30 Uhr im Volksparkstadion Hamburg

Hamburger SV: Pollersbeck - G. Sakai , Jung , van Drongelen , Douglas Santos - Mangala - Narey (69. Hunt) , Ito (69. Özcan), Holtby (86. Vagnoman), Jatta - Lasogga

SV Sandhausen: Schuhen - Diekmeier , Verlaat , Knipping , Paqarada - Kulovits (82. Vollmann), E. Taffertshofer - Gislason , P. Förster (82. Behrens), S. Dieckmann (58. Schleusener) - Wooten

Tore: 1:0 Lasogga (45.), 1:1 Wooten (65./E), 2:1 Lasogga (68.)

Schiedsrichter: Sören Storks (Velen)

Zuschauer: 36.564

HSV gewinnt gegen SV Sandhausen - der Ticker zum Nachlesen

Aktualisieren

Schlusspfiff! Der Hamburger SV gewinnt mit 2:1 gegen den SV Sandhausen.

90.+2 Minute: Beim SVS geht kaum etwas nach vorne, Hamburg verteidigt gut.

90. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt.

89. Minute: Gelingt dem SVS hier noch der Ausgleich? Die Zeit läuft langsam davon.

86. Minute: Auch der HSV wechselt nochmal: Holtby geht, Vagnoman kommt.

84. Minute: Lasogga trifft die Latte! Glück für den SVS.

82. Minute: Doppelwechsel beim SVS: Für Förster und Kulovits kommen Behrens und Vollmann - volle Offensive!

80. Minute: Die Gäste müssen langsam aufmachen, wodurch sich für den HSV mehr Freiräume ergeben.

78. Minute: 36.564 Zuschauer sind heute im Volksparkstadion.

76. Minute: Da kann der SVS mal umschalten, Schleuseners Abschluss ist aber kein Problem für Pollersbeck. 

75. Minute: Hamburg ist nach der erneuten Führung am Drücker.

69. Minute: Zwei Wechsel beim HSV: Özcan kommt für Ito, Hunt für Narey.

68. Minute: Tor für den HSV - 2:1! Schnelle Antwort der Norddeutschen. Holtby hat das Auge für Lasogga, der zu viel Platz hat und den Ball ins Tor zimmert. Keine Chance für Schuhen.

65. Minute: TOOOR FÜR DEN SVS! Wooten schießt flach ins linke Eck. Pollersbeck ahnt die Ecke, kommt aber nicht ran - 1:1.

65. Minute: Elfmeter für den SVS! Diekmeier wird von Jatta gefoult, Schiri Storks zeigt auf den Punkt.

62. Minute: Auch der SVS kommt zu seiner zweiten Ecke, Gislasons Hereingabe geht aber direkt zum Gegner.

61. Minute: Nach der zweiten HSV-Ecke des Spiels wird es im Strafraum brenzlig, letztlich haut Verlaat die Kugel aber weg.

59. Minute: Hamburg findet nach der Pause noch keine Lücken - die SVS-Defensive macht das ganz gut.

58. Minute: Jetzt wird der Wechsel vollzogen: Schleusener kommt für Dieckmann - es wird offensiver beim SVS.

55. Minute: Beim SVS macht sich Schleusener bereit.

52. Minute: Sandhausen muss hier nach dem Rückstand mehr fürs Offensivspiel machen, es fehlen aber nach wie vor die Ideen.

46. Minute: Der zweite Durchgang läuft! Keine Wechsel auf beiden Seiten.

Pause in Hamburg! Der HSV ist hier die bessere Mannschaft und kommt in der Anfangsphase zu mehreren guten Chancen, die SVS-Keeper Schuhen vereiteln kann. Die Sandhäuser verteidigen phasenweise ordentlich, kurz vor der Pause macht Lasogga allerdings das 1:0. Bitter: Vorlagengeber Jatta stand leicht im Abseits.  

45.+1 Minute: Jatta muss nach einem Foul von Diekmeier behandelt werden, kann aber wohl weitermachen.

45. Minute: Drin das Ding - der HSV führt! Jatta spielt von der linken Seite ins Sturmzentrum, wo Lasogga diesmal zur Stelle ist und den Ball über die Linie drückt. Jatta stand allerdings in abseitsverdächtiger Position.

43. Minute: Sandhausen mal in der Vorwärtsbewegung, doch Pollersbeck ist praktisch beschäftigungslos.

40. Minute: Kann der SVS das 0:0 in die Pause retten? Noch fünf Minuten.

34. Minute: Narey will Lasogga in Szene setzen, der im Prinzip nur noch reinschieben muss, die Kugel aber verpasst.

30. Minute: Gislasons Hereingabe landet bei den Gastgebern, die sofort umschalten können. Jatta holt letztlich die Ecke auf der anderen Seite raus. Diese bringt allerdings nichts ein.

30. Minute: Eine Flanke von Paqarada wird abgefälscht - Eckball für den SVS.

26. Minute: Der SVS hat sich in den letzten Minuten etwas gefangen und steht nun stabiler als in der Anfangsphase.

21. Minute: Sandhausen kann sich kaum befreien, nach vorne geht noch nichts.

15. Minute: Kopfballchance für Lasogga, Schuhen hat die Kugel.

14. Minute: Ähnliche Situation wie vor vier Minuten: Holtby schickt Narey, der an Schuhen scheitert. Der HSV macht ordentlich Druck!

10. Minute: Riesenchance für den HSV! Santos bedient Holtby, der im Strafraum frei zum Abschluss kommt - Schuhen kann abwehren. Knipping hatte sich zuvor verschätzt.

7. Minute: Jatta taucht plötzlich alleine vor Schuhen auf, stand aber im Abseits.

6. Minute: Der HSV will das Spiel machen, Sandhausen macht die Räume in den ersten Minuten aber dicht.

3. Minute: Douglas Santos mit dem ersten Abschluss, der Ball geht aber links am Tor von Marcel Schuhen vorbei.

1. Minute: Schiri Sören Storks pfeift an, der Ball rollt! Der SVS spielt im ersten Durchgang von links nach rechts.

+++ Die Teams kommen aufs Feld.

+++ In der Aufstellung des SVS gibt es kurzfristig noch eine Änderung: Kulovits ersetzt Linsmayer, der krankheitsbedingt nicht spielen kann.

HSV gegen SV Sandhausen - die Aufstellungen: Koschinat setzt auf Neuzugänge und Knipping

Die Aufstellungen sind da! Beim SV Sandhausen stehen mit Diekmeier und Dieckmann beide Neuzugänge in der Startelf. Zudem feiert Knipping nach seiner langen Verletzungspause sein Comeback.

SVS- und HSV-Fans stimmen sich gemeinsam auf das Spiel ein

Die Barkassenfahrt, die auf Einladung des HSV Supporters Clubs zustande gekommen ist, ist ein voller Erfolg gewesen. „Ich bin begeistert von der Barkassenfahrt, es ist alles top organisiert. Wir sind nun zwei Stunden mit dem Schiff auf dem Hamburger Hafen unterwegs und für heute Abend bin ich voller Zuversicht, dass wir die drei Punkte mit nach Sandhausen nehmen“, sagt SVS-Fan Christian Lenz.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Tim Horn, Abteilungsleiter HSV Supporters Club, überreichen die SVS-Fanbeauftragten Gamze Bakcan und Frank Löning ein SVS-Trikot mit Supporters-Branding als kleines Dankeschön für die Einladung.

Der Anlass für diese Barkassenfahrt war unser erstes Auswärtsspiel in der 2. Bundesliga beim SV Sandhausen, wo wir alle sehr herzlich aufgenommen wurden. Daraufhin haben wir vom Supporters Club uns gedacht, dass wir den SVS-Fans etwas zurückgeben müssen. Eine Hafenrundfahrt in Hamburg ist eben das, was man in der Hansestadt erleben muss“, so Horn.

Diekmeier gegen Ex-Klub HSV in der Startelf - Schuhen neue Nummer eins

Das wird sehr speziell. Ein großer Tag“, sagt Dennis Diekmeier, der von 2010 bis Sommer 2018 für den Hamburger SV gespielt hat und im Winter an den Hardtwald gewechselt ist. Die Aufgabe beim abstiegsbedrohten SVS nimmt der frühere Junioren-Nationalspieler voll an. „Für mich ist Sandhausen kein Kulturschock. Denn ich bin in einer Kleinstadt, in Achim bei Bremen, aufgewachsen“, betont Diekmeier.

SVS-Coach Uwe Koschinat hat bereits bestätigt, dass der Routinier in Hamburg von Beginn an spielen wird. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass Dennis Diekmeier am Mittwoch voraussichtlich beginnen wird. Er ist einer dieser Spieler, die für uns den Unterschied ausmachen können.“ 

Darüber hinaus hat Koschinat bestätigt, dass Marcel Schuhen als Nummer eins in die Rückrunde gehen wird und dass Tim Knipping nach seiner langen Verletzungspause wieder eine ernsthafte Alternative für die erste Elf ist.

HSV-Fans bedanken sich für Gastfreundschaft

Vor dem Rückspiel hat der Hamburger SV am Bahnhof in Sandhausen ein riesiges Plakat angebracht, worauf der Verein die Fans des SVS zu einer Barkassenfahrt vor dem Spiel in Hamburg einlädt. Somit bedankt sich der Zweitliga-Tabellenführer für die Gastfreundschaft, die der SV Sandhausen den Fans der ,Rothosen' beim Heimspiel am zweiten Spieltag entgegenbracht hat. 

Hintergrund für die Plakatwerbung ist jedoch eine lustige Idee des SV Sandhausen vor dem Hinspiel gewesen: Am Hamburger Hauptbahnhof haben die Kurpfälzer acht Plakate anbringen lassen, auf denen eine Wegbeschreibung nach Sandhausen zu sehen ist. Über die sozialen Medien ist die Aktion sowohl von SVS- als auch von HSV-Fans gefeiert worden.

HSV gegen SV Sandhausen heute live im TV und im Live-Stream

  • Die Partie wird nicht im Free-TV übertragen. Lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky können die Fans das Spiel verfolgen. Die Konferenz läuft auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD - Kommentator ist Toni Tomic
  • Das Einzelspiel kannst Du auf Sky Sport Bundesliga 2 und Sky Sport Bundesliga 2 HD schauen, hier kommentiert Karsten Petrzika.
  • Über die App „Sky Go“ können die Sky-Kunden die Partie im Live-Stream schauen.

HSV gegen SV Sandhausen: Zusammenfassung heute im Free-TV und Pay-TV

  • Die erste Zusammenfassung im Free-TV gibt es am Mittwoch um 23:15 auf Sky Sport News HD und Sport1
  • Der kostenpflichtige Streaming-Dienst DAZN wird 40 Minuten nach Abpfiff eine Zusammenfassung online stellen.

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare