0:0 am Hardtwald

Torloses Remis gegen Fürth: SVS wartet weiter auf den Dreier

+
Torloses Remis am Hardtwald.

Sandhausen - Am 29. Spieltag kommt der SVS gegen das wiedererstarkte Kleeblatt aus Fürth nur zu einem torlosen Unentschieden. Die Sandhäuser haben mehr vom Spiel, die Gäste aber die Chancen.

Der SVS wartet weiter auf einen Dreier.

Am 29. Spieltag trennen sich der SV Sandhausen und die SpVgg Greuther Fürth mit einem leistungsgerechten Unentschieden - 0:0.

Vor dem Spiel

Nach dem Remis am Millerntor gegen den FC St. Pauli ändert SVS-Coach Kenan Kocak sein Team wegen einer Gelbsperre für Denis Linsmayer auf einer Position. Max Jansen rückt gegen Fürth ins defensive Mittelfeld, Paqarada agiert als Linksverteidiger.

Mit den Gästen aus Franken kommt ein unangenehmer Gegner an den Hardtwald: Während die Spielvereinigung aus den letzten sieben Spielen 16 Punkte holen konnte, warten die Gastgeber seit fünf Spieln auf einen Dreier. 

>>> Das Spiel zum Nachlesen im Live-Ticker.

Gefälliges Spiel, aber keine Tore

Beide Mannschaften legen gut los. Nach wenigen Sekunden hat Levent Aycicek die erste Chance der Partie. Sandhausens Keeper Marcel Schuhen ist aber auf dem Posten (1.). Auf der Gegenseite kommen die Gastgeber auch gleich zu einer Gelegenheit. Kleeblatt-Torhüter Sascha Burchert lenkt einen Freistoß von Nejmeddin Daghfous über die Latte (5.).

Sandhausen ist in der ersten Hälfte optisch gefälliger, die Gäste haben aber die gefährlicheren Chancen. Nachdem Jansen den Ball vor dem Strafraum vertändelt, wird Khaled Narey im Sechzehner super in Szene gesetzt, knallt das Leder aber aus 13 Metern drüber (13.). Sandhausen hat die Partie in der Folge zwar im Griff und kombiniert sich auch gut an den gegnerischen Strafraum, zwingende Chancen springen allerdings nicht heraus. Leistungsgerecht geht es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Fotos: SV Sandhausen gegen Greuther Fürth

Sandhausen kommt mit mehr Dampf aus der Kabine, kombiniert wiederholt gefällig an den Fürther Strafraum. Schlussendlich versuchen die Gastgeber aber zu oft, den Ball nochmal zu passen, statt einfach mal drauf zu halten. Chancen sind in der zweiten Hälfte Mangelware.

Kocak wechselt offensiv: Andrew Wooten ersetzt SVS-Kapitän Stefan Kulovits (67.), Richard Sukuta-Pasu kommt wenig später für Julian Derstroff (73.). Auch mit drei echten Spitzen kommen die Gastgeber aber nicht zu zwingenden Torchancen.

Die Fürther sind mit dem Punkt zufrieden, stehen hinten sicher und schaffen kurz vor Spielende durch Aycicek fast noch den Siegtreffer, der Mittelfeldspieler trifft aus kurzer Distanz aber nur das Außennetz (83.).

Unter dem Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden, das den Fürthern mehr bringt als den Gastgebern.

Der SVS gastiert am Samstag (14. April, 13 Uhr) in der Schauinsland-Reisen-Arena beim MSV Duisburg.

-----

SV Sandhausen - SpVgg Greuther Fürth 0:0 (0:0)

SV Sandhausen: Schuhen - Stiefler, Karl, Knipping, Paqarada - Kulovits (67. Wooten), M. Jansen - Daghfous, P. Förster, Derstroff (73. Sukuta-Pasu) - Gislason

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Hilbert, Maloca, Magyar, Wittek - Gugganig, Aycicek (88. Steininger) - Narey, Green (77. Pinter), S. Ernst - Reese (60. Raum)

Tore: -

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Olpe)

Zuschauer: 6.013

_____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

rmx

Quelle: Mannheim24

Kommentare