Emotionaler Freestyle

Let‘s Dance: Rúrik Gíslason total ergriffen - Ex-Fußballer widmet Tanz seiner toten Mutter

Rúrik Gíslason hat am Freitag bei Let‘s Dance seinen wohl emotionalsten Auftritt hingelegt. Der Isländer tanzte für seine verstorbene Mutter:

Am Freitag wurde es für Rúrik Gíslason bei Let‘s Dance besonders emotional. Unter dem Motto „Magic Moments“ widmete der Publikumsliebling einen Freestyle zum König der Löwen-Klassiker „Circle Of Life“ seiner Mutter, die im April 2020 an den Folgen ihrer Leukämie-Erkankung gestorben ist. Der sympathische Isländer hatte ein enorm enges Verhältnis zu seiner Mutter.

Name Rúrik Gíslason
Alter 33 Jahre
Freundin Nathalia Soliani
Letzter Verein als Fussballer SV Sandhausen

Let‘s Dance: Rúrik Gíslason den Tränen nah - Isländer widmet Tanz seiner toten Mutter

„Sie war ein sehr lebensfroher Mensch“, verrät der 33-Jährige. Ihre Nähe spürt Gíslason jeden Tag. „Ich kriege von ihr viel Kraft von oben. Die letzten Worte von ihr zu mir waren: ,Egal was passiert, du musst dein Leben einfach leben und probieren, glücklich zu sein.‘ Und das probiere ich ihr mit unserer Samba zu zeigen. Liebe Mama, ich vermisse dich sehr“, sagt Gíslason sichtlich den Tränen nahe vor seinem Tanz. Unterstützung erhält Rúrik Gíslason auch von seiner Schwester, die extra nach Köln geflogen ist, um ihren Bruder vor Ort im Let‘s Dance-Studio anzufeuern.

Rúrik Gíslason tantzt mit Renata Lusin einen Freestyle.

Entsprechend emotional geht es auch auf dem Parkett zu, was sich auch auf die Jury überträgt. „Deine Geschichte hat mich wirklich berührt“, sagt Motsi Mabuse. „Du hast mit viel Gefühl getanzt und dieses Lied fast gesungen. Mir hat die gesamte Show sehr gefallen“, lobt Jorge González.

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason sorgt mit Freestyle für große Emotionen

Auch Chefjuror Joachim Llambi ist mit der Leistung des Ex-Fussballers insgesamt zufrieden. „Von der Emotion und der Geschichte war es super“, so Llambi, der allerdings auch Kritik an der mangelnden Standfestigkeit des 33-Jährigen übt. Am Ende bekommen Rúrik Gíslason und Tanzpartnerin Renata Lusin von der Jury 27 Punkte und toppen somit ihre Samba aus der Vorwoche um einen Zähler.

Im Anschluss daran tanzen Gíslason und Lusin im Duell gegen Boxer Simon Zachenhuber  und Patricija Belousova einen Flamenco zu „Don‘t Let Me Be Misunderstood“ von Chico & The Gypsies. Und der Isländer darf auch hier jubeln. Er holt mit Lusin 26 Punkte - und damit einen mehr als Zachenhuber und Belousova. Am Ende des Abends muss Lola Weippert die RTL-Show verlassen. (mab)

Rubriklistenbild: © TVNOW / Stefan Gregorowius

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare