Legendäres Spiel 

Der Wahnsinn von Paderborn! Als der SV Sandhausen Geschichte schrieb

+
Andrew Wooten (li.) trifft beim historischen 6:0-Sieg in Paderborn zweimal.

Sandhausen – Am Samstag (27. Oktober) gastiert der SV Sandhausen beim SC Paderborn. Beim letzten Zweitliga-Duell in Paderborn haben die Kurpfälzer Historisches geschafft.

Der SV Sandhausen bestreitet aktuell seine siebte Zweitliga-Saison in Folge. Eines der Spiele, das wohl den meisten SVS-Fans in Erinnerung geblieben ist, hat am 14. August 2015 stattgefunden.

Die Sandhäuser, die damals vom heutigen KSC-Trainer Alois Schwartz trainiert worden sind, sind zu Gast beim SC Paderborn gewesen, der gerade aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen ist. Zwar sind die Kurpfälzer mit zwei Auftakt-Siegen im Gepäck nach Ostwestfalen gereist, was dann allerdings in der Benteler-Arena passieren sollte, damit hat wohl keiner gerechnet.

3 Tore in 18 Minuten

Auch HEIDELBERG24 ist bei dem legendären SVS-Sieg im Stadion gewesen.

Bereits nach 18 Minuten führt der vermeintliche Außenseiter durch die Tore von Andrew Wooten (6.), Denis Linsmayer (9.) und Jakub Kosecki (18.) sensationell mit 3:0. Erinnerungen an das 7:1 Deutschlands gegen Brasilien bei der WM 2014 werden wach.

Auch nach der Pause hat Paderborn kaum etwas entgegenzusetzen. Aziz Bouhaddouz (53.), erneut Wooten (61.) und Joker Ranisav Jovanovic (87.) besorgen den 6:0-Endstand - der bis heute höchste Zweitliga-Sieg des SVS ist perfekt.

Die nächste Gala! SVS führt Paderborn vor

Während sich die Schwarz-Weißen ununterbrochen in der Liga gehalten haben, hat der SC Paderborn den Gang in die 3. Liga antreten müssen. 2018 ist der frühere Bundesligist jedoch ins Unterhaus zurückgekehrt. Unter Erfolgscoach Steffen Baumgart belegen die Paderborner aktuell einen ordentlichen sechsten Rang. 

Aus der damaligen SVS-Startelf spielen momentan noch Philipp Klingmann, Tim Kister, Leart Paqarada, Denis Linsmayer, Stefan Kulovits und Andrew Wooten am Hardtwald. 

Am Samstag (27. Oktober/13 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker) kommt es nun zum Wiedersehen in Paderborn. Mal schauen, ob die Partie ähnlich torreich wird...

Die SVS-Aufstellung von damals: Knaller - Klingmann, F. Hübner, Kister, Paqarada - Linsmayer, Kulovits - Wooten, Kratz (78. Thiede), Kosecki (69. Zillner) - Bouhaddouz (72. Jovanovic)

Tore: 0:1 Wooten (6.), 0:2 Linsmayer (9.), 0:3 Kosecki (18.), 0:4 Bouhaddouz (53.), 0:5 Wooten (61.), 0:6 Jovanovic (87.)

>>> Fanszene Sandhausen unterstützt sozial schwache und obdachlose Menschen

>>> Perfekter Einstand gegen Ingolstadt - Koschinat dankt Vorgänger Kocak

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare