1:2 

Fotos von der SVS-Niederlage gegen Heidenheim

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
1 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
2 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
3 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
4 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
5 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
6 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim
7 von 7
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim

Sandhausen - Trotz gutem Beginn muss der SV Sandhausen eine Niederlage gegen den 1.FC Heidenheim einstecken. Die Kurpfälzer warten somit weiter seit über neun Jahren auf einen Sieg gegen die Gäste:

Vor 4.778 Zuschauern im BWT-Stadion am Hardtwald verpasst es der SV Sandhausen - trotz früher Führung - den ,Heidenheim-Fluch' abzulegen. (>>> Der Ticker zum Nachlesen <<<)

Im Vergleich zur Niederlage gegen St. Pauli verändert SVS-Coach Uwe Koschinat seine Startelf auf drei Positionen: Marcel Schuhen, Leart Paqarada und Max Jansen ersetzen Niklas Lomb, Marcel Seegert und Andrew Wooten.

Früher Sonntagsschuss von Förster 

Sandhausen spielt von Beginn an zielstrebig nach vorne und geht früh in Führung: Philipp Förster (8.) sieht, dass FCH-Keeper Kevin Müller zu weit vor seinem Kasten steht - sein Schuss aus knapp 20 Metern geht von der Unterkante der Latte ins Tor - ein sehenswerter Treffer. 

Gegen Ende der ersten Hälfte werden die Gäste dann besser und können folglich ausgleichen: Bei  einem Distanzschuss von Arne Feick (39.) sieht SVS-Keeper Marcel Schuhen - der sein Startelf-Comeback feiert - nicht gut aus - 1:1

SVS gibt Führung aus der Hand

Kurz vor der Pause muss Sandhausen gar einem Rückstand hinterherlaufen: Nach einer Ecke steht Denis Thomalla (45.+1) völlig frei und schiebt zur Führung für Heidenheim ein. Nach der Pause bringt Koschinat mit Kevin Behrens und Andrew Wooten zwei zusätzliche Stürmer - am Offensivspiel der Kurpfälzer ändert das aber nichts. 

Sandhausen tut sich enorm schwer, kommt zu keiner nennenswerten Torgelegenheit im zweiten Durchgang und verliert letztlich verdient mit 1:2.

Am kommenden Sonntag (9. Dezember, 13:30 Uhr) gastiert der SV Sandhausen bei Arminia Bielefeld.

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare